TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Herren 3 Kreisliga

Alle Mannschaften
TGO Herren 3

Hintere Reihe (von links):
Philipp Lohr, Carsten Müller, Matthias Thurow, Niko Karapanagiotidis

Mittlere Reihe (v.l.):
Benjamin Fischer, Alexander Horle, Martin Winter, Lars Hecke

Vordere Reihe:
Tobias Sturm, Christopher Schuller, Philipp Schuller


  • Geschafft – heißer Tanz am Sonntagabend!

    Am 18.9.2016 traten die Herren 3 zu ihrem ersten Saisonspiel an. Zum Spielverlauf sei auf den äußerst lesenswerten Bericht der Gegner – Budenheim 3 - verwiesen; dieser bringt auf unterhaltsame Weise zum Ausdruck, dass beide Mannschaften sich für die Saison neu formiert haben und wechselseitig davon überrascht waren, welche Spieler auf dem Platz standen. Das Spiel bot alles, was Handball attraktiv macht und macht Lust auf mehr. Mit dem leistungsgerechten 34 : 34 trennte man sich am Ende, wobei klar wurde, dass in dieser Formation die Mannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird.

    Unter dem Motto „ WwM „ spielten: Christopher Schuller ( T ), Michael Reuter (9),Nico Bachmann, Tobias Sturm (4), Andre Niedermayer, Marc Geibel (1),Philipp Schuller, Matthias Thurow (4), Martin Winter (1), Benjamin Fischer, Niko Karapanagiotidis, Jan Hochgesand (8), Josef Huppert (5), Carsten Müller (2)

    Am 24.09.2016 ist das nächste Heimspiel um 17.30 Uhr gegen Alzey. Die Dritte freut sich, wenn sie Unterstützung durch Euch, das Publikum, erhält.

    Veröffentlicht am 22.09.2016 von Jutta Winter

  • Erfolgsrezept: Schweiß entsteht, wenn Muskeln weinen!

    Mit neuen Trikots zum Meistertitel: ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren Braumanufaktur Sander, Weingut Knierim, Stauffer it-media und Kuntz Architektur.

    Die Vorbereitung auf letzte Saison lief sehr schleppend. Eine dünne Personaldecke erschwerte die harte Trainingsarbeit, sodass erfolgreiche Rekrutierung alter Handballveteranen in den Mannschaftsfokus rückte.
    Zu diesem Zeitpunkt konnte keiner ahnen, welch fulminante Rolle die Dritte diese Saison zu übernehmen vermochte. Man entwickelte sich zum Titelsammler. Vom Erfolg verwöhnt, motiviert bis in jede Haarspitze, zeigte jeder Spieler, dass Schweiß entsteht, wenn Muskeln weinen.
    Da man sich direkt am ersten Spieltag, bis zum Zweiten, an der Tabellenspitze festsetzte, wurde jedem Spieler klar, dass die Trainingseinheiten intensiviert und das Saisonziel umformuliert werden musste. Neben Bier und Fußball nahmen auch Koordinationsleiter und gelbe, lange, harte Dinger am Trainingsbetrieb teil. Anbei ein Dankeschön an Popple Gas, Wasser und die ganze andere Scheiße!
    Vorbei mit dem Spaß: Erfolgstrainer Andreas Kuntz trainierte Spielzüge, hauptsächlich der Fuchs geht herum, Häschen in der Grube links sowie Fliegeralarm und einfaches Kreuzen. Ebenso der Strafenkatalog nahm straffere Züge an. Disziplinlosigkeiten und mangelnde Motivation wurden somit im Keim erstickt. Der kommende Erfolg gab ihm Recht.
    Spitzenreiter, Meisterbezwinger, Derbysieger (dazu später mehr), Eichbezwinger Bezwinger, Meister der Schmerzen und TGO Publikumsmagnet (hier ein Dankeschön an unseren Edelfan Melly M.!), um nur einige Titel der letzten Saison zu nennen!
    Wir danken Maria Krebs für das Entgegenkommen im Rückspiel, nachdem der Meistertitel für Eich bereits feststand und durch die Meisterfeier der angebliche Magnesiummangel nicht mehr zu kompensieren war (…..)!

    Genug der Lobhudelei - widmen wir uns der nächsten Saison:
    Da alle Feldspieler und Torhüter, motiviert durch Erfolg, auch nächste Saison die Handballschuhe schnüren und weitere Handballveteranen rekrutiert wurden, kann, muss und darf nur der Meistertitel als Saisonziel ausgerufen werden.
    Unser Trainerteam um Fackel Bernd beschäftigt sich nicht mit Rückschritten und blickt deshalb mit weit aufgerissenen Augen in die neue Saison.
    Wir danken allen Spielern für einen weiteren außerordentlichen Titel, da wir mit 25 eingesetzten Feldspielern die meisten Spielereinsätze zählen und somit „Personalnot“ aus dem Wortschatz unserer Dritten gelöscht werden kann.
    Da nächste Saison unser neuer Sponsor Sanderbräu bei Spielen der Dritten sein leckeres Gesöff verscherbelt, hoffen wir, dass noch mehr Zuschauer den Weg in die Wonnegauhalle finden und somit die Erste Mannschaft unsere Tribünen abbaut.

    Zack, Bumm usw.
    Eure Dritte

    P.S. Leider müssen wir auch negative Aspekte in diesen Rückblick einblenden, da Disziplinlosigkeit (2-min Strafe nach 20 Sekunden Spielzeit), fehlen bei Mannschaftsfeiern und schlechte Trainingsbeteiligung, fehlerhafte Sportgrüße („Wir Zack TGO“) für einen Kapitän und Spielführer dieses Formats unprofessionell und somit untragbar erscheinen.

    Veröffentlicht am 14.09.2014 von Christoph Stauffer

  • Luke und Trug Episode II

    Nach Episode I, die Drittologie,
    standen wir unter Druck, wie noch nie.
    Daher nun Episode II,
    ihr seid nicht nur drin, sondern auch live dabei.

    Starteten wir letzte Saison als Spitzenreiter,
    unbesiegbar, danach schon Zweiter.
    Hartes Training nahm man für den Erfolg in Kauf,
    drum zählen wir jetzt nur Titel auf.

    Wie schon gesagt: Spitzenreiter.
    Man hört schon raus, es geht noch weiter.
    Wir galten auch als Favoritenschreck,
    die gute Abwehr erfüllte ihren Zweck.

    Der Angriff dagegen ein Hühnerhaufen,
    unkoordiniert, zu faul zum Laufen.
    Trotzdem warfen wir das schönste Tor,
    Kuntzi für uns das doch mal vor.

    Ebenfalls nennt man uns Derbysieger,
    eigentlich gehören wir in die höhere Liga.
    Damit konnten wir den Meister bezwingen,
    um Ausreden, wie Magnesiummangel, müssen die Eicher ringen.

    Der nächste Titel ist Meister der Schmerzen,
    und damit ist auch nicht zu scherzen.
    Hat man unseren Stauffer mal spielen sehen,
    kann man diesen Titel echt verstehen.

    Auch setzten wir die meisten Spieler ein,
    man war auf der Bank nicht mehr allein.
    Der Weg in die Erste erfolgt nur durch die Dritte,
    als Ausbilder der TGO erfüllen wir diese Bitte.

    In Nieder-Olm angetreten spielerarm,
    Spiel fast gedreht durch Fliegeralarm.
    Interessiert hat es keinen Furz,
    der Spaß kam trotzdem selten zu kurz.

    In Spielberichten oft erwähnt, unser Stalker,
    auch bekannt unter Luke Skywalker.
    Damit einer von uns vielen,
    die bald auch Nationalteam spielen.

    Ein Titel macht uns besonders froh,
    sind wir doch Publikumsmagnet der TGO.
    Vor der Runde viel Gejammer,
    so wurde sie doch zum Mega-Hammer.

    Danke für das tolle Jahr,
    Erfolge muss man feiern, darum sind wir da.
    Wir hoffen ihr habt's alle gerafft,
    nächste Saison zählt nur die Meisterschaft.

    (Nachbericht zur Saison 2013/2014)

    Veröffentlicht am 30.06.2014 von Christoph Stauffer

  • 79 Tore in 60 Minuten! Dritte schlägt Sobernheim!

    Es bewegten sich am Sonntag, im Osthofener Tross, 4 gefüllte Autos Richtung Sobernheim. Trotzdem suchte man im Aufgebot vergebens nach einem Torwart. Der Abwehrmittelblock um Florian Mett (gehandicapte Hände) und Christoph Stauffer (half der 2. Mannschaft zum Saisonfinale) war ebenfalls nicht mit von der Partie und nahm lediglich zur moralischen Unterstützung auf der Tribüne Platz. Das Torhüterproblem war schnell gelöst, beamte sich Luke Skywalker kurzerhand ins Langarmtrikot. Auch sein Lehrmeister Yoda meldete sich freiwillig, dem kommenden Kugelhagel entgegen zu treten. Die Macht schien mit uns, die Sonne heller.

    Eigentlich eine klare Angelegenheit, wenn man als abwehrstärkstes Kreisligateam und als frisch gebackener Meisterbezwinger auf die Mannschaft mit dem größten negativen Torverhältnis trifft.
    Selbstbewusst und siegessicher stellte man souverän die Abwehr auf maximal durchlässig, konzentrierte sich auf die eigentlich fehlende Abschlussstärke und belustigte sich an den erfolglosen, aber dennoch gazellenartig anmutenden 15 Minuten Luke Skywalkers. Doch auch Meister Yoda streckte sich erstmals vergebens.
    Sobernheim schien die gleiche Taktik zu verfolgen und ging, da sie ein Angriff mehr abschlossen als Osthofen, folgerichtig verdient 18:17 in die Halbzeitpause.

    Die Ansprache in der Kabine fiel deutlich, dennoch unverständlich aus. Sollte es einer Mannschaft tatsächlich einmal gelingen einen gegnerischen Angriff erfolgreich zu blocken, so würde diese mit Sicherheit das Spiel gewinnen.

    Die Osthofener Angriffswelle rollte weiterhin unaufhaltsam. Obwohl Sobernheim die Abwehrarbeit forcierte, blieb kein eingesetzter Osthofener Feldspieler ohne Torerfolg. Kolja Sahre, Holger Hochlenert und Jan Weissbach trafen aus allen Lagen, Michael Reuter warf ebenfalls enorm effizient. Auch Sobernheim keulte weiterhin fleißig aus dem Rückraum, jedoch gelang Yoda mit Erfahrung und Reaktionsdefizit beim Stande von 24:24 das Spiel zugunsten der Osthofener positiv zu gestalten. Tatsächlich dauerte es noch bis zum Spielstand 35:36 (52.Spielminute), bis sich der Mittelblock der Dritten an vergangene Tugenden erinnerte, sich letztlich erbarmte und die letzten Angriffe der Sobernheimer erfolgreich bremste.

    Endstand 38:41.

    Somit endet das letzte Spiel einer genialen Saison in vielerlei Hinsicht positiv:
    Schütze des 30. Tores - Jan Weissbach
    Schütze des 40. Tores - Simon Keller
    Erstes Saisontor - Benjamin Fischer
    Rote Karte - Dominic Weinmann
    Abfahrt knapp verpennt - Luke Skywalker
    …Prost!

    Wir freuen uns nächste Saison weiterhin als Favoritenschreck die Kreisklasse zu rocken und verbleiben,

    mit freundlichem Zack, Bumm...
    Eure Dritte

    Für Osthofen im Abwehrstreik:
    Knorrp (3), Weinmann (1), Sahre (10), Reuter (6), Hochlenert (7), Keller S. (3), Fischer (1), Weissbach (9), Jung, Yoda (Tor), Skyalker (Tor)

    Veröffentlicht am 15.04.2014 von Christoph Stauffer

  • 3 Titel in einem Spiel! Wer ist Eich?

    Letzter Heimspieltag der Handballer in der Wonnegauhalle. Derbytime!

    Mit dem TV Eich erwartete die Dritte den dominanten Meister der Kreisliga, der sich gegen Osthofen wahrhaftig keine Blöße geben wollte und dementsprechend selbstbewusst und siegessicher auftrat. Nicht nur dieser Umstand bescherte die größte Zuschauerzahl der Saison bei einem Spiel der Dritten Mannschaft, auch Bierzapfanlage und Worschtgrill sorgten für ausgelassene Stimmung in der Wonnegauhalle.

    Osthofen trat in diesem Spiel dezimiert an. Ohne Christoph Stauffer im Mittelblock und Torsten Keller im rechten Rückraum erhoffte man sich im Osthofener Lager die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen und feilte in der Kabine an ausgeklügelten Spielzügen wie Kempa und Fliegeralarm!
    Das Spiel startete in Halbzeit 1 wie erwartet und Eich ging schnell durch Konter 2:0 in Führung. Osthofen, dem Gegner läuferisch klar unterlegen, spielte aber in stoischer Ruhe seinen Stiefel runter. Langer Ballbesitz, kombiniert mit Erfahrung und Treffsicherheit im Angriff, zwang die Eicher Angriffsspieler in den Abwehrriegel der zweitstärksten Defensive der Kreisliga.
    Dort schienen sie sich zu zermürben und die Dritte ging mit einer Führung in die Halbzeitpause.

    12:11!

    Verwunderte Stimmung in der Mannschaftskabine, hatte man als Meisterhalbzeitbezwinger mehr als nur Paroli geboten. Wichtig nun, die gute Stimmung mit in die 2. Halbzeit zu retten und weiterhin Spaß am Ärgern des Favoriten finden.

    Doch der Spaß war erst einmal vorüber: Florian Mett, schon mit Schmerzen ins Spiel gegangen, verletzte sich nun auch noch an der anderen Hand und verabschiedete sich Richtung Krankenhaus - gute Besserung!
    Jan Weißbach rückte jetzt in den Mittelblock, Holger Hochlenert von Außen in den Rückraum.
    Osthofen ließ nicht nach! Führung und Ausgleich wechselte ständig, es blieb unglaublich spannend.
    Bis zum Spielstand von 21:20! Jetzt legte jeder Osthofener Spieler noch eine Schippe drauf! Unglaubliche Paraden unserer Torhüter David Knierim und Boris Riemer, ein treffsicherer Rückraum und immer mehr verunsicherte Eicher Spieler ließen die TGO III auf 27:20 davonziehen.
    Die Halle forderte lautstark unseren Käpt'n Heiko Jung aufs Parkett - das Schaulaufen konnte beginnen, doch beendete er seine Einsatzzeit nach 13 Sekunden wegen einer 2-Minuten Strafe.

    Absolut verdienter Endstand: 29:23!!

    Halbzeitmeisterbezwinger, Meisterbezwinger, Derbysieger!

    Die Dritte bedankt sich bei allen Zeitnehmern, Sponsoren, Spielern und Frauen der Mannschaft für eine unglaublich spaßige und erfolgreiche Saison. Ohne eure Unterstützung, Leistungsbereitschaft und Engagement wäre die Saison nicht halb so genial gewesen.

    Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

    Für Osthofen siegten:
    Horle, Weinmann (2), Jung, Sahre (5), Reuter (2), Hochlehnert (6), Hoffmann, Kuntz (2), Weißbach (10), Mett (2), Riemer (Tor), Knierim (Tor)

    Veröffentlicht am 07.04.2014 von Christoph Stauffer

  • Wieder 2 Punkte näher am Tabellenführer!

    Mit Schnappatmung ins Sauerstoffzelt - unsere sichtlich ausgelaugte Wunderwaffe Andreas Knorpp.

    Genauso wie die Osthofener Erste, durfte auch die Dritte eine Mannschaft aus Sobernheim in der Wonnegauhalle begrüßen.
    Ausgestattet mit neuen Trainingsmethoden, Koordinationsleiter, Stangen, sowie erweitertem Trikotsatz, konnte und durfte gegen den zurzeit Tabellenletzten einfach nichts anbrennen.
    Unser Dank gilt hierbei einem unserer Lieblingssponsoren Thomas Popple, Heizungen und Sanitär, der sich gerne mal wieder in unserem Training einfinden darf, um die Qualen an den neuen Foltergeräten live mitzuerleben.

    Trotzdem verlief die erste Halbzeit reichlich unkoordiniert.
    Die Dritte ging zwar schnell in Führung, welche sie auch nicht mehr abzugeben vermag, doch mehr als drei Tore Abstand spielte man sich nicht heraus. Im Angriff fehlte nach zwar schönen Einzelaktionen das Abschlussglück, in der Abwehr die nötige Aggressivität.
    Diese zeigte nur Florian Mett, der mit zwei Zeitstrafen innerhalb 20 Minuten Spielzeit seinem Ruf als knallharter Abwehrrecke gerecht wurde.
    Böse Zungen behaupten: Christoph Stauffer und Florian Mett haben sich bei der 2. Mannschaft am Tag zuvor bewusst verausgabt und konnten daher konditionell mit der Dritten nicht mehr mithalten.
    Die Folge: Rote Karte in Halbzeit 2 für Flo (Kasten!) sowie 14-jährige Brustwarzenzerrung und Spielende nach bereits 10 Minuten bei Christoph!

    Halbzeitstand: 16:13.

    In Halbzeit 2 wechselte Osthofen die Mannschaft von langsam und behäbig auf dynamisch und spritzig.
    Der Erfolg blieb erstmals aus, kam Sobernheim doch auf ein Zwischenergebnis von 16:16.
    Doch kaum hatte Osthofen seine Wunderwaffe Andreas Knorpp eingewechselt, kippte das Spiel wieder zugunsten der Dritten.
    Unnachahmbar, die Gravitation komplett außer Kraft setzend, tankte sich Andreas mehrmals durch die Abwehrreihen der Sobernheimer, um mit gnadenlos scharfen Würfen die Zuschauer auf den Tribünen in Staunen und Raunen zu versetzen.
    Ebenfalls einzigartig die 7m-Würfe von Carsten Müller, welche er 6x hintereinander ins gleiche Eck verwandelte. Unser Dank gilt hierbei auch dem Sobernheimer Torhüter.
    Da sich Sobernheim in der Folge ständig dezimierte und somit dem Sturmlauf der Dritten nichts mehr entgegen setzen konnte, gewann Osthofen letztendlich verdient mit 31:23.
    Der Werfer des 30. Tores und Spender des Bierkastens möchte aus Datenschutzgründen nicht genannt werden. Die NSA trinkt mit!

    Für Osthofen koordinierten:
    Knorpp (4), Weinmann (1), Jung, Müller Carsten (6), Keller (2), Reuter (2), Keller (2), Kuntz (5), Schuller, Müller Christoph (4), Stauffer (2), Riemer (Tor), Mett (2), Knierim (Tor)

    Veröffentlicht am 03.02.2014 von Christoph Stauffer

  • Das war der 1. Streich - folgt der 2. gegen Eich?

    Rechtzeitig zum Derby gegen Eich in aufsteigender Form: Fast-Kapitän Heiko Jung

    Nach intensiven Trainingseinheiten, um die kommenden Aufgaben gegen die beiden Tabellenführer vorbereitet und konditionsstark angehen zu können, wartete am Sonntag der bis dato Zweitplatzierte - die 3. Herrenmannschaft der Sportfreunde aus Budenheim - darauf als Generalprobe fürs Derby herhalten zu müssen.
    Da das Spiel nach dem 50 Tore Sieg der 1. Mannschaft angepfiffen wurde, blieb die Wonnegauhalle in der obersten Reihe fast prall gefüllt, um weiterhin schnelles, dynamisches Handballspiel geboten zu bekommen. Und die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden.

    Nach ausgeglichenen Anfangsminuten zeigte Osthofen durch massive, harte aber stets faire Abwehrarbeit den Aufstiegsanwärtern sehr schnell, wer Herr in der Wonnegauhalle ist.
    Routiniertes Blocken von zu schnell abgeschlossenen Angriffen der Budenheimer endete in traumhaft vorgetragenen Gegenstößen der Dritten, die ebenso souverän abgeschlossen wurden. Weiterhin variables Schussverhalten, undurchschaubares Angriffsspiel unserer Handballveteranen sowie Glanzparaden unseres Hexers Boris Riemer führten zu einem absolut verdienten Halbzeitstand von 17:9.

    Die Glanzleistung der Dritten führte unweigerlich zu einer Auflösungserscheinung der Zuschauer für Halbzeit 2, hatten diese doch zuvor schon ein überlegenes Handballspiel einer Osthofener Mannschaft bestaunen dürfen. Trotzdem hielten die gebliebenen Handballfreunde die Stimmung in der Wonnegauhalle zu Recht ganz oben und wurden belohnt, denn die Dritte begann die 2. Hälfte so motiviert und abgeklärt wie sie die 1. beendete. Nicht nur, dass die Dritte weiterhin defensiv fast fehlerlos blieb - die Spieler zeigten auch im Angriffsspiel warum sie sich zum Favoritenschreck der Kreisklasse gemausert haben.

    Man begann zu zaubern:
    Traumhafte Anspiele an den Kreis von Mittespieler Florian Mett, der auch als Vollstrecker glänzte, Pässe von Linksaußen an Kreisspieler und Abwehrrecke Christoph Stauffer sowie ein Kempa-Trick über Kolja Sahre und Michael Reuter durften bestaunt werden. Auch perfekt in den Winkel gehauene Trickwürfe unseres Linkshänders Torsten Keller offenbarte die große Überlegenheit der Osthofener.
    Beim Zwischenstand von 25:15 bekamen auch unsere Edelreservisten Enrico Frankenberg und Heiko Jung ihre lang ersehnte Einsatzzeit und zeigten durch eine tadellose, fehlerfreie Leistung, dass reichlich Potenzial in ihnen schlummert. Weiter so!

    Endstand 32:22.

    Die Dritte scheint bereit für das Derby gegen Eich am kommenden Sonntag (15.12.2013 um 18 Uhr in der Altrheinhalle Eich) und hat wieder einmal bewiesen, dass sie jeden Gegner in dieser Liga schlagen kann. Es würde uns freuen eine Menge Osthofener Zuschauer in der wahrscheinlich prall gefüllten Altrheinhalle begrüßen zu dürfen, um mit uns gemeinsam den nächsten Sieg feiern zu können.

    Bis dahin - Zack Bumm usw.

    Fürs Derby wärmten sich auf:
    Frankenberg, Weinmann (1), Keller (6), Sahre (8), Müller (3), Jung, Kuntz (1), Reuter (3), Hoffmann, Mett (5), Stauffer (5), Riemer (Tor), May Peter, May Fritz, Luke Skywalker

    Veröffentlicht am 10.12.2013 von Christoph Stauffer

  • Flitzer in der Rundsporthalle

    An dieser Stelle sollte eigentlich Luke Skywalkers Flitzervideo zu sehen sein. Aber wie Sie sehen, sehen Sie nichts! Die Dritte bittet um zahlreiche Spenden, um die immens hohen Lizenzgebühren für die Veröffentlichung des Videos stemmen zu können :)

    Zum schweren Auswärtsspiel in Alzey konnte die Dritte aus Osthofen bis auf Starspieler Jan Weißbach, der trotz aller Mühen der Teamärzte weiterhin verletzungsbedingt ausfiel, in Bestbesetzung antreten.
    Das war wichtig, musste das Spiel gegen einen direkten Tabellennachbarn unbedingt gewonnen werden, um mit einem ausgeglichenem Punktestand und sicherem Tabellenmittelfeldplatz die nächsten beiden Spiele gegen die zwei Tabellenspitzenreiter gelassen angehen zu können.

    Da man letztes Jahr in beiden Spielen als Verlierer vom Platz ging, war man auf Seiten der Osthofener vorgewarnt. Alzey hingegen schien sich bereits als sicherer Sieger zu fühlen und war sichtlich überrascht einer fast komplett „neuen“ Dritten gegenüber zu stehen.
    Dementsprechend konzentriert startete unser Team in die 1. Halbzeit. Souveräner Torabschluss sowie eine harte Abwehrarbeit, unterstützt durch Boris Riemer im Tor, ließ Alzey komplett verzweifeln und hadern. Der 3:10 Zwischenstand in Hälfe eins spricht Bände und lässt nur erahnen wie stark der Auftritt der Dritten wirklich war.
    Der 7 Tore Vorsprung wurde trotz sich einschleichender Unkonzentriertheiten gehalten.

    Halbzeitstand: 7:14

    In der 2. Halbzeit spielte man auf Seiten der Osthofener nicht nur gegen Alzey, sondern auch gegen sich selbst! Zufrieden und selbstsicher der gezeigten Leistung in Halbzeit 1 entsprechend das Spiel als Sieger zu verlassen, begann sich der Schlendrian einzuschleichen.
    Zwar führte die Dritte weiterhin stets souverän, doch der erarbeitete Vorsprung schmolz langsam aber stetig dahin.

    Ein gutes Beispiel für die plötzliche Überheblichkeit:
    Spielertrainer Andreas Kuntz startete einen Gegenstoß über rechts und vernaschte mit feinem Dribbling 2-3 Gegenspieler. Anstatt den Angriff gegen den 4. Alzeyer abzubrechen, verwirrte er Schiedsrichter, Gegenspieler, Zuschauer, Mitspieler und sich selbst mit erfolgreichem Tunnelversuch mit anschließendem Schrittfehler, 2x, Kreis ab, Stürmerfoul, Abseits, Fehlwurf und folgendem Ballverlust. Sah aber super aus!
    Positiv zu erwähnen gilt aber die mannschaftliche Gelassenheit nach solch verkorksten Versuchen. Anstatt sich zu zerfleischen, wurde angefeuert und motiviert.
    Nachdem fast jeder Spieler seine „Traum(a)aktion“ hinter sich gebracht hatte, endete das Spiel, trotz verlorener 2. Halbzeit, mit 22:26.

    Die Dritte mausert sich zum Überraschungsteam der Kreisklasse. Weniger überrascht daher die spontane, aber bezahlbare Flitzeraktion in edelster Ski-Unterwäsche unseres Luke Skywalkers, der dadurch nicht nur unser Team, sondern die ganze Rundsporthalle in entzücktes Raunen versetzte. Sah aber super aus!

    Für Osthofen traumatisierten:
    Weinmann(2), Keller(7), Sahre(3), Müller, Hochlehnert(4), Kuntz(1), Schuller, Groll(2), Hoffmann, Mett (4), Stauffer (3), Riemer (Tor)

    Veröffentlicht am 02.12.2013 von Christoph Stauffer

  • EICH-BEZWINGER-BEZWINGER!!!

    Glänzte mit Anspielen an den Kreis, wie sie es kaum in der Rheinhessenliga zu sehen gibt: Florian Mett

    Zum Heimspiel in der Wonnegauhalle durfte die Dritte die 2. Mannschaft aus Ingelheim begrüßen. Man war vorgewarnt, konnte Ingelheim vor ein paar Wochen den starken Aufsteiger und damaligen Tabellenführer TV Eich I besiegen und sich im oberen Tabellendrittel festsetzen.

    Wie bei 2. Mannschaften üblich, setzt sich auch die Ingelheimer Mannschaft aus jungen sowie erfahrenen Spielern zusammen, welche mit schnellen Gegenstößen und laufintensivem, variablem Angriffsspiel gegnerische Abwehrreihen zu Statisten werden lässt.
    So war die taktische Ausrichtung vorgegeben: sicheres 6:0 Abwehrverhalten, um Freiräume zu minimieren und die Schützen zu Würfen aus der Entfernung zu zwingen, sowie sicheres Passspiel und souveräner Abschluss im Angriff, um Gegenstöße durch einfachen Ballverlust zu verhindern.

    Und die Dritte startete wie besprochen. Überrascht von der körperbetonten Gegenwehr der Osthofener Abwehrreihe, brauchte Ingelheim einige Minuten, um aus der vorzeitigen 3:1 Führung ein ausgeglichenes Spiel zu kreieren.
    Erst beim Stande von 10:10 schaffte es Ingelheim die Osthofener Angriffsbemühungen zu bremsen und mit drei Toren davon zu ziehen.
    Auszeit! Unkonzentriertheiten abstellen, vorne die Dinger rein und hinten wegflexen, was den 9er betritt!

    Gesagt - Getan! Halbzeitstand: 13:13

    Die Wonnegauhalle leerte sich zum Anpfiff der zweiten Halbzeit. Doch was den verbliebenen Zuschauern nun geboten werden sollte, dürfte spannender und emotionaler gewesen sein als das Abendprogramm im Pay TV.
    Das Murmeltier schon längst zur Frikadelle verarbeitet, startete die Dritte brutal stark, wach und motiviert in die zweite Hälfte. Es wirkte, als hätte Ingelheim an der Frikka genascht.
    Zu variabel wurde für Sie das Angriffsspiel der Osthofener. Die Torschützen wechselten sich stetig ab. Schöne Pässe an den Kreis, sowie ein schneller und fintenreicher Kolja Sahre, unterstützt durch Linksarmwumme Torsten Keller, ließen Ingelheims Abwehr phasenweise überfordert wirken. Ebenso die Abwehrarbeit der Dritten. Unterstützt durch Hexer Boris Riemer im Tor, stemmte sich Osthofen, trotz häufiger 2-Minuten Strafen, hart aber fair gegen die Torgaranten der Ingelheimer und zwang sie dadurch zu unkontrolliertem, hektischem Torabschluss. Die stetige 2-3 Tore Führung als logische Konsequenz!

    Ingelheim bewohnt aber nicht umsonst das obere Tabellendrittel, besann sich auf eigene Stärken, erhöhte die Schlagzahl und erkämpfte sich kurz vor Spielende ein 24:24.
    Cleverness und Erfahrung war nun gefragt, erhöhte sich doch, gepusht durch die steigende Spannung, das Adrenalin auf beiden Seiten. Hektik und Selbstkritik auf der einen, Spaß an der möglichen Überraschung auf der anderen Seite.

    Endergebnis: 26:25

    Die Dritte feiert sich zu Recht als Eich-Bezwinger-Bezwinger und hat es wieder einmal geschafft durch mannschaftliche Geschlossenheit, Teamgeist und Siegeswillen eine Sensation in der Kreisklasse herbei zu führen.
    Einen Dank gilt allen Zuschauern für die tolle Unterstützung und wir hoffen euch am 15.12 um 18:00 Uhr zum Derby gegen Eich begrüßen zu dürfen, um mit Eurer Hilfe das Auswärtsspiel zum Heimspiel zu machen.

    Für Osthofen faszinierten:
    Knierim, Riemer (beide Tor); Weinmann (2), Keller T. (6), Sahre (11), Müller (1), Hochlehnert (2), Kuntz (1), Keller S., Groll, Mett (1), Stauffer (3)

    Veröffentlicht am 25.11.2013 von Christoph Stauffer

  • TGO Herren III feiern - Murmeltier erlegt!

    Mit 8 Toren erfolgreichster Torschütze am Wochenende: Jan Weißbach

    Sehr fokussiert war die Stimmung innerhalb der Mannschaft vor dem Spiel am Samstag in der Wonnegauhalle, da die Dritte durch unnötige Niederlagen in der Tabelle weit nach unten rutschte und an diesem Tag einen schweren Gegner, die 1. Mannschaft aus Weisenau, empfangen durfte.

    Vielen Dank an Michael Reuter und den Müller Brüdern, die uns durch eine starke Leistung halfen die Ausfälle von Bernd Hoffmann, Torsten Keller und Kolja Sahre zu kompensieren.
    Da man Weisenau aus der Vorsaison als schnelle und spielstarke Mannschaft kannte, war jedem Spieler bewusst, dass nur durch harte, körperbetonte Abwehrarbeit und sicheren Abschlüssen im Angriff überhaupt eine Chance besteht das Spiel ausgeglichen zu gestalten.

    Umso furioser der Verlauf der 1. Halbzeit. Alles, was sich die Mannschaft vorgenommen hatte, setzte sie auf der Platte um. Die Abwehr, organisiert und stabilisiert durch die erfahrenen Florian Mett und Christoph Stauffer, arbeitete geschlossen und aggressiv. Alles was dennoch an Würfen aufs Osthofener Tor geflogen kam, entschärfte ein hellwacher, bärenstarker David Knierim.
    Im Angriff prallte man gegen einen Abwehrblock, der durch offensive und ebenso aggressive Abwehrarbeit, die Dritte zu beschäftigen und zu zermürben wusste. Trotzdem steckte die Mannschaft nicht auf und erkämpfte sich, mit teilweise sehenswerten Aktionen, einen 10:6 Halbzeitstand.

    Der Pausentee in der Kabine fiel ruhig und sachlich aus, war man doch mit der gezeigten Leistung hoch zufrieden. Wäre da nicht das nervig grüßende Murmeltier.

    Dementsprechend motiviert und vorbereitet ging es in die 2. Halbzeit. Ruhiges, abgeklärtes Angriffsspiel in Kombination mit einem im Abschluss sicheren Jan Weißbach, sowie ein harter aber fairer Abwehrriegel, reichten um Weisenau weiterhin auf Abstand zu halten.
    Es wurde eine von beiden Seiten hart geführte Partie, in der es der Schiedsrichter immer schwerer hatte den Überblick zu wahren und das Spiel somit ruhiger zu gestalten.
    Absolut ausgeglichen und auf Augenhöhe zeigten beide Mannschaften eine 2. Halbzeit mit ansehnlichem Handball auf hohem Kreisliganiveau.
    Den 4 Tore Vorsprung aus der 1. Halbzeit kämpfte Osthofen aber souverän über die Zeit und verdient sich somit durch einen aktuell guten 7. Platz in der Tabelle einen weiteren Achtungserfolg!

    Es macht Spaß diese Truppe spielen zu sehen, noch mehr in ihr zu spielen.

    Endstand: 19:15

    Für Osthofen brillierten:
    Eckelmann, Knorpp, Jung, Reuter (1), Müller C. (2), Hochlehnert (1), Kuntz (1), Weißbach (8), Müller Ch. (3), Mett (1), Stauffer (1), Knierim (Tor), Riemer (Tor)

    Veröffentlicht am 04.11.2013 von Administrator

  • Wochenends grüßt das Murmeltier

    Spielertrainer Andreas Kuntz glänzte mit 8 sehenswerten Toren aus dem Feld und vom 7m Punkt.

    Sonntag, 20:00 Uhr Anwurfzeit in Gau-Algesheim - es gibt schönere Möglichkeiten den Wochenendausklang zu verbringen.

    Umso mehr Anerkennung und Dank allen 11 Spielern der Dritten, die sich unter diversen Umständen (ein fiebriger Christoph Stauffer, ein erkälteter Florian Mett und ein „durchgegrillter“ Andreas Kuntz) nach Ober-Hilbersheim quälten. Ein Dankeschön auch an die beiden Spieler der Zweiten: Carsten Müller und Simon Keller.

    Schon vor drei Spieltagen hatten wir das Vergnügen, Ober-Hilbersheim als Gastgeber in der Wonnegauhalle zu begrüßen und ohne Punkte, mit einem Tor weniger, wieder nach Hause zu schicken. Wir waren vorbereitet, oder hätten es sein müssen!?!

    Da die letzten beiden Spiele gegen tabellarisch besser platzierte Mannschaften absolut knapp verloren gingen, musste und wollte die Dritte unbedingt punkten.

    Die 1. Halbzeit startete mit einer hoch motivierten Dritten, die mit einem raffinierten Kolja Sahre und einer starken Deckungsarbeit schnell 0:3 in Führung ging.
    Ober-Hilbersheim wurde langsam wach und spielte mit den Oehme Brüdern und dem im Hinspiel fehlenden Ritter (11 Tore) aggressiver und zielstrebiger.
    Den Vorsprung von drei Toren brachte die TGO trotzdem souverän und abgeklärt in die Pause.

    Halbzeitstand: 9:12

    In der zweiten Halbzeit grüßte nicht nur das Murmeltier, es fing sogar an zu beißen. Wieder einmal verpennte die Dritte die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Der Vorsprung war dahin.

    Das Spiel wurde härter und ruppiger. Abwechselnd führte eine der beiden Mannschaften mit einem Tor Vorsprung, halten konnte ihn keine. Obwohl Osthofen die bessere Spielanlage und Ballkontrolle zeigte, schaffte man es nicht den Gegner zu distanzieren. Das Verballern freier Würfe, die fehlende Souveränität in Überzahlsituationen und Nachlässigkeiten in der Abwehrarbeit kosteten am Ende den eigentlich eingeplanten Sieg.

    Endstand: 28:26

    Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken: Positiv das Verhalten der Auswechselbank, welche in hitzigen Situationen absolute Ruhe ausstrahlte, der vorbildliche Einsatz gesundheitlich angeschlagener Spieler, der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und der Spaß der Truppe, selbst nach unnötig verlorenen Spielen.

    Für Osthofen gurkten:
    Knorpp (1), Jung, Sahre (7), Mueller (4), Keller, Kuntz (8), Weissbach (2), Mett (2), Stauffer (2), Knierim (Tor), Hoffmann (Dompteur)

    Unser nächstes Spiel findet am Samstag, den 02.11 um 20:00 in der Wonnegauhalle gegen den TV Weisenau I statt. Mit eurer Unterstützung schlachten wir das Murmeltier!

    Veröffentlicht am 29.10.2013 von Administrator

  • Möge die Macht wieder mit uns sein

    Unter einem guten Stern standen die 60min Spielzeit der Dritten am Winzerfest Sonntag.
    Viele Zuschauer in ausgelassener Stimmung, ein starker Verbandsliga Absteiger als Gegner, sowie eine komplette Osthofener Dritte, motiviert die Tabellenführung zu verteidigen.
    Es wurde von beginn an eine hart geführte Partie. Beide Mannschaften stellten eine gute Abwehr, die ihre körperliche Robustheit in die Waagschale warf und niemals einen Ball kampflos verloren gab.

    Osthofen, von Anfang an sehr konzentriert und sicher im Abschluß, ging direkt in Führung, die Mitte der 1. Halbzeit sogar auf 8:4 ausgebaut und verteidigt werden konnte. Mit einem treffsicheren Torsten Keller, einem fintenreichen Kolja Sahre, sowie einem schnellen Jens Groll, schien Osthofen erfahren genug das Spiel weiterhin offen zu gestalten.
    Mit einer 12:11 Führung ging es in die Halbzeit.

    Die Halbzeitansprache viel relativ kurz aus, war man mit der bisher gezeigten Leistung doch zufrieden. Weiterhin hohe Konzentration im Abschluss, sauberes ,sicheres Passspiel und eine starke Abwehrarbeit vor Torhüter Stefan Antoni schien auszureichen, das Spiel als Sieger verlassen zu können.

    Nach der Pause gelang es Osthofen weiterhin die Führung nicht aus der Hand zu geben.
    Das Spiel wurde weiterhin aggressiv geführt, beide Mannschaften zeigten Kreisklassen Handball der Spitzenklasse - bis zum Spielstand 19:19!

    Osthofen brach ein: Schlecht verwertete Angriffe konnte Wörrstadt I in perfekt vorgetragene Gegenstöße umwandeln und drehte dadurch binnen kürzester Zeit das Spiel.
    Ärgerlich das Endergebnis 24:28, da Osthofen lange Zeit das bessere Team stellte und nur durch Unkonzentriertheiten das Spiel aus der Hand gab.

    Positiv zu erwähnen gilt die mannschaftliche Geschlossenheit auf und neben dem Platz, der Kampfgeist und Wille sich in Abwehr- und Angriffsarbeit bis zum Ende voll rein zu werfen.
    Einen großes Lob gilt dem A-Jugendlichen Jonas Wiedemann, der in seinem 1. Aktivenspiel eine fehlerlose Leistung zeigte, einem Enrico Frankenberg, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte und als Ersatztorwart bereit stand , sowie unserem Edelfan Manuel Mett für seinen hemmungslosen Einsatz an der Trommel.

    Wir hoffen, das nächsten Sonntag gegen Nieder-Olm III wieder zahlreiche Zuschauer den Weg in die Wonnegauhalle finden, um unser Team weiterhin so lautstark zu unterstützen.

    Zack, Bumm usw.

    Für Osthofen fighteten:
    Eckelmann, Jung, Wiedemann, Sahre (4), Gross, Hochlehnert (1), Skywalker (1), Groll (1), Hoffmann (Bank), Keller (9), Mett (3), Stauffer (5), Antoni (Tor), Frankenberg (Tor)

    Veröffentlicht am 25.09.2013 von Christoph Stauffer

  • Spitzenreiter, Spitzenreiter – HEY-HEY!

    Nach Bretzenheim II fuhr man als Spieler der Dritten aus Osthofen mit gemischtem, fast mulmigem Gefühl. Klein war die Personaldecke – 7 Feldspieler, kein Torwart!
    Anders der Gegner, welcher sich beim Aufwärmen mit knapp 13 jungen, technisch versierten Spielern präsentierte, darunter 3 derzeitige Rheinhessenligaspieler, um mit schnellem Handball die dezimierte Osthofener Mannschaft zu zerlegen.

    Somit war Taktik und Ausrichtung des Spiels schnell geklärt: lange Angriffe, sicheres, schnelles Passspiel, kombiniert mit einer hohen Abschlussquote, um Gegenstöße zu vermeiden und so aus einer starken Deckung heraus das Spiel kräfteschonend aufzubauen.

    Die Halle in Bretzenheim war sehr gut gefüllt mit Besuchern, die das vorherige Spiel der Bretzenheimer 1. sahen, sitzen blieben und nun auf guten Handball hofften.
    Den bekamen Sie zu sehen, doch war es Osthofen, das mit abgeklärter, fast stoischer Ruhe sein Spiel aufzog. Jedem Angriff der 3. folgte der erfolgreiche Torabschluss, das gegnerische Spiel wurde somit im Keim erstickt. Harte Abwehrarbeit vor unserem Feldspieler im Tor (Luke Skywalker), sowie reichlich Handballerfahrung im Angriff, zog Bretzenheim II den Zahn.
    Stetig wechselte Führung mit Ausgleich, hinten lag Osthofen nie! Uns überkam der Spaß am erfolgreichen Zerstörungsspiel, zogen die Motivation aus stark überzogenen Zuschauerreaktionen und schönen Toren. Leider machte sich am Ende der Halbzeit die fehlende Auswechselbank bemerkbar.

    So ging es mit 14:14 zum Pausentee.

    In der 2. Halbzeit änderte Bretzenheim seine Abwehrformation. Kolja Sahre wurde in Manndeckung genommen und die vorherige 6:0 wurde offensiver und aggressiver.
    Man wollte Osthofen zu leichten Ballverlusten zwingen, um mit schnellem Umschaltspiel das Spiel zu gewinnen.
    Die TGO 3 startete aber unbeeindruckt. Erfolgreiches 1 gegen 1, schöne Pässe an den Kreisspieler Christoph Stauffer, sowie weiterhin konzentrierte Abwehrarbeit, führte sogar zur zwischenzeitlichen 5 Tore Führung (18:23).
    Doch ab der 50. Minute wurde das Konditionsproblem zum Konzentrationsdefizit:
    Man vergab fortan freie Würfe und Bretzenheim nutzte seine vorhandene Spritzigkeit.

    Abpfiff - Sieg! - Weiterhin Tabellenführer - 24:24

    Unser nächstes Spiel findet am Winzerfestsonntag um 19.40 Uhr in der Wonnegauhalle gegen TUS Wörrstadt statt - das riecht nach weiterer Partystimmung!

    Für Osthofen siegten unentschieden: Luke Skywalker (TOR), Sahre (5), Hochlehnert (4), Kuntz (3), Knorpp (1), Mett (5), Stauffer (6), Hoffmann

    Christoph Stauffer bricht seinen TGO-Torerekord und macht gerne einen Kasten!

    (Bericht von Andreas Kuntz)

    Veröffentlicht am 15.09.2013 von Christoph Stauffer

  • Mit Kampf, Leidenschaft und Einsatzbereitschaft an die Tabellenspitze

    3. Herrenmannschaft 2013/2014

    Das einzige Spiel am letzten Samstag in der Wonnegauhalle zog nicht viele Zuschauer an, doch was die Wenigen zu sehen bekamen, war Kreisliga Handball auf hohem Niveau.
    Gegner Ober–Hilbersheim beendete die letzte Saison zwei Plätze vor der 3. Mannschaft aus Osthofen, wodurch man dieses Spiel unbedingt als Sieger verlassen wollte.
    Doch auch der Gegner war hoch motiviert und stellte eine runderneuerte Mannschaft (3 ehemalige Rheinhessenligaspieler) aufs Parkett.

    Osthofen, mit ebenfalls neu zusammengestelltem Kader, kam sehr gut in die Partie und erkämpfte sich durch lautstarke, kampfbetonte Abwehrarbeit schnell eine 3:1 Führung.
    Der Mittelblock mit den erfahrenen Florian Mett und Christoph Stauffer stand extrem sicher, wodurch leicht verspielte Bälle wiedererkämpft und somit der stetige 2-3 Tore Vorsprung verteidigt werden konnte.

    Nach etwa 20 Minuten, Schockzustand in der Wonnegauhalle:
    Fabian Nagel, bis dato sicherer Rückhalt der Osthofener und einziger Torwart der Dritten, kollabierte und musste wegen extrem hohem Puls und Blutdruck ins Krankenhaus.
    Mittlerweile ist Fabian wieder „ auf dem Damm“ und wurde am Donnerstag aus dem Krankenhaus entlassen. Weiterhin gute Besserung!
    Aus der Not wurde eine Tugend: Andreas Kuntz schlüpfte kurzerhand ins Torwarttrikot und die Mannschaft der Dritten erhöhte durch extreme Motivation die Abwehraggressivität. Jeder kämpfte für Jeden! Vor allem für Fabian!
    Mit 3 Toren Vorsprung rettete sich Osthofen in die Pause.

    Die furiose 2. Halbzeit startete direkt mit einer Fußverletzung von Florian Mett, der vollgepumpt mit Adrenalin auf die Zähne Biss, mit Carsten Eckelmann Angriff-Abwehr wechselte und somit im Defensivverbund fehlte.
    Nun war Wille und Einsatz gefragt, um in der kommenden halben Stunde, gehandicapt (Feldspieler im Tor, sowie einem erfahrenen Recken in der Abwehr weniger) die knappe Führung nicht zu verspielen und sich dem Gegner entgegenzustemmen.
    Es wurde ein ruppiges, bissiges Spiel in dem Osthofen die Ruhe und Konzentration behielt, die Ausfälle von der Bank perfekt kompensierte und Andreas Kuntz mit unorthodoxem Torwartspiel zwei 7-m , sowie andere scharf geschossene Bälle aus den Ecken fischte !
    Was den Osthofener Spielern immer mehr Spaß bereitete: Vorsprung halten, Ausfälle kompensieren, Ruhe bewahren, Abwehr verdichten, stieß dem Gegner aus Hilbersheim übel auf. Unruhe und Hektik verbreitete sich auf des Gegners Bank, 19:18 für Osthofen – 1 min vor Abpfiff - Manndeckung - Ball halten - Abpfiff - Sieg!

    Geiles Spiel - gekrönt mit der Tabellenführung!

    So spielt man Handball in Osthofen!

    Für Osthofen fighteten: Florian Mett (3), Christoph Stauffer (1), Carsten Eckelmann, Fabian Nagel (TM), Andreas Kuntz, Paul Hoth, Heiko Jung, Philipp Schuller, Amadeus Becker (1), Simon Keller (5), Florian Fauth (1), Holger Hochlenert (8), Bernd Hoffmann, Bank: Enrico Frankenberg, ZN Bernhard Mett

    Veröffentlicht am 14.09.2013 von Christoph Stauffer

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
Platz Mannschaft Spiele + ± - Tore D Punkte

Quo vadis Dritte ?

Die Saison 2015 / 2016 war eine Seuchensaison – immer knapp vor einer Spielabsage bei Auswärtsspielen, da die Spielerdecke einfach zu dünn war. Nach der Saison 2014/2015 hatten viele Spieler aus Alters-, Berufs- und familiären Gründen angekündigt, nicht mehr zur Verfügung zu stehen und so kam es zu der prekären  personellen Situation. Hinzu kam, dass sich unter den wenig Verbliebenen das Gefühl breit machte, dass an einem Fortbestand der Dritten kein Interesse bestand.


Im Frühjahr 2016 stellte sich dann die Gretchenfrage, ob für die jetzige Saison überhaupt die Dritte gemeldet werden soll. Hier war die Meinung auch im Vorstand  geteilt und mit viel Mühe konnte doch erreicht werden, dass die Dritte weiterbesteht. Vielen Dank hier an Philipp und Benny , die Woche für Woche es auf sich nahmen, eine spielfähige Mannschaft zusammen zu trommeln, um den finanziellen Schaden für den Verein bei einer Spielabsage wegen fehlender Spieler in Grenzen zu halten. Trotz dieser widrigen Umstände schlug sich die Mannschaft  tapfer  durch die ganze Saison und lieferte immer, wenn auch handballerisch nicht immer schöne, aber immer spannende Spiele ab. Selbst im letzten Spiel der Saison, nach einem ganzen Tag Feiern des Rundenabschlusses am 24.4.2016 lieferte man mit dem Vizemeister Bingen III ein packendes Duell und beendete die Saison mit einem Unentschieden. Auch wenn es schwierig war, war es doch überwiegend eine schöne Saison, da eine mannschaftliche Geschlossenheit vorlag und jeder für jeden kämpfte.

Der Saison 2016/2017 verspricht spannend zu werden – insbesondere bezüglich der Frage, ob sich die Vorstellungen und Konzepte umsetzen lassen. Die angedachte Mischung von älteren Spielern, Spielern, die erstmals aus der Jugend endgültig in den Aktivenbereich  wechseln und die Integration von A-Jugendspielern, die ihre ersten Erfahrungen im aktiven Bereich in dieser Mannschaft sammeln sollen, verspricht spannend zu werden. Durch die Änderung der Festspielregel ist auch eine größere Durchlässigkeit zwischen den einzelnen aktiven Mannschaften gegeben, so dass es hoffentlich in dieser Saison nicht wieder dazu kommt, dass die Dritte keine spielfähige Mannschaft hat. Die Zusammenarbeit zwischen den  Verantwortlichen der Mannschaften klappt und die Dritte, die in der Vergangenheit  noch nicht einmal gescheite Trainingszeiten hatte, kommt in den Genuss, zur Primetime am Montag gemeinsam mit der Zweiten zu trainieren.

Der Wunsch ist, aus dem vorhandenen Spielermaterial eine Mannschaft zu formen, die schnellen und attraktiven Handball spielt, die Einstiegsmannschaft für junge Spieler ist  und sich in der Tabelle nach oben orientiert. Um dieses Ziel zu erreichen, sind wir auf die Unterstützung aller angewiesen – es wäre schade, wenn die Dritte nicht weiter bestehen könnte, denn – wo sollen die gut ausgebildeten Jugendspieler im aktiven Bereich spielen, wenn nicht drei Mannschaften existieren?

Premium-Partner

› Premium-Partner werden

Mannschafts-Partner

› Mannschafts-Partner werden