TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Aktuelles

Dezember 2013
B-Jugend weiblich

Herbstmeister feiert auf dem Weihnachtsmarkt in Mainz

Die Spielerinnen und das Trainer- und Betreuerteam der weiblichen B Jugend feierte seine Herbstmeisterschaft gemütlich auf dem Weihnachtsmarkt in Mainz!

Wir sind stolz auf eine tolle Hinrunde und bedanken uns bei Ritchie, Matthias und Thorsten für gute Trainingseinheiten, in denen auch der Spass nie zu kurz kam.

Vielen Dank auch an alle Eltern, die uns wie immer tatkräftig unterstützt haben!

Ab Januar kämpfen wir dann weiter um die Meisterschaft!

Wunderschöne Weihnachten und guten Rutsch. 

Veröffentlicht am 20.12.2013 von Nina Heck

Herren 1

Bericht Wochenblatt: TG Osthofen feiert krönenden Jahresabschluss

41:29-Kantersieg über die SF Budenheim II / Rückrunde startet am 19. Januar

TG Osthofen feiert krönenden Jahresabschluss

17. Dezember 2013, 15:02 Uhr

So und nicht anders stellt man sich sicherlich seinen Jahresabschluss vor, denn mit einem deutlichen 41:29-Sieg deklassierte die Truppe von Trainer Frank Herbert vergangenen Samstag die "Zweite" der Sportfreunde aus Budenheim.

Osthofen - Sichtlich Grund zur Freude hatte deshalb der TGO-Coach, der nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu Saisonbeginn nun konstatierte: "Wir kommen immer besser ins Rollen." Beruflich verhindert war zu Spielbeginn der zuletzt stark aufspielende Rechtsaußen Patrick Bitsch.

TGO von Beginn an druckvoll

Doch ungeachtet dessen, gingen die Wonnegauer Gäste nach dem Torfestival eine Woche zuvor gegen die HSG Zotzenheim auch gegen die Truppe aus dem Landkreis Mainz-Bingen von Anbeginn äußerst druckvoll und hoch motiviert zu Werke. Schnell erarbeitete sich die TGO nach einem Blitzstart eine 3:0-Führung, die sie über 5:1 auf 9:3 weiter ausbauen konnte.

Dass aber nicht alles Gold war, das glänzte, zeigte sich unmittelbar danach, denn Herbert monierte im weiteren Verlauf eine zu fahrlässig agierende Abwehr. Plötzlich verlor man, wohl auch bedingt durch Eric Popples Knieverletzung nach einem Sturz, den Zugriff, wodurch nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Manuel Pfaff plötzlich der gesamte Innenblock gesprengt war.

Im zweiten Teil der ersten Spielhälfte habe man weniger dominant agiert und sich haarsträubend in der Deckung präsentiert, sagte Herbert. Doch auf Routinier und Torhüter Thorsten Heck war einmal mehr Verlass. Er rettete die Führung der TGO fast im Alleingang. Heck wurde im zweiten Durchgang von Sebastian Montino ersetzt, und es wirkte, als hätten seine Teamkameraden die deutlichen Worte von Herbert in der Pause verstanden.

Im Angriff ging es wieder wesentlich konzentrierter zur Sache, und schnell waren die ursprünglichen Kräfteverhältnisse wieder hergestellt. Mit einer offensiveren Deckung wurden die Budenheimer zu Fehlern verleitet. Das Konzept jedenfalls ging auf. Den größten Vorsprung verzeichnete die TGO beim Stande von 39:25. Aufgrund der komfortablen Führung konnte Herbert all seine Akteure einsetzen.

Gegner zu Fehlern gezwungen

Erwähnenswert sei an dieser Stelle die herausragende Leistung von Spitzenspieler Florian Reichelt, der seinen Torhunger aus nahezu allen Positionen stillte.

Und wenn es läuft, läuft es eben. Kurz vor Schluss schloss Christian Kulaszewicz mit einem schön anzuschauenden Kempa Trick, benannt nach dem Handballspieler Bernhard Kempa, ab. Bei diesem Spielzug wird der Ball auf einen in Richtung des Tores springenden Spieler gepasst, der ihn in der Luft fängt und dann sofort, ohne weitere Bodenberührung, auf das Tor wirft. Doch Trainer wären nicht Trainer, wenn sie sich vollends zufrieden zeigen würden. "Leider haben wir erneut drei Siebenmeter liegen lassen." Die TGO spielte die Partie souverän zu Ende und kletterte um einen Platz in der Tabelle, auf den nunmehr vierten Rang, nach oben.

Herberts Zuversicht ist zurück

Bei Frank Herbert ist nun nach dem holprigen Saisonbeginn, aber aufgrund einer mittlerweile konstanten Leistung seiner Truppe die Zuversicht zurück gekehrt. "Trotz der vier Niederlagen hat die Mannschaft ein Zeichen gesetzt, dass die Runde noch gelaufen ist", wenngleich man nach dem verpatzten Start mit den Pleiten in Bingen und Bodenheim, als man bis auf Klimavicius ohne die etatmäßige Rückraumbesetzung antreten mussten, weiter hinterher laufe.

Einen Vorteil aber sieht der TGO-Cheftrainer eindeutig auf seiner Seite: "Alle Spitzenmannschaften müssen noch in Osthofen spielen." Bis zum 19. Januar ist aber erst einmal Schluss. Dann nämlich geht es für die Truppe aus der Wein- und Sektstadt im Herzen des Wonnegau beim Rückrundenbeginn gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen II.

TG-Osthofen:

Thorsten Heck/Sebastian Montino – Seymour Warzecha (1), Benedikt Beckerle (2), Daniel Strack (4/1), Tobias Aul (3), Christian Kulaszewicz (5), Matthias Zellmer (5), Lukas Pfaff, Carsten Landgraf (1/1), Florian Reichelt (14/1), Eric Popple (1), Orintas Klimavicius

Veröffentlicht am 18.12.2013 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ: HSC Ingelheim – TG Osthofen II 30:23

HSC Ingelheim – TG Osthofen II 30:23. – In der ersten Halbzeit hatte sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen können. Ingelheim führte 2:0, Osthofen 11:9. Zur Pause hieß es 13:13. Dieses Spiel setzte sich in der zweiten Halbzeit zunächst fort. Die Gastgeber glichen jeden TGO-Führungstreffer aus, bis sie beim 20:19 erstmals wieder selbst in Führung gingen. Beim 23:21 gelang dem HSC dann der entscheidenden Schlag mit vier Treffern in Folge zum 27:21. „Die sieben Tore Vorsprung hat Marco Wolf in der zweiten Halbzeit mehr gehalten als sein Gegenüber“, erklärte HSC-Trainer Markus Schäfer seinen Torwart zum Matchwinner. Für Osthofen trafen Ca. Müller (3), P. Weißbach (4/2), S. Keller (3), F. Sturm (2), Landgraf (2/1), Kühling (2), Rack (6/1).

Veröffentlicht am 18.12.2013 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen hat Saison noch nicht abgehakt

Handball: TG Osthofen hat Saison noch nicht abgehakt

Von Florian StennerBUDENHEIM - . Die Handballer der TG Osthofen dürfen sich über einen gelungenen Jahresabschluss in der Rheinhessenliga freuen. Mit 41:29 (17:12) siegte Osthofen bei SF Budenheim II deutlich. Von Beginn an wurden die Gäste aus Osthofen dabei ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit viel Tempo setzten die TGOler überforderte Gastgeber unter Druck, erzielten Tor um Tor (9:3, 14.). Doch nach einem „konzentrierten Beginn“, wie TGO-Trainer Frank Herbert die Anfangsphase beschrieb, ließen die Osthofener durch fahrlässige Abwehrfehler Budenheim noch einmal in die Partie zurückkommen. Zu allem Überfluss verletzte sich in dieser Phase auch Abwehrspezialist Eric Popple am Knie. Jedoch bügelte der stark aufgelegte Thorsten Heck im Tor den einen oder anderen Fehler seiner Vorderleute durch spektakuläre Paraden aus. Somit konnte Budenheim die Osthofener Probleme nicht bestrafen, sodass die TGO mit einer komfortablen 17:12-Führung in die Pause ging.

In Halbzeit zwei machten die Gäste dann früh alles klar. Dank einer konzentrierten Angriffsleistung zog die Sieben von Trainer Frank Herbert schnell davon. Besonders in den Fokus spielte sich der immer stärker werdende Florian Reichelt (14), der seine schwere Verletzung überstanden zu haben scheint. Er traf aus nahezu jeder Position und aus jeder Lage das Tor der Gastgeber. Obwohl die TGO gleich drei Siebenmeter vergab, war das Endergebnis dennoch deutlich: 41:29.

Herbert freute sich über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft in den vergangenen Wochen und zog ein kleines Zwischenfazit vor der Winterpause: „Trotz der acht Verlustpunkte hat die Mannschaft zuletzt ein klares Zeichen gesetzt, dass die Runde noch nicht gelaufen ist, zumal alle Spitzenmannschaften noch in Osthofen spielen müssen. Dem verpatzten Start mit den Niederlagen in Bingen und Bodenheim, als wir bis auf Klimavicius ohne unsere etatmäßige Rückraumbesetzung antreten mussten, laufen wir weiter hinterher.“

Veröffentlicht am 18.12.2013 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: Deutlicher Auswärtserfolg beim HSC Ingelheim

17.12.2013

Mit Tempo zum Sieg

TGO-FRAUEN Deutlicher Auswärtserfolg beim HSC Ingelheim

INGELHEIM - (fst). „Das war noch einmal ein positives Ergebnis vor der Pause“, freute sich Spielertrainerin Maria Diemer nach dem Rheinhessenliga-Auswärtssieg ihrer TG Osthofen beim HSC Ingelheim. Mit 31:18 (20:9) feierten die TGOlerinnen einen überzeugenden Sieg.

Wie bereits beim Heimsieg gegen den HSV Alzey in der Vorwoche stand Osthofens Trainerin Vida Tauriene erneut fast der vollständige Kader zur Verfügung. Lediglich Patrica Seelig und Jasmin Schulz konnten beim abschließenden Spiel des Jahres nicht zum Erfolg der Mannschaft beitragen. Aber auch ohne die beiden waren die TGOlerinnen deutlich überlegen und legten gleich los wie die Feuerwehr: Aus einer stabilen Abwehr heraus trug die Gäste-Sieben den Ball schnell nach vorne und schloss konsequent ab (7:2, 8.). Ingelheim war mit den Osthofener Tempoangriffen überfordert. Dementsprechend deutlich fiel bereits die 20:9-Pausenführung aus.

In der zweiten Halbzeit ließen es die Gäste ruhiger angehen. Siegessicher wurde ein Gang zurückgeschaltet, Ingelheim kam nun besser ins Spiel. Doch von einer Aufholjagd konnte keine Rede sein. Diemer: „Wir konnten die Konzentration nicht mehr so hoch halten und haben dadurch einige klare Torchancen nicht gemacht. Sonst wäre das Ergebnis noch deutlicher gewesen.“

Veröffentlicht am 18.12.2013 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: TG Osthofen bezwingt HSV Alzey

Frauen-Rheinhessenliga: TG Osthofen bezwingt HSV Alzey

OSTHOFEN - (fst). Kaum kann Trainerin Vida Tauriene wieder auf den Großteil ihres Kaders zurückgreifen, können die Handballerinnen der TG Osthofen auch überzeugend gewinnen. Im Heimspiel gegen den HSV Alzey siegten die TGO-Frauen in der Rheinhessenliga mit 29:20 (13:12).

Aus einer 6:0-Deckung heraus versuchten die Gastgeberinnen von Beginn an möglichst wenig aufs Tor kommen zu lassen. Dies gelang jedoch in den ersten Spielminuten nur bedingt, da Alzey immer wieder durch Einzelaktionen zu Wurfgelegenheiten kam. Auf der Gegenseite tat sich der TGO-Rückraum schwer mit der früh attackierenden 5:1-Deckung der Gäste. So entwickelte sich ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, in dem Maria Diemer ihr Team beim 6:5 erstmals in Führung brachte. Trotz einer Manndeckung fand Diemer immer wieder den Weg zum erfolgreichen Abschluss. Weil sich die eigene Abwehr aber frühzeitig in die Pause „verabschiedete“ und Alzey nach Ablauf der regulären Spielzeit noch einen Freiwurf über Osthofens Mauer hinweg versenkte, blieb es zur Pause bei einem nur knappen 13:12-Vorsprung.

In der Schlussphase eiskalt

In der zweiten Halbzeit legte die TGO-Sieben aber eine Schippe drauf. Angetrieben vom Willen, die Partie für sich zu entscheiden, legte Osthofen ein hohes Tempo vor. Zwar konnten die Gäste beim 15:16 noch mal verkürzen (39.), doch dann zog Osthofen endgültig davon. Tor um Tor trug sich jede Spielerin auf der Osthofener Bank in die Torschützenliste ein. Die Spielzüge wurden bis zum Ende ausgespielt, die Chancen wurden eiskalt genutzt. Am Ende war die Freude über den deutlichen 29:20-Heimerfolg groß. Diemer zeigte sich erleichtert: „Auf dieses Spiel können wir aufbauen. Es lief zwar nicht alles optimal, aber vieles ging wieder in die richtige Richtung.“

 

Veröffentlicht am 18.12.2013 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen feiert Kantersieg in Rheinhessenliga

Handball: TG Osthofen feiert Kantersieg in Rheinhessenliga

Von Jürgen JaapOSTHOFEN - Auswärtsfrust wird in Windeseile zur Wonnegau-Lust. Mit einer in jeder Beziehung ausgezeichneten Leistung zerlegte die TG Osthofen in der Anfangsphase der Handball-Partie der Rheinhessenliga die HSG Zotzenheim vor 200 begeisterten Fans in der Wonnegauhalle geradezu. Bereits nach einer Viertelstunde war der nächste Heimsieg dieser Saison bei einer 17:5-Führung bereits so gut wie unter Dach und Fach. Über 25:11 zur Pause gelang den Männern von TGO-Coach Frank Herbert ein nie gefährdeter 50:29-Kantersieg, der dem Hallensprecher bereits nach 30 Minuten ein „Oh lala, TGO“ entlockte.

Motivation, Spielfreude, Taktik, Kampfkraft: Alles passte bei der TGO. Und wenn dann auch noch ein passender „Dosenöffner“ für die Gästeabwehr in Person von Orintas Klimavicius gekonnt die Strippen zieht, sieht alles kinderleicht aus. „Wir haben Wiedergutmachung für die bittere Auswärtspleite in Saulheim betrieben“, ließ TGO-Kapitän Patrick Bitsch wissen. Nehmen wir Klimavicius zum Beispiel. Fünfmal zeigte das Rückraumass seine typische Bewegung: Im linken Rückraum das Leder in Besitz nehmen, drei schnelle Schritte nach rechts, hochsteigen, mit dem rechten Wurfarm ins lange Eck zielen, kurz jubeln, ab zurück in die Abwehr. „Stark, bärenstark“, fand Frank Herbert die richtigen Worte für die Leistung seines Haupttorschützen.

Haupttorschützen? Nein, dieses Mal schlüpften in diese Rolle die ebenfalls überragend agierenden Daniel Strack als Spielmacher und Linksaußen Patrick Bitsch mit jeweils acht Buden. Überhaupt: Alle Mann der TGO von Keeper Thorsten Heck und Siebenmeter-Killer Jan-Niklas Seelig bis hin zu den beiden Mittelblockern Eric Popple und Florian Reichelt ließen sich nicht hängen.

„Ich sagte der Mannschaft nach der Niederlage in Saulheim, wir eiern rum oder wir ziehen das nun durch“, hatte es laut Frank Herbert eine klare Ansage gegeben. Eine Ansage, die das Team um Patrick Bitsch nur zu gut verstand. „50 Tore haben die Fans schon ewig nicht zu sehen bekommen“, frohlockte der Kapitän. Und eine derart spielfreudige TGO-Sieben auch nicht.

TG Osthofen: Heck, Montino, Seelig; Warzecha, Beckerle (3), Strack (8/1), Aul (4), Bitsch (8), Kulaszewicz (6), Zellmer (3), Lucas Pfaff (3), Reichelt (4/1), Popple (4), Klimavicius (7).

Veröffentlicht am 18.12.2013 von Carsten Eckelmann

B2-Jugend männlich

Mit einem 45:26 Kantersieg geht's in die Winterpause

Silas Höfler zum 37:18 für die TGO mC1-Jugend (Mirco Metzler / Die Knipser)

Am Sonntag, den 15.12.2013 konnte die TGO mC1-Jugend in ihrem letzten Saisonspiel 2013 einen 45:26 Kantersieg gegen GW Büdesheim 1 erzielen und überwintert jetzt auf den zweiten Tabellenplatz der Rheinhessenliga als direkter Verfolger der SF Budenheim 1!

Die erste Hälfte sollte man kurz und schmerzlos unter dem Motto nicht überragend gespielt, aber trotzdem zur Halbzeit vorentscheidend auf 19:8 abgesetzt, abhacken.
Für die zweite Halbzeit nahmen sich die TGO Jungs aber vor konsequenter ihre Chancen zu nutzen und dem Publikum noch einmal ordentlichen C-Jugend Handball zu bescheren. Die Osthofener Tormaschine lief also an und so konnte man sich beim 30 Tor von Yannick zum 30:13 über die übliche Kiste Cola für die Kabine freuen. Leider entschloss man sich jetzt scheinbar ohne Abwehr zu spielen, anders kann man sich jedenfalls zum Leid der Trainer die 18 Gegentreffer in der zweiten Hälfte nicht erklären? Aber weiter ging's und so konnte sich Niklas beim 40 Tor zum 40:21 auch die Pizza für die Kabine sichern. Jetzt setzte die TGO alles dran auch das 50 Tor zu schaffen. Abwehr? Braucht man nicht, Hauptsache Tore! Glücklicherweise entschied man sich aber wieder einmal die Trainer vorm Kabinenfest zu verschonen, das es bei 50 Treffern gibt, den mit stolzen 18 vergeben 100%igen Torchancen, kam man am Ende "nur" auf ein 45:26.
„Tja Jungs, Pech gehabt, das Trainer Team freut sich jedenfalls auf die Cola und Pizza!“

Trotzdem haben unsere TGO Jungs mit dem zweiten Tabellenplatz, 12:2 Punkten und 236:165 Toren eine mehr als ordentliche Hinrunde 2013 in der C-Jugend Rheinhessenliga hingelegt und man kann davon ausgehen das sie im neuen Jahr die Meisterschaft wieder offen gestalten wollen, wenn es zur Jagd auf den Spitzenreiter SF Budenheim 1 geht!

Die Mannschaft und Trainer möchten sich an dieser Stelle bei allen ihren Gönnern sowie Fans für die tolle Unterstützung im Jahr 2013 bedanken und wünschen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir hoffen wieder auf eure Unterstützung wenn die TGO Jungs am Sonntag den 19.01.2014 um 14.40 Uhr beim ersten Heimspiel 2014 gegen die SG Saulheim 1 in der Wonnegauhalle antreten.

Für die TGO mC1-Jugend spielten: Daniel Miess (TW), Niklas Ahl (6), Yannick Volk (5), Niklas Rischak, Philipp Weber (2), Lukas Klimavicius (7), Tim Kratz (5), Jan Libel (7), Malte von Moltke (5), Jonas Quenzer (1), Patrick Wilhelm (1), Silas Höfler (6)

Veröffentlicht am 17.12.2013 von Mirko Höfler

B1-Jugend männlich

TG Osthofen schlägt sich wacker gegen die Jungeulen der TSG Friesenheim

Darauf ein "Zack bumm, Schuss, Tor"

Nach zuletzt zwei Siegen gegen Saarbrücken West und die VTV Mundenheim hatten sich die Jungs der männlichen B-Jugend zwischenzeitlich auf den dritten Tabellenplatz in der Oberliga RPS vorgearbeitet. Nun wollte man versuchen den Jungeulen der TSG Friesenheim in eigener Halle die Flügel zu stutzen.

So war ab 19.30 Uhr die Jagd in der Wonnegauhalle eröffnet. In einer von den beiden Abwehrreihen bestimmten Partie hielt die TGO über lange Zeit erfolgreich dagegen und bereitete den Jungeulen vor allem in der ersten Halbzeit mehr Mühe als von diesen wohl erwartet. Leider war der Treffer zum 1:0 die einzige Führung des Gastgebers im gesamten Spiel. Nach dem 1:1 Ausgleich folgte postwendend die 2:1 und 3:1 Führung der TSG. In der weiteren Folge gelang der TGO noch einmal der Ausgleich zum 6:6 und 7:7 bevor die Jungeulen zur Pause auf 9:7 vorlegen konnten.
Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte die Mannschaft aus der Pfalz mit zwei Treffern in Folge die Führung auf 11:7. Doch die TGO stemmte sich noch einmal dagegen und konnte über 11:9 auf 12:10 verkürzen. Leider gelang es dann den Jungs um Trainer Stefan Abè ein ums andere mal nicht, trotz Überzahl, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Im Angriff wurde einfach zu überhastet abgeschlossen und nicht clever genug ausgespielt. Zu allem Übel summierten sich nun auch vermeidbare Fehler in der Abwehr. So baute der Gegner seinen Vorsprung über 15:10 und 20:12 weiter aus und beendete, mit einer sicherlich dem gesamten Spielverlauf nicht ganz gerecht werdenden Differenz von 7 Toren, bei 23:16 die Partie.

„Wir haben der TSG über weite Strecken des Spiels das Leben sehr schwer gemacht“, freute sich TGO-Trainer Stefan Abè über den couragierten und kämpferischen Auftritt seines Teams.

Einen spannend und unterhaltsamen Handballabend boten: Patrick Quickert (Tor), Fabian Hack, Lars Hecke, Oliver Hiegele, Timo Hochgesand, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Martin Winter, deren Trainer Stefan Abè sowie Mannschaftsbetreuerin Jutta Winter.

Nachdem sich die Spieler als auch deren Eltern im Anschluss der Begegnung in weihnachtlicher Manier bei Trainer Stefan Abè und Betreuerin Jutta Winter für deren Engagement bedankten, möchte die Mannschaft hier die Gelegenheit nutzen gleiches auch all ihren Gönnern sowie Fans für die tolle Unterstützung im Jahr 2013 zum Ausdruck zu bringen und ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.

Den Spielbetrieb wird man dann am Samstag den 11.01.2014/ 14.00 Uhr wieder aufnehmen um auswärts die Kräfte mit dem direkten Tabellennachbarn vom TuS Dansenberg zu messen.

Veröffentlicht am 11.12.2013 von Oliver Hack

B2-Jugend männlich

31:26 Heimsieg gegen den Tabellendritten SG TSG/DJK Mz-Bretzenheim 1

Lukas Klimavicius bei einem seiner 12 Treffer für die TGO mC1-Jugend (Mirco Metzler / Die Knipser)

Am Samstag, den 07.12.2013 konnte sich die TGO mC1-Jugend den nächsten Heimsieg mit 31:26 gegen die SG TSG/DJK Mz-Bretzenheim sichern und steht jetzt punktgleich mit dem HSV Alzey direkt hinter dem Tabellenführer der Rheinhessenliga SF Budenheim!

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase drehten die TGO Jungs Mitte der ersten Halbzeit auf und setzten sich wie erwartet über 12:7 bis auf 18:11 ab. Gegen das gebundene Angriffsspiel der TGO fanden die Bretzenheimer kein Mittel und in der Abwehr konnte man immer wieder leichte Balleroberungen in erfolgreiche Tempogegenstöße umwandeln. Unkonzentriertheiten zum Ende der ersten Halbzeit ermöglichten es Bretzenheim dann noch einmal auf 18:13 zu verkürzen.
Im zweiten Durchgang kam Bretzenheim besser ins Spiel. Vor allem im Angriff kamen die Mainzer über die Rückraum Mitte immer wieder zum Erfolg, da die Vorne Mitte Deckung der TGO immer einen Tick zu spät agierte. Aber auch im Angriff lief es nicht mehr so rund, zu viele 100%ige Torchancen wurden wieder liegen gelassen, so dass Bretzenheim über 27:22 beim 29:26 noch einmal gefährlich nahe ran kam. In der Schlussphase konnten die TGO Jungs dann aber den 5 Tore Vorsprung wieder herstellen und mit 31:26 verdient gewinnen.

Auch bei diesem Spiel muss man leider wieder kritisieren, dass die TGO Jungs zu leichtfertig mit ihren Torchancen umgingen! Alleine im zweiten Durchgang standen 12 ausgelassene 100%ige Torchancen auf dem Spielbeobachtungszettel, was eindeutig zu viele sind, auch wenn ein HVR Auswahl Torhüter mit tollen Paraden die Bretzenheimer Bude hütete.

Am kommenden Sonntag, den 15.12.2013 um 16.20Uhr spielen unsere Jungs ihr letztes Heimspiel für dieses Jahr gegen GW Büdesheim 1 und würden sich freuen wenn noch einmal viele Zuschauer den Weg in die Wonnegauhalle finden!

Für die TGO mC1-Jugend spielten: Daniel Miess (TW), Niklas Ahl, Yannick Volk (4), Jan-Mika Geißler, Philipp Weber (2), Lukas Klimavicius (12), Tim Kratz (4), Jan Libel (5), Malte von Moltke (2), Jonas Quenzer (1), Patrick Wilhelm, Silas Höfler (1)

Veröffentlicht am 10.12.2013 von Mirko Höfler

Herren 3

Das war der 1. Streich - folgt der 2. gegen Eich?

Rechtzeitig zum Derby gegen Eich in aufsteigender Form: Fast-Kapitän Heiko Jung

Nach intensiven Trainingseinheiten, um die kommenden Aufgaben gegen die beiden Tabellenführer vorbereitet und konditionsstark angehen zu können, wartete am Sonntag der bis dato Zweitplatzierte - die 3. Herrenmannschaft der Sportfreunde aus Budenheim - darauf als Generalprobe fürs Derby herhalten zu müssen.
Da das Spiel nach dem 50 Tore Sieg der 1. Mannschaft angepfiffen wurde, blieb die Wonnegauhalle in der obersten Reihe fast prall gefüllt, um weiterhin schnelles, dynamisches Handballspiel geboten zu bekommen. Und die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden.

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten zeigte Osthofen durch massive, harte aber stets faire Abwehrarbeit den Aufstiegsanwärtern sehr schnell, wer Herr in der Wonnegauhalle ist.
Routiniertes Blocken von zu schnell abgeschlossenen Angriffen der Budenheimer endete in traumhaft vorgetragenen Gegenstößen der Dritten, die ebenso souverän abgeschlossen wurden. Weiterhin variables Schussverhalten, undurchschaubares Angriffsspiel unserer Handballveteranen sowie Glanzparaden unseres Hexers Boris Riemer führten zu einem absolut verdienten Halbzeitstand von 17:9.

Die Glanzleistung der Dritten führte unweigerlich zu einer Auflösungserscheinung der Zuschauer für Halbzeit 2, hatten diese doch zuvor schon ein überlegenes Handballspiel einer Osthofener Mannschaft bestaunen dürfen. Trotzdem hielten die gebliebenen Handballfreunde die Stimmung in der Wonnegauhalle zu Recht ganz oben und wurden belohnt, denn die Dritte begann die 2. Hälfte so motiviert und abgeklärt wie sie die 1. beendete. Nicht nur, dass die Dritte weiterhin defensiv fast fehlerlos blieb - die Spieler zeigten auch im Angriffsspiel warum sie sich zum Favoritenschreck der Kreisklasse gemausert haben.

Man begann zu zaubern:
Traumhafte Anspiele an den Kreis von Mittespieler Florian Mett, der auch als Vollstrecker glänzte, Pässe von Linksaußen an Kreisspieler und Abwehrrecke Christoph Stauffer sowie ein Kempa-Trick über Kolja Sahre und Michael Reuter durften bestaunt werden. Auch perfekt in den Winkel gehauene Trickwürfe unseres Linkshänders Torsten Keller offenbarte die große Überlegenheit der Osthofener.
Beim Zwischenstand von 25:15 bekamen auch unsere Edelreservisten Enrico Frankenberg und Heiko Jung ihre lang ersehnte Einsatzzeit und zeigten durch eine tadellose, fehlerfreie Leistung, dass reichlich Potenzial in ihnen schlummert. Weiter so!

Endstand 32:22.

Die Dritte scheint bereit für das Derby gegen Eich am kommenden Sonntag (15.12.2013 um 18 Uhr in der Altrheinhalle Eich) und hat wieder einmal bewiesen, dass sie jeden Gegner in dieser Liga schlagen kann. Es würde uns freuen eine Menge Osthofener Zuschauer in der wahrscheinlich prall gefüllten Altrheinhalle begrüßen zu dürfen, um mit uns gemeinsam den nächsten Sieg feiern zu können.

Bis dahin - Zack Bumm usw.

Fürs Derby wärmten sich auf:
Frankenberg, Weinmann (1), Keller (6), Sahre (8), Müller (3), Jung, Kuntz (1), Reuter (3), Hoffmann, Mett (5), Stauffer (5), Riemer (Tor), May Peter, May Fritz, Luke Skywalker

Veröffentlicht am 10.12.2013 von Christoph Stauffer

B1-Jugend männlich

Beide Punkte im Saarland geholt und den Hornissen den Stachel gezogen.

"Das Team schwört sich ein"

Am Freitag Abend reiste die mB1 ins ferne Saarland wo man auf die JSG Saarbrücken traf. Nach fast zweistündiger Fahrzeit in der Rastbachtalhalle angekommen wurden die Jungs gleich von der netten Hallenwartin empfangen und dezent auf das dortige Harzverbot hingewiesen Dies sorgte augenblicklich für das notwendige Ankurbeln der Adrenalinproduktion und könnte demnach auch mit eine der Ursachen für den anschließende Blitzstart der TGO gewesen sein. Konsequent aggressiver Abwehrarbeit und schnelles umschalten ins Angriffsspiel führten dazu dass die Mannschaft um Trainer Stefan Abè von Beginn an das Spiel an sich riss und mit einem Halbzeitstand von 10:17 in die Kabine ging.

Auch in Halbzeit zwei ließ der Gast nicht locker und baute in souveräner und nie gefährdender Art die Führung weiter aus. Dies bot dem Trainer die Gelegenheit den ein oder anderen Spieler auf Positionen einzusetzen auf welchen er sonst üblicherweise nicht zum Einsatz kommt. Dies war sicherlich auch Grund dafür, dass der Sieg nicht noch höher ausfiel. So verabschiedete man sich letztendlich mit einem verdienten 21:30 von seinen Gastgebern.

Das verregnete und kalte Saarland besuchten: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Lars Hecke, Oliver Hiegele, Timo Hochgesand, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Martin Winter, deren Trainer Stefan Abè sowie Mannschaftsbetreuerin Jutta Winter und nicht zu vergessen die treue, elterliche Fangemeinde.

Nach gerade mal 45 Stunden Zeit der Regeneration inklusive der Wochenend typischen Handicaps (kurze Nächte) musste die TGO bereits am Sonntag um 16.10 Uhr in heimischer Halle zum Kräftemessen gegen den direkten Tabellen-Nachbarn, den "Hornissen" vom VTV Mundenheim antreten.

Von Anfang an zeigte die TGO wer das Sagen in der Wonnegauhalle hat. Basierend auf einer bärenstarken Abwehr die ein ums andere Mal dem Gegner zu überhasteten Abschlüssen zwang und einem zeitweise atemberaubend schnellen und sicher vorgetragenen Angriffsspiel zog man auf eine Führung von bis zu 9 Toren davon und ging mit einer souveränen Führung von 17:9 zum Seitenwechsel.

Auch die Halbzeit zwei wurde seitens der TGO hochintensiv und leidenschaftlich weitergeführt.

In der Abwehr wurde geschoben, geblockt, der Passweg zugestellt und konsequent „Zu gemacht“. Im Angriff setzte man ein ums andere Mal die im Training einstudierten Spielzüge erfolgreich um, vom Torwart immer wieder durch Traumpässe eingeleitete Tempogegenstöße fanden sicher den schnell nach vorne geeilten Mitspieler. Die TGO kontrollierte souverän das Spielgeschehen und so wurde der Vorsprung phasenweise auf eine Differenz von bis zu 11 Tore weiter ausgebaut. Am Ende dieses handballerischen Leckerbissens trennte man sich hochverdient mit einem 29:22 vom Gegner aus der Pfalz.

Fangemeinde als auch Trainer waren sich einig, dass dies die bis dato taktisch disziplinierteste und kämpferisch stärkste Mannschaftsleistung war, die hoffentlich dem ein oder anderen Spieler gezeigt hat welches Potential in ihm steckt und welche Kräfte ein entsprechendes Maß an Motivation freisetzen kann.

Mit den beiden Siegen vom Wochenende hat sich die Mannschaft nunmehr auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet.

Daran gilt es anzuknüpfen um am kommenden Samstag den 7.12.2013/ 19.30 Uhr im Spiel gegen den Tabellen Zweiten TSV Friesenheim, wiederum in eigener Halle, das vielleicht unmöglich erscheinende doch möglich zu machen und den „Jungeulen“ aus Ludwigshafen die Flügel zu stutzen. Vielleicht sieht man sich bei einem sicherlich unterhaltsamen und spannenden Handballspiel, die Jungs würden sich freuen (für Speisen und Getränke wird wie immer gesorgt sein).

Tolle Unterhaltung seitens der TGO boten: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Lars Hecke, Oliver Hiegele, Timo Hochgesand, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Martin Winter, deren Trainer Stefan Abè sowie Mannschaftsbetreuerin Jutta Winter.

Veröffentlicht am 04.12.2013 von Oliver Hack

Allgemein

Flitzer in der Rundsporthalle

An dieser Stelle sollte eigentlich Luke Skywalkers Flitzervideo zu sehen sein. Aber wie Sie sehen, sehen Sie nichts! Die Dritte bittet um zahlreiche Spenden, um die immens hohen Lizenzgebühren für die Veröffentlichung des Videos stemmen zu können :)

Zum schweren Auswärtsspiel in Alzey konnte die Dritte aus Osthofen bis auf Starspieler Jan Weißbach, der trotz aller Mühen der Teamärzte weiterhin verletzungsbedingt ausfiel, in Bestbesetzung antreten.
Das war wichtig, musste das Spiel gegen einen direkten Tabellennachbarn unbedingt gewonnen werden, um mit einem ausgeglichenem Punktestand und sicherem Tabellenmittelfeldplatz die nächsten beiden Spiele gegen die zwei Tabellenspitzenreiter gelassen angehen zu können.

Da man letztes Jahr in beiden Spielen als Verlierer vom Platz ging, war man auf Seiten der Osthofener vorgewarnt. Alzey hingegen schien sich bereits als sicherer Sieger zu fühlen und war sichtlich überrascht einer fast komplett „neuen“ Dritten gegenüber zu stehen.
Dementsprechend konzentriert startete unser Team in die 1. Halbzeit. Souveräner Torabschluss sowie eine harte Abwehrarbeit, unterstützt durch Boris Riemer im Tor, ließ Alzey komplett verzweifeln und hadern. Der 3:10 Zwischenstand in Hälfe eins spricht Bände und lässt nur erahnen wie stark der Auftritt der Dritten wirklich war.
Der 7 Tore Vorsprung wurde trotz sich einschleichender Unkonzentriertheiten gehalten.

Halbzeitstand: 7:14

In der 2. Halbzeit spielte man auf Seiten der Osthofener nicht nur gegen Alzey, sondern auch gegen sich selbst! Zufrieden und selbstsicher der gezeigten Leistung in Halbzeit 1 entsprechend das Spiel als Sieger zu verlassen, begann sich der Schlendrian einzuschleichen.
Zwar führte die Dritte weiterhin stets souverän, doch der erarbeitete Vorsprung schmolz langsam aber stetig dahin.

Ein gutes Beispiel für die plötzliche Überheblichkeit:
Spielertrainer Andreas Kuntz startete einen Gegenstoß über rechts und vernaschte mit feinem Dribbling 2-3 Gegenspieler. Anstatt den Angriff gegen den 4. Alzeyer abzubrechen, verwirrte er Schiedsrichter, Gegenspieler, Zuschauer, Mitspieler und sich selbst mit erfolgreichem Tunnelversuch mit anschließendem Schrittfehler, 2x, Kreis ab, Stürmerfoul, Abseits, Fehlwurf und folgendem Ballverlust. Sah aber super aus!
Positiv zu erwähnen gilt aber die mannschaftliche Gelassenheit nach solch verkorksten Versuchen. Anstatt sich zu zerfleischen, wurde angefeuert und motiviert.
Nachdem fast jeder Spieler seine „Traum(a)aktion“ hinter sich gebracht hatte, endete das Spiel, trotz verlorener 2. Halbzeit, mit 22:26.

Die Dritte mausert sich zum Überraschungsteam der Kreisklasse. Weniger überrascht daher die spontane, aber bezahlbare Flitzeraktion in edelster Ski-Unterwäsche unseres Luke Skywalkers, der dadurch nicht nur unser Team, sondern die ganze Rundsporthalle in entzücktes Raunen versetzte. Sah aber super aus!

Für Osthofen traumatisierten:
Weinmann(2), Keller(7), Sahre(3), Müller, Hochlehnert(4), Kuntz(1), Schuller, Groll(2), Hoffmann, Mett (4), Stauffer (3), Riemer (Tor)

Veröffentlicht am 02.12.2013 von Christoph Stauffer