TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Aktuelles

November 2014
Damen 1

Bereicht WZ: Kantersieg für TG Osthofen


Frauen-Rheinhessenliga: Kantersieg für TG Osthofen

OSTHOFEN - (fst). 44:14 (20:3) – mit diesem deutlichen Ergebnis haben die Handballerinnen der TG Osthofen gegen den Tabellenvorletzten Grün-Weiß Büdesheim gewonnen. In der Trainingswoche hatte Trainer Christian Mentges von seinen Schützlingen gefordert, an die Leistung beim Auswärtssieg in Alzey anzuknüpfen. Als Schlüssel für ein erfolgreiches Heimspiel machte Mentges die offensive 3:2:1-Abwehrformation aus. „Wir wollen dem Gegner keine Torchancen bieten“, meinte er mit Blick auf das Rheinhessenliga-Duell mit Büdesheim.

Und die TGO-Spielerinnen kamen der Forderung auf beindruckende Weise nach: Von der ersten Minute an ging die TGO-Abwehr aggressiv zu Werke und ließ keinerlei Spielfluss des Gegners zu. Dementsprechend beschäftigungslos war Torhüterin Jennifer Penzes. Deutlich mehr hatten dagegen ihre Vorderleute zu tun – zumindest in der Offensive. Denn nahezu jeder verlorene Ball oder Fehlwurf der Gäste war für die TGOlerinnen die Initialzündung für einen schnellen Gegenstoß. Bereits nach acht Minuten führten die Gastgeberinnen mit 8:2. Während Osthofen weiterhin mächtig Tempo machte, gelang Büdesheim im Angriff für lange Zeit nichts mehr. Erst in der 23. Minute überwanden sie Torhüterin Penzes zum dritten Mal. Während Osthofen Tor um Tor nachlegte, gelang Büdesheim kein weiterer Treffer bis zur Pause – 20:3.

Trainer Mentges nutze die komfortable Führung, um auch der zweiten Garde Einsatzminuten zu geben. Auf die Kräfteverhältnisse wirkten sich die Wechsel nicht aus. Osthofen blieb die klar dominierende Mannschaft. Beim Dankeschön an die Fans sagte Susanna Graf: „Das war heute ein guter Auftritt, so geht es hoffentlich weiter.“

Veröffentlicht am 26.11.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bereicht WZ: TG Osthofen gewinnt Heimspiel gegen Büdesheim


Handball: TG Osthofen gewinnt Heimspiel gegen Büdesheim

OSTHOFEN - Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Das dachten sich am Wochenende wohl auch die Handballer der TG Osthofen. Denn die TGOler knackten im Rheinhessenliga-Duell mit Grün-Weiß Büdesheim zum dritten Mal in Folge die 40-Tore-Marke auf den Punkt genau. 40:33 (19:17) lautete der Endstand nach 60 umkämpften Spielminuten in der Wonnegauhalle.

In der Trainingswoche hatte Osthofens Trainer Frank Herbert noch vor dem Tabellenachten gewarnt. Er sollte mit seiner Einschätzung richtig liegen, wie vom Anpfiff weg deutlich wurde. Eigentlich wollte die Herbert-Sieben nämlich aus einer offensiv agierenden 3:2:1-Deckung heraus den Gegner zu Fehlern und Ungenauigkeiten im Aufbauspiel zwingen. Dieses Vorhaben funktionierte allerdings nur bedingt. Zwar war für den Büdesheimer Angriff im Zentrum kaum ein Durchkommen, jedoch verlagerten die Gäste ihr Angriffsspiel geschickt. Immer wieder liefen Büdesheimer Außenspieler an den Kreis ein oder ein Rückraumspieler brachte sich als zweiter Kreisläufer in Position. Mit diesen variablen Angriffen kamen die Gastgeber nicht zurecht und mussten ein Gegentor nach dem anderen hinnehmen. „In der Abwehr sind uns zu viele individuelle Fehler unterlaufen“, bemängelte Frank Herbert. Zufrieden war der Coach wiederum mit der Offensivleistung seiner Truppe. Weil auch die TGO Tor um Tor markierte, gingen die Teams mit einem 19:17 in die Kabine.

Aufgrund des knappen Spielstandes sah sich Herbert in der Pause gezwungen, die Defensive umzustellen. Aus einer offensiven 3:2:1 wurde daher eine defensive 6:0-Deckung. Mit dieser Umstellung hatten die Gäste anfangs große Probleme, da das Reißen von Lücken sich nun schwieriger gestaltete. Die Ballverluste von Grün-Weiß häuften sich also, während die erfolgreichen Tempogegenstöße der Osthofener sich mehrten. Bis zur 45. Spielminute gelang es den Handballern aus dem Wonnegau, sich einen Acht-Tore-Vorsprung zu erspielen (30:22). Ungeachtet des deutlichen Rückstandes gab sich Büdesheim jedoch nie auf. Weil aber Osthofens Spielmacher Leo Vuletic (4) seine Nebenleute immer wieder gekonnt in Szene setzte, ließen die TGOler bis zum Schluss nichts mehr anbrennen. 40:33 der Endstand.

Frank Herbert und seinen Spielern sah man die Erleichterung nach Abpfiff deutlich an. Der Trainer resümierte: „Man muss Büdesheim Respekt zollen. Sie waren ein richtig unangenehmer Gegner. Ohne Pfaff und Italo sind doch einige Lücken in der Abwehr deutlich geworden.“

TG Osthofen: Heck, Seelig, Eusterholz (6), Gasz, Aul (1), Strack (7), Sturm, Kulaszewicz (4), Zellmer (3), Kühling, Vuletic (4), Reichelt (7), Popple (1), Klimavicius (7).

Veröffentlicht am 26.11.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bereicht WZ: TG Osthofen II fährt zweien Sieg ein


Handball-Verbandsliga: TG Osthofen II fährt zweien Sieg ein

OSTHOFEN - (wai). Dem Krimi gegen Bodenheim folgte für die Handballer von HSG Worms II ein weiteres Nervenspiel, das beim HC Gonsenheim II erneut mit einem knappen Sieg für die HSG endete. Zwei Verbandsliga-Punkte gab es auch für TG Osthofen II durch einen Heimsieg gegen das Schlusslicht TuS Wörrstadt. Aufsteiger TV Eich verlor bei der TSG Ober-Hilbersheim.

TG Osthofen II – TuS Wörrstadt 29:26 (16:12). – Die Gastgeber profitierten davon, dass Wörrstadt in den ersten 20 Minuten drei Siebenmeter verwarf. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sie sich vom 5:4 über 12:9 zum 16:12-Pausenstand ab. Über 17:12 und 20:15 behauptete die TGO in der zweiten Hälfte lange einen sicheren Vorsprung, ehe es doch noch mal eng wurde. Als die Gäste mal einen Siebenmeter verwandelten, kamen sie auf 23:25 heran. „Wir haben uns dann aber besonnen und durch klares Kombinationsspiel wieder auf 27:23 abgesetzt“, berichtete TGO-Trainer Wolfgang Schneider, der am Ende den zweiten Saisonsieg bejubeln durfte.

Veröffentlicht am 26.11.2014 von Carsten Eckelmann

B1-Jugend männlich

17:30 Heimniederlage gegen GW Büdesheim

Am Samstag, den 22.11.2014 musste die TGO mB-Jugend eine erneut unnötige aber berechtigte 17:30 Heimniederlage gegen GW Büdesheim hinnehmen.

Allen war klar das es sehr schwer werden würde nachdem unsere beiden Rückraumspieler Lukas und Jan nicht dabei sein konnten, da sie beim DHB Ländervergleich in Lemgo für die RLP Auswahl spielen mussten. Trotzdem war jeden Bewusst das man GW Büdesheim mit einer 100% Leistung schlagen kann. Durch das Fehlen der großen Rückraum Spieler versuchte man Büdesheim mit einer neuen 4-1+1 Abwehrformation zu verunsichern, was auch blendend funktionierte. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen und man konnte den wurfgewaltigen Rückraum unter Kontrolle halten. Mit enormen Einsatz und Wille zum Sieg erkämpfte man sich zur Halbzeit mit einer guten Leistung ein 12:13.

Leider startete man katastrophal in den zweiten Durchgang und Büdesheim zog mit einen 5 Tore Lauf auf 12:18 davon. Vor allem die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr machte unseren Jungs jetzt zu schaffen, da die Rückraumschützen aus der zweiten Reihe doch fehlten. Doch es wär mehr drinnen gewesen hätte man im zweiten Durchgang seine Chancen genutzt, reihenweise vergab man immer wieder 100%ige Torchancen oder scheiterte an dem jetzt wirklich gut haltenden Büdesheimer Torwart. Gerade einmal 5 Tore im zweiten Durchgang sprechen Bände und so muss man sich nicht wundern das am Ende ein doch recht deutliches 17:30 auf der Anzeigetafel stand.

Vielleicht lag es auch an den schwindenden Kräften des doch recht aufwendigen Abwehrsystems? Aber in dieser Deutlichkeit hätte man sich nicht aus der eigenen Halle schießen lassen müssen. Als Ausrede kann man nicht die fehlenden Spieler nehmen, den mit einer durchgehenden Leistung der ersten Hälfte wär Büdesheim auch in dieser Konstellation zu schlagen gewesen. Am Ende haben diese jedoch verdient gewonnen.

Man muss jetzt schauen das wir uns am kommenden Wochenende gegen den aktuellen Tabellenführer HSG Worms hoffentlich wieder in komplett Besetzung rehabilitieren und wieder 2 wichtige Punkte für den Anschluss an das obere Tabellendrittel holen! Wir hoffen am Samstag, den 29.12.2014 um 16.30Uhr zum Derby wieder auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans in der Wonnegauhalle!

Für die TGO mB-Jugend spielten: Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl (1), Yannick Volk (2), Felix Horn, Philipp Weber (2), Daniel-Jonah Jungkenn, Tim Kratz, Malte von Moltke (5), Jonas Quenzer, Patrick Wilhelm, Silas Höfler (4), Niklas Zapf (3), Niklas Rischak

Veröffentlicht am 24.11.2014 von Mirko Höfler

Damen 1

Bereicht WZ: Derbysieg für TG Osthofen in Alzey


Frauen-Rheinhessenliga: Derbysieg für TG Osthofen in Alzey
Zufriedene Miene: TGO-TrainerChristian Mentges freut sich über den Derbysieg beim HSV Alzey.

 

ALZEY - (fst). Einen knappen Auswärtssieg feierten die Handballerinnen der TG Osthofen beim HSV Alzey. Im Derby siegten die TGOlerinnen mit 23:21 (12:7) und machten so die überraschende Heimniederlage gegen den HSV Sobernheim ein Stück weit vergessen. Gut die Hälfte aller Osthofener Tore erzielte die formstarke Kristina Graf (12), die somit einen maßgeblichen Anteil an dem doppelten Punktgewinn in der Fremde hatte.

Dass die zweite Heimniederlage – verbunden mit dem höchstwahrscheinlich frühen Ende aller Meisterschaftsträume – noch ein wenig in den Knochen der Handballerinnen aus dem Wonnegau steckte, wurde in den Anfangsminuten deutlich. Nach früher 1:0-Führung machte die Mannschaft nämlich gleich zwei Abspielfehler in Folge. Ein Punkt, den Trainer Christian Mentges seit Wochen bemängelt. „Da hatte ich schon das Schlimmste befürchtet.“ Dank einer konsequenten und aufmerksamen 3:2:1-Deckung zwang die TGO-Sieben die Gastgeberinnen aber zu Fehlern – und bestraften diese konsequent mit Toren. „Die Abwehr stand sehr gut und hat das Zentrum nahezu perfekt verteidigt“, zeigte sich der Trainer begeistert ob der Leistungssteigerung seiner Spielerinnen, die in der Abwehr den Grundstein für ihre gefährlichen und vor allem erfolgreichen Tempogegenstöße legten. Zur Pause war die TGO deshalb voll auf Kurs – 12:7.

Doch mit Beginn der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. „Uns ging langsam die Puste aus“, so Mentges mit Blick auf die fehlende Konzentration im Abschluss sowie die auftretenden Lücken im Osthofener Deckungsverbund. Die Gäste hielten jedoch kämpferisch dagegen und retteten den Sieg über die Zeit. Insbesondere während der offensiven Manndeckung der Gastgeberinnen konnte die torgefährliche Kristina Graf überzeugen. Gemeinsam mit Constanze Schnaubelt hebelte sie die Abwehr ein ums andere Mal aus.

Veröffentlicht am 19.11.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bereicht W1:Osthofen fährt 40:32 -Auswärtserfolg über die HSG Zotzenheim

Osthofen fährt 40:32 (18:15)-Auswärtserfolg über die HSG Zotzenheim/Sankt Johann/Sprendlingen ein

"Haben noch viel Luft nach oben"

17. November 2014, 10:47 Uhr

Vergangenen Sonntag fuhr die TGO durch einen 40:32-Auswärtserfolg über die HSG Zotzenheim/Sankt Johann/Sprendlingen die nächsten wichtigen Zähler im Kampf um die Meisterschaft ein.

Zotzenheim/Osthofen - Trotz des Sieges sah man dennoch im Anschluss an die Begegnung einen nicht vollends zufriedenen Wonnegauer Trainer. "Die Anzahl der Gegentore war viel zu hoch, aber das müssen wir uns selbst zuschreiben", monierte Frank Herbert. Man habe teilweise zu leichtfertig in der Defensive agiert und müsse dringend die Leistungsschwankungen innerhalb eines Spiels abstellen. "Deshalb haben wir noch viel Luft nach oben."

Insgesamt gesehen habe sich die HSG als der erwartet schwere Gegner erwiesen, meinte Herbert, die mit den beiden oberligaerfahrenen Spielern Schneider und Doderer, dem Torschützenkönig der vergangenen Saison Götzmann, dazu Faust, Haas und dem treffsicheren Kilz über eine hervorragende Stammsechs verfügen würde.

Herbert selbst musste mit Spielbeginn auf Tane Seitz, Alexander Italo, Benny Kühling und Manu Pfaff verzichten. Seine Truppe kam sichtlich schwer in die Partie und lief bis zur Mitte der ersten Hälfte permanent hinterher. Nach einem 7:9 Rückstand gelang es der TGO durch einen starken 4:0-Lauf jedoch, mit 11:9 in Führung zu gehen, die sie bis zur Pause auch nicht mehr abgab.

Die beste Phase der Partie hatten die Gäste unmittelbar nach dem Wiederanpfiff. Binnen zehn Minuten zogen auf 28:19 davon. Konsequente Defensivarbeit und daraus resultierende und eiskalt ausgenutzte Gegenstöße sorgten für die Vorentscheidung. Und wenngleich sich die Wonnegauer den Sieg nicht mehr nehmen ließen, erwies sich die HSG auch im weiteren Verlauf als ein weiter munter mitspielender Ligarivale. Peter Gasz feierte nach seiner Verletzungspause ein gelungenes Debüt, Leo Vuletic, Orintas Klimavicius und Christian Kulaszewicz glänzten über die gesamte Partie hinweg mit einer starken Leistung.

Eine bittere Pille aber blieb: Nach drei Spielminuten zog sich Alex Eusterholz nach einem Zusammenprall eine Knieverletzung zu, und musste durch den A-Jugendlichen Florian Sturm auf Rechtsaußen ersetzt werden. Für die TGO geht der Ligaalltag am kommenden Sonntag weiter. Dann ist in der Wonnegauhalle Grün Weiß Büdesheim zu Gast. Anwurf der Partie ist um 18 Uhr.

TG Osthofen:

Thorsten Heck, Niclas Seelig – Alex Eusterholz, Peter Gasz (4), Tobias Aul (1), Daniel Strack (5/4), Florian Sturm (3), Christian Kulaszewicz (4), Matthias Zellmer (5), Leo Vuletic (7), Florian Reichelt (1), Eric Popple (2), Orintas Klimavicius (8)

Veröffentlicht am 18.11.2014 von Carsten Eckelmann

Allgemein

Wir möchten die Trommler-Kids der TGO wieder aktivieren.

Wir möchten die Trommler-Kids der TGO wieder aktivieren.

Hierzu suchen wir einen Betreuer, der den Kids vor dem Spiel die Trommeln überreicht und nach dem Spiel hilft, das die Trommeln wieder im Heizraum der Halle verstaut werden.

Es wäre schön, wenn sich eins oder zwei Personen bereiterklären würden, dieses kleine Amt zu übernehmen.

Kids die trommeln möchten haben wir, es fehlt nur der Betreuer.

Bei Interesse bitte bei mir melden

Entweder per Mail oder Handy 015118230685

Gruss Carsten

Veröffentlicht am 13.11.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ: Verbandsliga: Erster Saisonsieg für TG Osthofen II


Verbandsliga: Erster Saisonsieg für TG Osthofen II

OSTHOFEN - (wai). Ihren ersten Saisonsieg in der Verbandsliga feierten die Handballer der TG Osthofen II im Heimspiel gegen die TSG Ober-Hilbersheim. Ohne Punktgewinn bleibt der TV Eich, der deutlich beim SSV Meisenheim unterlag. Eine Niederlage gab es auch für HSG Worms II gegen den HSC Ingelheim.

TG Osthofen II – TSG Ober-Hilbersheim 34:31 (20:15). – Beide Trainer sprachen von zwei gleich starken Teams, die sich ein sehr ausgeglichenes Spiel geliefert hätten. Allerdings hatte das junge TGO-Team die besseren Schützen an Bord, die nach dem 4:4 ihr Team auf 9:5 nach vorne brachten. Ober-Hilbersheim hielt dagegen und verkürzte auf 10:12, gestattete aber nach dem 17:15 den Gastgebern die letzten drei Tore der ersten Halbzeit. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann etliche technische Fehler erlaubt“, erklärte TGO-Coach Wolfgang Schneider, wieso es noch mal eng wurde. Die Gäste kamen über 21:23 auf 24:25 heran und schafften beim 29:29 (50.) sogar den Ausgleich. „Als man dachte, das Spiel kippt, besann sich meine Mannschaft und kam dank einer sehr guten Torwartleistung von Max Kromm noch zum Sieg“, gratulierte Schneider seinem Keeper, der in der entscheidenden Phase mehrere freie Würfe parierte.

Veröffentlicht am 11.11.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: Frauen-Rheinhessenliga: Bittere Niederlage für TG Osthofen


Frauen-Rheinhessenliga: Bittere Niederlage für TG Osthofen

OSTHOFEN - (fst). Die Handballerinnen der TG Osthofen haben ihre zweite Heimpleite in der laufenden Rheinhessenligasaison kassiert. Gegen den HSV Sobernheim unterlagen die TGO-Frauen überraschend mit 25:33 (8:16). Für den Osthofener Trainer Christian Mentges ist die zweite Heimpleite gleichbedeutend mit dem Ende der Hoffnungen auf die Meisterschaft: „Jetzt ist das Thema Meisterschaft abgehakt und nun sollte die Mannschaft wieder – wie das Wort schon sagt – Handball spielen.“

Wie schon bei der Heimniederlage gegen die noch immer verlustpunktfreien Budenheimerinnen musste Mentges auch gegen Sobernheim mitansehen, wie seine Schützlinge den Start vergeigten. Insbesondere das Abwehrverhalten der Gastgeberinnen habe laut Mentges einer „betreuenden Begleitung“ geglichen. Folge: Die Gäste setzten sich über 1:4 auf 2:9 ab. Ein Debakel für die TGO-Sieben bahnte sich an. Vergebens versuchte der Trainer früh durch eine Auszeit seine defensiv hilflos agierende Truppe neu auszurichten. Weil immerhin der Angriff mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel fand, ließ Osthofen den Gegner bis zur Pause nicht weiter davonziehen – 8:16.

Dementsprechend nahm sich das Team für die zweite Hälfte vor, das Spiel nicht kampflos herzuschenken. „Das gelang das eine oder andere mal ganz ordentlich“, lobte der Trainer seine Spielerinnen, die den Rückstand auf zwischenzeitlich fünf Tore verkürzten. Der Versuch, die Partie mit einer ungewohnten und offensiven 3:3-Deckung zu drehen, verpuffte dann aber. Am Ende konstatierte Mentges: „Wir hatten 17 Fehlwürfe und 15 technische Fehler, das sind einfach zu viele. Vielleicht ist die Truppe einfach noch nicht so weit und setzt sich selbst unter Druck. So etwas braucht manchmal Zeit, imerhin sind einige Neuzugänge in der Mannschaft...“

Veröffentlicht am 11.11.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht Wochenblatt:Osthofen landet 40:20 (18:9)-Kantersieg über den HSV Sob


Osthofen landet 40:20 (18:9)-Kantersieg über den HSV Sobernheim
"Die bisher beste Saisonleistung"

11. November 2014, 11:49 Uhr

Vergangenen Sonntag watschten die Wonnegauer Handballer die Gästetruppe aus Sobernheim überaus deutlich mit 40:20 ab. Dementsprechend gab es nicht nur zufriedene Gesichter bei den heimischen Fans und der Mannschaft, sondern natürlich auch bei TGO-Trainer Frank Herbert, der im Anschluss an die Begegnung von der bisher besten Saisonleistung seiner Truppe sprach.

Die Hausherren mussten auf Manu Pfaff, Peter Gasz und den langzeitverletzten Tane Seitz verzichten, weswegen Herbert erneut gezwungen war, den Mittelblock umzubauen. Mit Spielbeginn entwickelte sich eine recht zähe, aber zunächst ausgeglichene Partie. Nach zehn Minuten hatten die Liga-Kontrahenten jeweils drei Bälle im gegnerischen Kasten versenkt.

Erst im weiteren Verlauf kam der TGO-Express allmählich in Fahrt und setzte sich mit gut funktionierendem Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff nach dem Zwischenstand von 7:3 bis zur Pause auf 18:9 ab. Grundlage für die deutliche Führung war eine ordentliche Abwehr- und Torhüterleistung (Thorsten Heck). Gleichzeitig zwangen die Hausherren die Gäste mit einer aktiven Abwehr immer wieder ins Zeitspiel.

Nach dem Seitenwechsel hütete Niclas Seelig den TGO-Kasten, der jedoch erneut etwas Anlaufschwierigkeiten hatte. Dennoch behielt die Truppe weiterhin deutlich die Oberhand. In der 46. Spielminute wechselte Herbert den kompletten Block aus, brachte sechs neue Spiele, die postwendend richtig Tempo machten. Dabei zeichneten sich vor allem Christian Kulaszewicz und der A-Jugendliche Florian Sturm im Gegenstoß aus. Doch wenngleich Herberts Rechnung einerseits aufging, musste er andererseits sichtlich verärgert die rote Karte für Alexander Italo hinnehmen.

Der hatte sich in der 58. Minute durch ein Stoßen mit der Brust an seinem Gegenspieler revanchiert, der ihm zuvor mit beiden Fäusten gegen den Hals geschlagen hatte. "Natürlich bin ich sauer", wetterte Herbert, denn pikanterweise habe der Schiedsrichter das Foul des Gästespielers überhaupt nicht geahndet. Nichtsdestotrotz spielte die TGO die Partie, in der sich jeder in die Torschützenliste eintragen konnte, souverän zu Ende.

Am kommenden Sonntag geht es im Kampf um die nächsten Zähler zur HSG Zotzenheim / Sankt Johann / Sprendlingen. Anpfiff ist um 15:30 Uhr.

TG-Osthofen:

Thorsten Heck, Niclas Seelig – Alex Eusterholz (2), Tobias Aul (2), Daniel Strack (3), Alexander Italo (1), Florian Sturm (2), Christian Kulaszewicz (6), Matthias Zellmer (4), Benny Kühling (1), Leo Vuletic (5), Florian Reichelt (8/1), Eric Popple (1), Orintas Klimavicius (5)

Veröffentlicht am 11.11.2014 von Carsten Eckelmann

Allgemein

Hallensprecher ist Kult

Hallensprecher ist Kult

Wer kennt ihn nicht – Udo Scholz, ehemaliger Stadionsprecher beim 1. FC Kaiserslautern und

jetzt Hallensprecher bei Adler Mannheim sowie der SG Leutershausen.

Oder Klaus Hanfer, Stadionsprecher von Mainz 05. Beides hoch angesehene Kult-Figuren ihrer Vereine.

Wer hat Interesse bei unseren Heimspielen solch eine Kult-Figur zu verkörpern und als TGO- Hallensprecher die Zuschauer auf das Spiel einzustimmen sowie die Spielstände zu kommentieren.

Egal ob männlich oder weiblich – alter unabhängig – wir brauchen dich.

Zweifel – probier‘s doch einfach mal aus !

Bei Fragen und Interesse: 01799053552 Rudi Strauch

Veröffentlicht am 10.11.2014 von Carsten Eckelmann

B1-Jugend männlich

Schwer erkämpfter 31:29 Heimsieg gegen TV Nierstein

Jan Libel für die TGO mB-Jugend (Foto: Mirco Metzler/Die Knipser)

Am Sonntag, den 09.11.2014 erkämpfte sich die TGO mB-Jugend gegen den bisherigen Tabellenführer der Rheinhessenliga TV Nierstein einen 31:29 Heimsieg und steht damit jetzt selbst auf den zweiten Tabellenplatz.

Die TGO Jungs waren nach der langen Spielpause über die Herbstferien hoch motiviert und wussten das sie an diesem Sonntag gegen die körperlich sehr kompakt spielenden Niersteiner eine stabile Abwehrleistung auf die Platte bringen mussten. Vor allem die linke Angriffsseite galt es auszuschalten. Bis zum 6:6 war es ein gegenseitiges Abtasten, doch die sehr gut agierende Abwehr mit einen bestens aufgelegten Torhüter ermöglichten jetzt Ballgewinne, die über schnelle Gegenstöße ausgenutzt wurden und mit einem 4 Tor Lauf in eine 10:6 Führung umgesetzt wurden. Nierstein nahm eine Auszeit und versuchte es mit einer Manndeckung gegen Lukas Klimavicius, doch die TGO Jungs spielten clever weiter und nahmen den 4 Tore Vorsprung zum 18:14 mit in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang wollte man "den Sack dann zu machen", doch die Mannschaft spielte zu hektisch und viele technische Fehler ermöglichten Nierstein wieder auf 19:19 auszugleichen. Das Spiel stand beim 23:25 gegen die TGO auf der Kippe und man nahm eine Auszeit. Ruhe bewahren! Die Mannschaft kämpfte sich zurück, vor allem durch den an diesem Tag überragend haltenden Marcel Ortigosa im Kasten konnte man wieder mit einem 4 Tore Lauf auf 27:25 davon ziehen. Beim 30:27 in der Schlussphase versuchte Nierstein noch einmal mit offener Manndeckung das Spiel zu kippen, doch die TGO Jungs spielten ihren Vorsprung ruhig runter und konnten am Ende verdient mit 31:29 gewinnen.

Auf diesen Sieg kann die junge Mannschaft aufbauen! Vor allem die gezeigte Abwehr und Torwart Leistung gilt es nun zu festigen, wenn es in 14 Tagen gegen den GW Büdesheim eine offene Rechnung für die bittere erste Heimniederlage zu Beginn der Runde zu begleichen gibt. Wir würden uns freuen wenn wir zu diesem Spiel am Samstag, den 22.11.14 um 19.00Uhr wieder zahlreiche Fans in der Wonnegauhalle begrüßen dürfen!

Für die TGO mB-Jugend spielten: Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Yannick Volk (2), Felix Horn, Philipp Weber (3), Lukas Klimavicius (8), Tim Kratz (6), Jan Libel (4), Malte von Moltke (3), Jonas Quenzer, Silas Höfler (5), Niklas Zapf, Niklas Rischak

Veröffentlicht am 10.11.2014 von Mirko Höfler

Herren 1

Bericht WZ: Pokal TG Osthofen scheitert an Oberligist SF Budenheim


Pokal: TG Osthofen scheitert an Oberligist SF Budenheim
Von Florian Stenner

OSTHOFEN - Die Handballer der TG Osthofen sind im Viertelfinale des HVR-Pokals ausgeschieden. Gegen den Oberligisten Sportfreunde Budenheim unterlagen die gastgebenden Osthofener mit 29:35 (13:18). Trotz der Niederlage zeigte sich TGO-Trainer Frank Herbert zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die sich nun voll und ganz auf den Kampf um den Aufstieg in die Oberliga konzentrieren kann. „Wir haben unser Potenzial angedeutet“, so Herberts Eindruck nach 60 Pokalminuten.

Dabei legten die Handballer aus dem Wonnegau einen alles andere als gelungenen Start hin. Weil die Sportfreunde in einer offensiven 4:2-Abwehrformation agierten, kam der TGO-Angriff nicht ins Rollen. Die Herbert-Sieben machte Fehler um Fehler, und die Sportfreunde fuhren einen Konter nach dem anderen, was zum 1:6-Zwischenstand nach neun Minuten führte. In einer Auszeit stellte Herbert seine Mannschaft aber erfolgreich auf die ungewohnt offensive Deckung des Gegners ein. Angeführt durch den wurfstarken Orintas Klimavicius (3) kämpfte sich die TGO auf 5:7 heran.

Für die Wende reichte es an diesem Abend jedoch nicht. Zur Halbzeitpause lagen die ersatzgeschwächten Gastgeber, die unter anderem ohne Manuel Pfaff und Peter Gasz antraten, wieder mit 13:18 in Rückstand. Und auch nach dem Seitenwechsel stemmten sich die TGOler zwar mit aller Kraft, aber doch vergeblich gegen das Pokalaus. Am Ende unterlagen die Gastgeber mit 29:35.

„Ein Schritt nach vorne“

Gegenüber der bisherigen drei Auftritte in der Rheinhessenliga habe die Mannschaft jedoch laut Trainer Frank Herbert „auf jeden Fall einen Schritt nach vorne gemacht“. Nun gilt es in den Augen der Verantwortlichen, die positiven Aspekte aus dem Spiel gegen Budenheim in den Ligabetrieb mitzunehmen. Denn: „Ziel und Anspruch am Sonntag gegen Bad Sobernheim ist ein Heimsieg“, untermauert Herbert die Ambitionen. Am vierten Spieltag hofft der Trainer zudem auf einen Einsatz von Neuzugang Peter Gasz. Für Kapitän Manuel Pfaff kommt das Duell gegen Bad Sobernheim allerdings wohl noch zu früh.

TG Osthofen: Heck, Seelig; Eusterholz (1), Aul, Strack (5), Italo, Sturm (1), Kulaszewicz (3), Zellmer (4), Kühling (1), Vuletic (2), Reichelt (1), Popple (4), Klimavicius (7).

Veröffentlicht am 06.11.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 2

Spielbericht TGO Damen II A- Klasse TG Osthofen – HV Weisenau 11:8 (4:5)

Spielbericht TGO Damen II A- Klasse

TG Osthofen – HV Weisenau 11:8 (4:5)

11:8, ein sehr überschaubares Ergebnis, das jedoch aus der Sicht der TGO Damen hart erkämpft werden musste. Denn der HV Weisenau stellte sich mit seiner kompakten Abwehr bereits in den ersten Minuten als harter Gegner heraus und erst gegen Spielende konnte die Mannschaft mit knappen drei Toren Differenz den vierten Sieg der Saison verzeichnen.
Die Vorsätze des schnellen Umschaltens und einer stabilen Abwehr konnte die Mannschaft von Trainer Hubert Röss nur bedingt umsetzen; hinzu kamen Konzentrationsfehler, die mit einigen 7m-Würfen bestraft wurden. Erst nach der Umstellung auf ein System mit zwei Kreisläufern konnten die gewünschten Tore erzielt werden. Absetzen konnte sich die Mannschaft allerdings nicht, zu oft wurden Latte und Pfosten getroffen und insgesamt 6 Strafstöße nicht verwandelt. Dass das Ergebnis nicht noch enger ausgefallen ist, ist Torfrau Patricia Seelig zu verdanken, die durch eine gute Leistung klare Torchancen verhinderte.

Für die TGO spielten: Zimmermann (4), Hambrecht (3), Jungkenn, Göbel, Schmitt, Dürr, Junkert (3), Gagel, Strauch, Fröhlich (1), Reich, Hoffmann, Nagel, Seelig.

geschrieben Damen 2

 

 

Veröffentlicht am 05.11.2014 von Carsten Eckelmann