TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Aktuelles

Februar 2014
Herren 1

Bericht Wochenblatt: "Wir haben zum Teil fahrlässig gehandelt"

Osthofen bezwingt Bretzenheim mit 35:26 (16:10) / Am Sonntag Lokalderby gegen die HSG Worms

"Wir haben zum Teil fahrlässig gehandelt"

18. Februar 2014, 13:49 Uhr

Wenngleich die TGO vergangenen Sonntag die Spielgemeinschaft TSG/DJK Mainz-Bretzenheim mit 35:26 in die Schranken verwies und somit die letzte Rückrundenschlappe gegen den TV Bodenheim wieder wettmachte, konnte Trainer Frank Herbert mit der gezeigten Leistung seiner Truppe nicht wirklich zufrieden sein.

Trotz des 35:26-Erfolgs gegen Bretzenheim war TGO-Trainer Frank Herbert nicht zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: "Die Zahl an Fehlern von unserer Seite war viel zu hoch. Hier ist noch viel Luft nach oben."

Osthofen - Die Wonnegauer starteten ohne den erkrankten Manuel Pfaff sowie die beiden verletzten Benedikt Beckerle und Lucas Pfaff. Zudem half Benny Kühling in der zweiten Herrenmannschaft aus. Doch trotz dieser Ausfälle startete die Herbert Truppe nicht minder schlecht und begann zunächst durchaus vielversprechend und spielbestimmend.

Schnell gingen die Osthofener mit 4:0 in Führung und konnten sich im weiteren Verlauf der Partie gar auf 8:2 absetzen. Somit schien einem Sieg bereits nach der Hälfte des ersten Durchgangs nichts mehr im Weg zu stehen – eigentlich hätte man sie nur noch ordentlich zu Ende spielen müssen.

Doch, was folgte, war ein Satz mit x, denn daraus wurde, jedenfalls so schnell, nix. "Wir haben plötzlich die Zügel schleifen lassen, und für dieses fahrlässige Verhalten habe ich überhaupt kein Verständnis", sagte nach dem Spiel Herbert sichtlich verärgert. Eine nicht erklärbare Konzentrations- und Abschlussschwäche habe sich offenbart, die gleichzeitig Bretzenheim zur Aufholjagd nutzte.

Die rochen nämlich Lunte und spielten fortan munter nach vorne, und nutzen dabei viele leichtfertig vergebene Bälle im TGO-Angriff. "Wir haben uns leider der biederen Spielweise des Gegners angepasst und gleichzeitig ein unzureichendes Überzahlspiel gezeigt", wetterte Herbert weiter, lobte jedoch die Leistung in den ersten 30 Minuten von Torhüter Sebastian Montino, der als Lichtblick eine wichtige Stütze gewesen sei.

Zwar hatte sich die TGO zur Pause einen komfortablen Sechs-Tore Vorsprung erarbeitet, der aber dennoch auf ziemlich wackeligen Beinen zu stehen schien. Auch im zweiten Durchgang tat man sich sichtlich weiter schwer einen Rhythmus gegen die Mainzer zu finden. Die jedenfalls kämpften sich Tor um Tor auf bis zu 16:20 heran.

Dann plötzlich zündete der TGO-Express wieder, als sei er aus dem Winterschlaf erwacht. Kontinuierlich setzen sich die Wonnegauer ab, bauten ihren Vorsprung im weiteren Verlauf zweitweise auf elf Tore aus und ließen sich am Ende einen doch sehr eindeutigen Sieg nicht mehr nehmen. Warum also zeigte sich Herbert trotz des Erfolgs nicht vollends glücklich?

Man dürfe sich vom Ergebnis nicht blenden lassen, sagte der TGO-Coach, der nämlich schon die nächste anstehende Partie im Blick habe. "Die Zahl an Fehlern von unserer Seite war viel zu hoch. Hier ist noch viel Luft nach oben." So dürfe man sich keinesfalls am kommenden Sonntag gegen den Lokalrivalen HSG Worms präsentieren. An fehlender Spielpraxis jedenfalls sollte es der Mannschaft nach der Partie gegen Bretzenheim nicht fehlen.

"Alle kamen zum Einsatz", erklärte Herbert, der sich gleichzeitig erfreut über das Comeback des wieder genesenen Kapitäns Patrick Bitsch zeigte. Am Sonntag also kommt es zum Lokalderby gegen den Wormser Ligarivalen. Anwurf der Partie ist um 18 Uhr in der Wonnegauhalle.

TG-Osthofen:

Sebastian Montino/ Thorsten Heck – Seymour Warzecha, Florian Sturm (1), Daniel Strack (3), Tobias Aul (6), Patrick Bitsch (4), Christian Kulaszewicz (1), Matthias Zellmer (5), Florian Reichelt (6), Eric Popple (6), Orintas Klimavicius (3)

Veröffentlicht am 19.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ: TGO-Zweite hat den Faden verloren

TGO-Zweite hat den Faden verloren

KIRN - (wai). Die Handballer der TG Osthofen II konnten nach ihrem Zwischenhoch zum zweiten Mal in Folge nicht gewinnen und stecken wieder verstärkt im Abstiegskampf der Verbandsliga. Das Auswärtsspiel beim Aufsteiger TuS Kirn verlor die TGO-Reserve mit 30:33 (9:13). Zwar hatten die Gäste die schussgewaltigen Kirner Halbspieler gut im Griff, dafür kam der TuS über den Kreis und die Außenpositionen immer wieder zum Erfolg. Vom 3:2 setzten sich die Gastgeber über 8:5 (22.) bis zur 13:9-Pausenführung ab. In der zweiten Halbzeit lief es zunächst deutlich besser für die Hausherrn, die ihren Vorsprung über 18:13 (37.) bis zur 45. Minute auf 24:15 ausbauten. Als die TGO den siebenfachen TuS-Torschützen Christian Lehnert in Manndeckung nahm, wurde die scheinbar schon entschiedene Partie aber noch einmal eng. Acht Minuten vor Schluss stand es plötzlich nur noch 26:23. Näher kamen die Gäste aber nicht mehr. Für die TG Osthofen trafen Ca. Müller (4), P. Weißbach (6/2), Kühling (8), Rack (3), S. Keller (3), F. Sturm (3), T. Sturm (1) und Ch. Müller (2).

Veröffentlicht am 19.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: Herbert von Fehlern genervt

Herbert von Fehlern genervt

TGO-MÄNNER Trainer nach Sieg beim Schlusslicht nicht begeistert

BRETZENHEIM - (fst). Nach der bitteren Niederlage im Rheinhessenliga-Spitzenspiel gegen Bodenheim mussten die Handballer der TG Osthofen gegen die SG Bretzenheim ran. Beim Tabellenschlusslicht siegten die TGOler trotz einiger Ausfälle mit 35:26 (16:10).

Da Trainer Frank Herbert unter anderem auf Abwehrchef Manu Pfaff und Rückraumspieler Benny Kühling verzichten musste, begannen die Gäste mit einer veränderten Anfangsaufstellung. Trotz dieser Umstellungen startete die TGO-Sieben gut. Über 4:0 setzten sich die Gäste schnell auf 8:2 ab, womit „die Partie schon fast gelaufen war“, so Herbert. Denn das Schlusslicht zeigte nur wenig Gegenwehr.

Doch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ließen die Handballer aus dem Wonnegau die Zügel schleifen. Unverständlich und fahrlässig, wie Herbert kritisierte: „Wir haben uns der Spielweise des Gegners leider völlig angepasst. Das darf einer Spitzenmannschaft einfach nicht passieren.“ Dementsprechend unattraktiv war das ungleiche Duell für die Zuschauer: Vergebene Torchancen und Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sorgten für Unzufriedenheit beim Osthofener Coach. Zufrieden zeigte sich Herbert dagegen mit der Leistung von Torwart Sebastian Montino, der sich durch starke Paraden auszeichnete. Halbzeitstand: 16:10.

In der zweiten Halbzeit gönnte Herbert seinem Torwart eine Pause und brachte Thorsten Heck. Dieser musste zu Beginn des zweiten Durchgangs mitansehen, wie Bretzenheim auf 16:20 verkürzen konnte – ein Weckruf für die Gäste. Denn im weiteren Verlauf setzten sich die Osthofener kontinuierlich ab und vergrößerten den Vorsprung zeitweise auf elf Tore. Mit dem am Ende deutlichen 35:26-Erfolg war der Trainer aber nur wenig zufrieden: „Wir dürfen uns nicht blenden lassen. Unsere Zahl an Fehlern war viel zu hoch, da ist noch viel Luft nach oben vor dem Derby gegen Worms. So können wir uns da nicht präsentieren.“ Erfreulicher war für den Trainer dagegen die Rückkehr von Kapitän Patrick Bitsch, der vier Tore zum Auswärtssieg beitrug.

Veröffentlicht am 19.02.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: TGO-Frauen setzen Siegesserie fort

Handball: TGO-Frauen setzen Siegesserie fort

KIRN - (fst). Die Handballerinen der TG Osthofen bleiben auch nach dem Rheinhessenliga-Auswärtsduell bei der TuS Kirn ohne Punktverlust im neuen Jahr. Fünf Spiele, fünf Siege: So die beeindruckende Bilanz der TGOlerinnen im Jahr 2014. In Kirn siegten die Wonnegauerinnen mit 36:21 (17:7) mehr als deutlich.

„Es bestand zu keiner Zeit die Gefahr, aber wir hätten dennoch in Abwehr und Angriff konsequenter sein sollen“, so Osthofens Spielertrainerin Maria Diemer. Gegen die Gastgeberinnen, die in der Vorsaison noch um den Aufstieg kämpften und nun gegen den Abstieg spielen, wurde Osthofen seiner Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Binnen weniger Minuten setzten sich die Gäste auf 6:1 ab. Kirn fand kaum ein Mittel, um dem Osthofener Tor gefährlich zu werden. Auf der Gegenseite erspielten sich die TGOlerinnen Chance um Chance, wobei nicht jede der Torgelegenheiten genutzt wurde. Trotz der einen oder anderen vergebenen Torchance erspielte sich die TGO bis zur Pause einen komfortablen 17:7-Vorsprung. Diemers Ärger über die die Nachlässigkeiten ihrer Mannschaft hielten sich deshalb in Grenzen: „Das Spiel war eben recht einseitig, da wird man schnell einmal unkonzentriert.“

Die zweite Halbzeit ähnelte dem Spielverlauf der ersten 30 Minuten. Kirn wirkte überfordert, Osthofen zog ohne Mühe immer weiter davon. Besonders erfreulich war in den Augen der Spielertrainerin die Rückkehr von Jasmin Schulz ins Team: „Jasmin, die unter der Woche wegen ihrer Ausbildung im Saarland ist, merkte man an, dass sie seit kurzer Zeit dort in einem Verein mit trainieren kann. Sie erzielte gleich acht Treffer.“ Damit hatte die großgewachsene Rückraumspielerin maßgeblichen Anteil an dem 36:21-Erolg.

Veröffentlicht am 19.02.2014 von Carsten Eckelmann

B2-Jugend männlich

Schwache Abwehrleistung beim 36:29 Auswärtssieg gegen den HSC Ingelheim

Am Samstag, den 15.02.2014 konnte die TGO mC1-Jugend einen 36:29 Auswärtssieg beim HSC Ingelheim erzielen, wobei man vor allem im ersten Durchgang eine extrem schwache Abwehrleistung zeigte!

Zu Beginn sah alles noch wie erwartet aus und man konnte mit 6:2 in Führung gehen. Doch dann stellte die TGO Mitte der ersten Halbzeit das Abwehrverhalten komplett ein. Die Rückraumspieler wurden nicht mehr aktiv vorm 9m bekämpft, der Kreisläufer nicht übergeben und Ingelheim konnte immer wieder unbedrängt und frei zum Abschluss kommen, so dass die TGO Jungs unerwartet nur mit einer 17:16 Führung in die Pause gingen.

Dort hagelte es dann ein Donnerwetter. Auch wenn mehr als die Hälfte der Mannschaft am morgen schon 3 Stunden HVR Auswahltraining in den Knochen hatten und man ohne Zeit zur Regeneration direkt nach Ingelheim fahren musste, darf man dies nicht als Ausrede für die fehlende Abwehreinstellung gelten lassen.

Und so versuchte die TGO wieder ins Spiel zu finden wobei der HSC aufgrund des knappen Ergebnis Aufwind bekam und bis zum 24:24 das Spiel offen gestalten konnte. Doch dann legte die TGO einen kurzen Zwischenspurt zum 31:26 ein und konnte am Ende glanzlos mit 36:29 gewinnen.

Am Sonntag den 09.03.14 im Rückspiel gegen den HSC Ingelheim können die TGO Jungs in der Wonnegauhalle zeigen das sie in der Lage sind eine andere Leistung abzurufen, außerdem haben sie glücklicherweise kein HVR Auswahltraining an diesem Tag!

Für die TGO mC1-Jugend spielten: Daniel Miess (TW), Niklas Ahl (1), Yannick Volk (2), Philipp Weber (4), Lukas Klimavicius (8), Tim Kratz (4), Jan Libel (10), Malte von Moltke (4), Jonas Quenzer, Patrick Wilhelm, Silas Höfler (3)

Veröffentlicht am 17.02.2014 von Mirko Höfler

B1-Jugend männlich

Trotz großer Personalnöte nie gefährdeter Sieg gegen TV Bitburg

Begrüßung vom Schiedsrichter und gegnerischen Mannschaft

Unterstützt von Lucas Klimavicius, Niklas Ahl und Felix Horn (auch auf diesem Weg nochmals vielen Dank für eure Bereitschaft), reiste am Sonntag den 9.02.14 eine stark dezimierte Mannschaft der männlichen B-Jugend, in das 200 km entfernte Bitburg. Musste man schon auf Jan Scherer, Ansgar Bachmann und Oliver Hiegele verzichten, so kam zu allem Übel noch eine Knöchelverletzung von Timo Hochgesand während der Aufwärmphase hinzu, was dessen Einsatz an diesem Tag unmöglich machte. Auch Torwart Patrick Quickert ging bereits angeschlagen in die Partie, biss die berühmten Zähne zusammen und, dem kann man an dieser Stelle bereits vorgreifen, war wiederholt ein wichtiger Rückhalt seiner Mannschaft.

Nichts desto trotz wollte man an die gute Vorstellung der vergangenen Woche gegen die JSG Saarbrücken anknüpfen.

So begann die TGO das Spiel mit dem nötigen Selbstvertrauen und baute die Führung schnell auf einen vier Tore Vorsprung aus. Vielleicht führte dies dazu, dass sich eine gewisser Grad der Unaufmerksam-/ Nachlässigkeit einstellte, dass das Rückzug und Defensivverhalten etwas vernachlässigt wurde und so gelang es dem Gegner den Rückstand bis auf ein Tor zu verkürzen. Die Befürchtung dass ein solches „Zwischenhoch“ beim Gastgeber ungeahnte Kräfte freisetzen und den Spielverlauf sogar zum „Kippen“ bringen kann, zwang den TGO-Coach in der 16. Spielminute eine erste Auszeit zu nehmen. Diese Maßnahme brachte den erhofften Erfolg und so trennten sich beide Mannschaften mit einer 12:16 Führung für die TGO zur Halbzeitpause.

Trotz der phasenweise sehr überhasteten, schlecht vorbereiteten und demnach erfolglosen Abschlüsse, gepaart mit der Vergabe einiger hochprozentiger Torchancen, gelang es dem Team um Trainer Stefan Abè in Durchgang Zwei den Gegner weiterhin auf einem Abstand von bis zu vier Toren zu halten.

Aufgrund der Personalsituation (und des Harzverbotes ;-) verabschiedeten sich die Jungs der TGO mit einem letztendlich verdienten und, wie sich am Ende zeigte, nie so recht gefährdeten 25:29 Auswärtssieg vom Gastgeber.

Die weite und erfolgreiche Reise nach Bitburg traten an: Patrick Quickert (Tor), Lucas Klimavicius, Niklas Ahl, Felix Horn, Jan Keller, Fabian Hack, Lars Hecke, Martin Winter, Kai Serbin, Luca Steinführer, Timo Hochgesand, Oliver Hiegele, deren Trainer Stefan Abè, Betreuerin Jutta Winter und die elterliche Fangemeinde.

Der Mannschaft aus Bitburg gilt es jeglichen Respekt zu zollen. Muss man sich doch vor Augen halten, dass diese junge Truppe (sieben der dreizehn eingesetzten Spieler waren jünger als Jahrgang 97 !) obwohl bis dato noch ohne Pluspunkt in der Tabelle, jedes Wochenende aufs neue die oftmals weiten Wege zum Gegner auf sich nimmt. Die Moral dieser Truppe ist sicherlich auch ein Verdienst von Trainer/ Betreuer und auch der Eltern.

Aufgrund einer Spielverlegung müssen die Jungs der TGO, jeweils auswärts, am 21.02.14/ 20:30 Uhr beim HSC Ingelheim und bereits zwei Tage später, am 23.02.14/ 15:00 Uhr, beim TS Bendorf antreten.

Aus Sicht der TGO werden das, bedingt durch die aktuelle Personalsituation, sicherlich zwei schwere Begegnungen mit entsprechend richtungsweisendem Charakter.

Veröffentlicht am 15.02.2014 von Oliver Hack

Damen 1

Bericht Wochenblatt: TGO-Torhüterin Morasch lässt Bodenheim verzweifeln

Vier Siebenmeter pariert / Osthofen sorgt für 29:17-Knaller

TGO-Torhüterin Morasch lässt Bodenheim verzweifeln

11. Februar 2014, 11:22 Uhr

In der Wonnegauhalle heizten die TGO-Girls die Stimmung spürbar an. Im Hinblick auf den Handball-Schlager der Herren (gegen den Spitzenreiter) sorgten die Osthofener Mädels beim unerwartet klaren 29:17-Sieg über den TV Bodenheim bereits im Vorfeld für gute Stimmung.

Osthofen - Umjubelt wurde schon frühzeitig Osthofens Torfrau Katja Morasch, die in der Anfangsphase zwei Siebenmeter innerhalb kurzer Zeit parierte. Mitte der ersten Halbzeit war dann Katjas dritter Streich fällig. Zwar führten die Gastgeberinnen ständig mit zwei Toren Differenz, zusätzlich motivierten die erfolgreichen Abwehraktionen das TGO-Team, das zwischenzeitlich einen 11:7-Vorsprung herausgeschossen hatte.

Die ständigen Tempoläufe von Johanna Saul und Mona Schmitt - beide trafen je viermal - machten den Gästen von der Rheinfront schwer zu schaffen. Ein Doppelschlag von Maria Diemer (3) und Jasmin Bott (2) machte den Weg frei - fünf Tore in Folge "ergaben" eine 17:9-Halbzeitstand.

Auch nach der Pause setzten die Osthofenerinnen ihren guten Lauf fort. Zwei weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 19:9 folgten. Jetzt wehrte Katja ihren vierten (!) Siebenmeter ab. Beim Stand von 22:11 gab's erneut einen Siebenmeter gegen die TGO. "Katja - Du weißt ja", rief ein Fan, dass es alle in der Halle hörten. Keine Spielerin der Bodenheimer wollte antreten, dann fand sich doch eine ... und die setzte den Ball weit übers Tor. Dasselbe Spielchen gab's nochmal, eine andere Bodenheimerin knallte die Kugel vom Punkt aus ebenfalls über den Kasten. Mittlerweile stand's 26:13.

Jetzt gelang es den Gästen endlich, Katja einmal per Siebenmeter zu überwinden. Für Osthofen waren Nele Ollinger und Kristina Graf, die beide sechsmal ins Schwarze trafen, die erfolgreichsten Werferinnen. Außer den genannten Spielerinnen trugen sich für die TGO noch Mura Ripp (3) und Lisa Wolf (1) in die Torschützenliste ein. Außerdem kamen Manuela Zimmermann, Annika Reich und Patricia Seelig zum Einsatz.

In der Frauen-Rheinhessenliga konnten die Mädels der TG Osthofen ihren vierten Platz (19:9-Punkte) festigen. Nur ein Zähler trennt sie vom Dritten TV Bodenheim, ihrem jüngsten Gegner.

Veröffentlicht am 11.02.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht NK: Das machten die TGO-Handball-Damen einfach viel besser

Das machten die TGO-Handball-Damen einfach viel besser

Mit der bisher besten Saisonleistung wurde dem Tabellendritten TV Bodenheim mit einem 29:17-Sieg das Fell gewaltig über die Ohren gezogen

VON KLAUS DIEHL Was machen wir am morgigen Sonntag, so die Frage an Kristina Wolf als Trainerin der weiblichen A-Jugend der TG Osthofen nach deren 29:20-Sieg am späten Samstagabend in der Wonnegauhalle gegen die SG TSG/DJK Bretzenheim.

„Wenn sie das Spiel am Sonntag gegen den Tabellendritten TV Bodenheim meinen, so will ich gewinnen.“ Die neben Nele Ollinger sechsfache Torewerferin nahm nicht nur persönlich den Schwung ihrer A-Juniorinnen mit, sondern konnte auch ihre Mitspielerinnen am Sonntagnachmittag in jeglicher Hinsicht mitreißen.

Bestes Saisonspiel bislang Es war das mit Abstand beste Spiel der TGO-Damen in dieser Saison. Man merkte vom Anpfiff weg den unbedingten Siegeswillen, wenn die Spielerinnen sich erst ab dem 6:5 so allmählich aus dem Staub machten und die völlig irritierten Bodenheimerinnen sich bereits uneinholbar mit 9:17 im Hintertreffen sahen.

Das war absolut sehenswerter und guter, wenn nicht sogar sehr guter Frauen-Handball und es ist wirklich schade, dass man zu Saisonbeginn noch nicht in die Erfolgsspur fand. Wer bisher alle Rheinhessenliga-Damen-Teams in der Wonnegauhalle Osthofen und in der Nikolaus-Doerr-Halle in Worms spielen sah, der suchte eine derart auftrumpfende Mannschaft, wie die Schützlinge von Trainerin Vida Tauriene und Co-Trainerin Maria Diemer, in dieser Saison bisher vergeblich. Das fing mit einer überragenden Katja Morasch im Tor an und setzte sich bis zur jüngsten Feldspielerin fort.

Ball lief wie am Schnürchen Da lief der Ball mit meist hohem Tempo wie am Schnürchen und am Ende durften die Bodenheimer Damen noch froh sein, nicht noch weitaus höher verloren zu haben, hatte man auf TGO-Seite, alleine Mona Schmitt vergab in der Schlussviertelstunde dreimal frei vor der TVB-Torhüterin, etliche weitere gute Tormöglichkeiten ausgelassen.

Etwas Mitleid hatte die Schiedsrichterin, die elf Siebenmeter für Bodenheim gab, wovon vier geradezu kläglich nach der Pause vergeben wurden, dazu sechs Zeitstrafen auf TGO-Seite. Sicherlich nicht in allen Fällen sowohl vom Punkt wie auch für die Strafbank nachvollziehbar. Dagegen gab es nur einen Strafwurf für die TGO-Damen und keine Zeitstrafe für die Gäste. Ein Beleg dafür, wie schnell man auf TGO-Seite spielte und von der TVB-Abwehr auch kaum zu greifen war. Selbst bei deutlicher Führung in der Abwehr ließ man kaum etwas zu. Vida Tauriene gewohnt sachlich: „Das waren zwei Halbzeiten, die so in Ordnung waren.“

Trotz Klassespiel nur 2 Punkte Doch für ihre Schützlinge gilt, dass es auch nach einem solchen Klassespiel nur zwei Punkte dafür gibt. Auf jeden Fall scheint es nicht unwahrscheinlich, dass vielleicht noch der Sprung auf Platz zwei gelingen kann, wenn man die Leistung gegen Bodenheim weiter auf das Hallen-Parkett in den restlichen acht Spielen bringen kann. Die Tore verteilten sich auf acht Spielerinnen.

Für die TGO-Damen spielten: Katja Morasch, Patricia Seelig (Tor), Manuela Zimmermann, Mona Schmitz (4), Annika Reich, Lisa Wolff (2), Maria Diemer (1), Johanna Saul (4), Mura Ripp (3/1), Nele Ollinger, Kristina Graf (je 6), Jasmin Bott (3).

Veröffentlicht am 11.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht Wochenblatt: "Wir haben den Favoriten ordentlich geärgert"

Knappe 27:30 (11:13)-Niederlage der TG Osthofen gegen Tabellenführer Bodenheim / Am Sonntag gegen Mainz-Bretzenheim

"Wir haben den Favoriten ordentlich geärgert"

 

Im vierten Spiel der laufenden Rückrunde kassierten die TGO-Handballer in der restlos ausverkauften Wonnegauhalle gegen den Spitzenreiter TV Bodenheim vergangenen Sonntag eine knappe 27:30-Niederlage. Die Zuschauer sahen eine hochkarätige Begegnung, in der zwei absolut ebenbürtige Kontrahenten auf Augenhöhe um den Sieg kämpften, den am Ende die Truppe aus dem Landkreis Mainz-Bingen für sich verbuchen konnte.

Osthofen - Trainer Frank Herbert musste krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt auf Kapitän Patrick Bitsch sowie Lucas Pfaff verzichten, und dennoch konnten sich die Hausherren, wohl vorangetrieben durch die frenetischen Anfeuerungsrufen der eigenen Fans, zu Beginn auf 5:2 absetzen.

Dank einer kompakt stehenden 6:0-Abwehr sicherte sich die TGO einen ständigen Zwei- bis Drei-Tore Vorsprung. Großen Anteil hieran hatte sicherlich auch der bärenstarke Innenblock um Florian Reichelt, Eric Popple, Manuel Pfaff und Matthias Zellmer. Beim Stand von 10:10 waren die Bodenheimer erstmals gleichgezogen, und nutzten gegen Ende der ersten Halbzeit die Abschlussschwäche von Herberts Truppe mittels konsequent umgesetzter Tempogegenstöße eiskalt zu ihren eigenen Gunsten aus. Pausenstand: Osthofen 11, Bodenheim 13.

Offener Schlagabtausch in der zweiten Hälfte

Im zweiten Durchgang lieferten sich die beiden Ligakonkurrenten einen regelrecht offenen Schlagabtausch. Die TGO blieb dran und übernahm beim Stand von 15:14 erstmals in der zweiten Hälfte wieder die Führung, die sie bis zum 25:23 weiter inne hatte. Dann zündeten die Gäste ein wahres Feuerwerk und erzielten vier Tore in Folge. Der Spielverlauf Ende des zweiten Durchgangs sei dem Ersten sehr ähnlich gewesen, analysierte Herbert nach der Begegnung. "Wir vergeben vorne, und Bodenheim bestraft unsere Fehlwürfe knallhart mit eigenen Toren."

Zwar habe er am Ende versucht, alles in die Waagschale zu werfen und mit offener Manndeckung zu spielen, aber "leider waren wir damit erfolglos." Um Bodenheim zu schlagen, müsse einfach alles passen. "Wir haben das Spiel im Angriff aus den Händen gegeben und in den entscheidenden Phasen zu wenig Durchschlagskraft gezeigt", stellte Herbert fest.

"Bodenheimer Abwehr vor große Probleme gestellt"

Und dennoch – die TGO hatte, wohlgemerkt nach der überaus deutlichen 21:37- Hinrunden-Klatsche, diesmal Moral bewiesen und den Spitzenreiter an den Rand einer Niederlage gehabt. Und das wusste auch Frank Herbert mehr als zu schätzen und konstatierte: "Die Revanche ist uns zwar nicht geglückt, aber das war ein großartiger Kampf. Meine Truppe hat gezeigt, dass sie zu den Spitzenteams der Liga gehört." Eric Popple habe sich überragend in Angriff und Abwehr eingebracht, und auch die Leistung von Benedikt Kühling sei erfreulich gewesen. "Er ist ein echter Gewinn für uns", sagte Herbert. Noch ein weiterer, weil nicht der einzige, Wehrmutstropfen blieb: "Wir haben den Favoriten ordentlich geärgert und die Bodenheimer Abwehr vor große Probleme gestellt."

Der Ligaalltag geht schon am kommenden Sonntag weiter. Dann müssen die Wonnegauer gegen die Spielgemeinschaft TSG/DJK Mz-Bretzenheim 1 ran. Anpfiff der Partie ist um 18 Uhr.

TG-Osthofen: Sebastian Montino/Thorsten Heck – Seymour Warzecha 2, Benedikt Beckerle, Daniel Strack (3/3), Manuel Pfaff, Tobias Aul, Saul, Christian Kulaszewicz (1), Matthias Zellmer (1), Benedikt Kühling (3), Florian Reichelt (4), Eric Popple (9/1), Orintas Klimavicius 4

Veröffentlicht am 11.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen verspielt Führung gegen TV Bodenheim

Handball: TG Osthofen verspielt Führung gegen TV Bodenheim

Von Jürgen JaapOSTHOFEN - Die TGO-Trommler-Kids trommeln und schreien sich die Seele aus dem Leib: „Defense, Defense!“ Über 400 Zuschauer beider Lager bibbern mit den Ihren in der Wonnegauhalle. Trainer, Spieler und Betreuer sind angespannt wie Flitzebogen. Es ist höchste Zeit für das Spitzenspiel der Handball-Rheinhessenliga der Herren. TG Osthofen versus TV Bodenheim. Der Dritte fordert den Ersten. 25:23 steht es neun Minuten vor dem Ende des Spiels. Der Favoritensturz scheint möglich, doch Bodenheim legt einen furiosen Endspurt hin. 27:30 lautet das Endresultat – nach einem 11:13 zur Pause.

„Das war sehr, sehr ärgerlich“, vergräbt Eric Popple erst einmal sein Gesicht in einem den Schweiß aufsaugenden Handtuch. „Uns es tut auch weh“, gesteht der beste Spieler der Partie. Eric Popple hätte zum Helden eines wirklich guten und die Zuschauer gefangen nehmenden Spiels werden könne. Hätte. „Eric hat in den letzten zwei Jahren eine fantastische Entwicklung genommen“, lobte sein Trainer Frank Herbert den Kreisläufer, Konterspieler und darüber hinaus bärenstarken Abwehrrecken völlig zu Recht. „Schade nur“, ergänzt Frank Herbert sichtlich enttäuscht, gerade Eric wäre dieser Sieg heute zu gönnen gewesen.“

In der Tat. was Popple an der Seite des ebenfalls herausragend agierenden Manuel Pfaff in der TGO-Abwehr an „Drecksarbeit“ leistete, war schon bemerkenswert. Bemerkenswert auch laut Frank Herbert, dass „mein Team trotz vieler unglücklicher Schiedsrichter-Entscheidungen gegen uns nie aufsteckte“. Den Zwei-Tore-Rückstand beim Seitenwechsel machte speziell das Duo Florian Reichelt, der auf der Spielmacher-Position mächtig viel Verantwortung übernahm, und Eric Popple, der die gescheiten Pässe von Reichelt zu insgesamt neun Treffern eiskalt verwertete, bald wett. 18:18 stand es Mitte der zweiten Hälfte, ehe die Wonnegauer noch eine Scheibe drauf legten.

Bis kurz vor Schluss schien auch ob einer kämpferisch und spielerisch klasse auftrumpfenden Heimmannschaft alles denkbar. „Wir haben uns dann allerdings selbst geschlagen“, sah Frank Herbert seine Sieben im Überschwang der Offensiv-Bemühungen im zweiten Durchgang ein ums andere Mal in Konter laufen. Binnen vier Minuten ging so der schöne 25:23-Vorsprung flöten. Bodenheim drehte das Match auf 25:27, um wenig später „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ zu skandieren. Frank Herbert hatte in diesem Moment einige Osthofener Spieler aufzurichten. „Die waren kein bisschen besser als wir“, munterte er seine Jungs auf. Ein wenig abgezockter und auch glücklicher vielleicht – aber nicht besser.

TG Osthofen: Heck, Montino; Warzecha (2), Beckerle, Strack (3/3), Manuel Pfaff, Aul, Saul, Kulaszewicz (1), Zellmer (1), Kühling (3), Reichelt (4), Popple (9/1), Klimavicius (4).

 

Veröffentlicht am 11.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ: Serie gestoppt

Serie gestoppt

VERBANDSLIGA TGO-Reserve kassiert erste Niederlage des Jahres

OSTHOFEN - (wai). Die Erfolgsserie der TG Osthofen II in der Handball-Verbandsliga ist gestoppt. Im Heimspiel gegen den TV Bodenheim II kassierte die TGO-Reserve ihre erste Niederlage nach dem Jahreswechsel. Dennoch gaben die Wonnegauer die Rote Laterne des Tabellenletzten ab, denn der SSV Meisenheim bekam wegen fehlender Gespann-Schiedsrichter zwei Punkte abgezogen und fiel damit hinter die TGO zurück.

TG Osthofen II – TV Bodenheim II 30:34. – Nach dem 2:2 ging die TGO mit 6:3 in Führung, was die Gäste umgehend zum 6:6 ausglichen. Fortan entwickelte sich eine absolut ausgeglichene Partie. Der wechselweise erzielte Führungstreffer wurde immer wieder ausgeglichen, sodass über den 17:16-Pausenstand hinweg bis zum 25:25 alles völlig offen blieb. „In der 48. Minute riss bei uns der Faden. Wir hatten zu viele Fehlversuche und dann wurden auch noch Siebenmeter verworfen“, kommentierte TGO-Trainer Wolfgang Schneider. Durch Treffer des neunfachen Torschützen Christoph Schott setzten sich die Gäste entscheidend auf 29:26 ab. Für die TGO trafen Ca. Müller (3/2), Kühling (7), Rack (3), P. Weißbach (5), M. Mett (4), Reuter (2) und Landgraf (6).

Veröffentlicht am 11.02.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ:Frauen der TG Osthofen eilen von Sieg zu Sieg

Handball: Frauen der TG Osthofen eilen von Sieg zu Sieg

OSTHOFEN - (fst). Die Handballerin der TG Osthofen sind weiterhin auf dem Vormarsch in der Rheinhessenliga. Gegen den Tabellendritten TV Bodenheim siegten die Osthofenerinnen mit 29:17 (17:9) und zeigten ihre beste Saisonleistung laut Trainerin Vida Taurine. „Das war unser erstes Spiel in der laufenden Saison, das wir von Anfang bis Ende gut gespielt haben“, freute sich Taurine.

Ihre Mannschaft, die momentan einen Sieg nach dem anderen einfährt, war im Topspiel des Spieltags von Anfang an die bestimmende Mannschaft. Aus einer sichereren und gut gestaffelten Abwehr heraus, unterstützt durch die stark parierende Katja Morasch im Tor, kam Bodenheim nur zu wenigen Torgelegenheiten. Osthofen agierte im eigenen Angriff dagegen stets gefährlich: Ob Eins-Gegen-Eins-Aktion oder strukturierter Spielzug – die TGOlerinnen waren spielerisch jederzeit überlegen. Die Gäste bekamen die Osthofener Angreiferinnen nicht in den Griff, sodass sich die Gastgeberinnen bis zur Pause einen deutlichen Vorsprung herausspielten (17:9, 30.). Beeindruckend waren vor allem die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit: Osthofen erkämpfte sich in der Abwehr einen Ball nach dem anderen und konterte Bodenheim gekonnt aus.

In Halbzeit zwei versuchte der Tabellendritte durch eine Umstellung in der Abwehr das Spiel wieder ausgeglichener zu gestalten. Doch auch die die offensivere Deckungsvariante brachte nicht den erhoffen Erfolg für Bodenheim: Bezeichnend war eine gescheiterte Manndeckung gegen Osthofens Rückraumspielerin Mura Ripp. Durch läuferischen Einsatz brachte sich Ripp am Kreis in Position, wo sie nach gutem Anspiel zum 26:13 einnetzte (40.). Und auch im weiteren Verlauf des Spiels waren die Osthofener Angreiferinnen nicht aufzuhalten. Dementsprechend groß war der Jubel ob des überzeugenden 29:17-Erfolges. Taurine, die mit der Leistung der Mannschaft insgesamt sehr zufrieden war, hob dennoch Torfrau Katja Morasch heraus: „Sie hat heute überragend gehalten.“

 

Veröffentlicht am 11.02.2014 von Carsten Eckelmann

B2-Jugend männlich

Knappe 24:27 Niederlage im Spitzenspiel gegen SF Budenheim 1

Jan Libel für die TGO mC1-Jugend (Foto: Christina Pylonitis / Die Knipser)

Am Samstag, den 08.02.2014 musste sich die TGO mC1-Jugend im Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen SF Budenheim 1 in der Endphase knapp und etwas unglücklich mit 24:27 geschlagen geben, nachdem sie über weite Phasen den Tabellenführer der Rheinhessenliga im Griff hatte.

Es war nicht nur das Spiel Erster gegen Zweiter, es war auch das Spiel der halben HVR Auswahl gegen die andere. Alle Spieler kannten sich aus der Rheinhessischen Leistungsförderung nur zu gut und so verlief das Spiel auch wie erwartet durchgehend auf Augenhöhe.

In der Anfangsphase konnte sich kein Team Vorteile verschaffen und es dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen. Vor allem der Osthofener Innenblock mit den an diesem Tag optimal eingestellten Tim Kratz auf der Hinten-Mitte Deckung und Lukas Klimavicius auf Rückraum-Links konnten den DHB gesichteten Ausnahmespieler Lukas Bang nahezu komplett ausschalten. In der Schlussphase der ersten Hälfte beim Stand von 10:10 konnten sich die TGO Jungs dann leichte Vorteile erarbeiten und zu einer 13:10 Pausenführung nutzen. Untypisch für beide Mannschaften, für die es normal ist 40 Tore und mehr pro Spiel zu erzielen.

Im zweiten Durchgang konnten die TGO Jungs den Vorsprung nicht ausbauen und so stand es beim 16:16 erstmals wieder unentschieden. Es entwickelte sich weiterhin ein offener Schlagabtausch, wobei jetzt langsam die individuelle Klasse des Budenheimer Rückraum zum Vorschein kam, der sich doch immer öfter durchsetzen konnte. Beim Stand von 23:23 ging es in die Endphase, in der sich Budenheim leichte Vorteile erspielte und so versuchte man auf Osthofener Seite beim Stand von 24:25 noch einmal über eine offene Manndeckung das Spiel zu kippen. Dies gelang leider nicht und Budenheim konnte mit zwei leichten Toren das Spiel mit 24:27 für sich entscheiden.

Der Sieg für Budenheim geht in Ordnung, doch die aufopferungsvoll kämpfende TGO Truppe hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt! Leider wurden die Jungs nicht für ihren Einsatz und die harte Abwehrarbeit belohnt und so machte im Endeffekt die individuelle Klasse einzelner Spieler auf Budenheimer Seite den kleinen Unterschied der zum Sieg reichte.

Im abschließenden Gespräch waren sich allerdings beide Trainer einig, dass dies C-Jugend Handball auf ganz hohen Niveau war, der auch die zahlreichen Zuschauer in der Wonnegauhalle begeisterte!

Für die TGO mC1-Jugend spielten: Daniel Miess (TW), Niklas Ahl, Yannick Volk (1), Philipp Weber (4), Lukas Klimavicius (7), Tim Kratz (3), Jan Libel (4), Malte von Moltke (1), Jonas Quenzer, Silas Höfler (4)

Veröffentlicht am 10.02.2014 von Mirko Höfler

B1-Jugend männlich

Oberliga RPS: Souveräner Sieg gegen JSG Saarbrücken West

Am Samstag den 01.02.14 traf die männlichen B-Jugend in ihrem Heimspiel auf die Mannschaft der JSG Saarbrücken West.

Nach einer ersten Abtastphase zogen die Jungs um das Trainergespann Stefan Abè und Edu Stitzel beim Stand von 5:4 das Tempo merklich an und setzten sich souverän über 15:8 bis auf 18:10 zur Halbzeit ab.

Nach der Pause kam die TGO zunächst nicht so recht in Tritt, schloss unnötig früh und leider auch erfolglos ab, was die Trainer beim Spielstand von 20:17 veranlasste eine erste Auszeit zu nehmen.

Diese Maßnahme zeigte Wirkung und die Hausherren bestimmten fortan wieder das Spielgeschehen. Mit viel Elan gelang es die Führung wieder auf ein deutliches 30:20 auszubauen. Die Saarbrücker waren letzten Endes zu harmlos und mussten bei einem Endstand von 33:23 beide Punkte in der Wonnegauhalle lassen.

Dem zahlreich erschienenen Publikum wurde ein über weite Phasen sehr unterhaltsames, mit allerlei handballerischen Raffinessen, sehenswerten Trickwürfen und klasse Torhüterparaden gespicktes Spiel gezeigt.

Für die TGO kämpften und siegten: Patrick Quickert (Tor), Jan Scherer, Luca Steinführer, Jan Keller, Fabian Hack, Lars Hecke, Timo Hochgesand, Oliver Hiegele, Martin Winter, Ansgar Bachmann.

Zur nächsten Begegnung am Sonntag den 9.02.2014/ 13:00 Uhr wird die Mannschaft ins        200 km entfernte Bitburg reisen, mit dem Ziel zwei weitere Punkte zu gewinnen und in den heimischen Wonnegau zurückzukehren.

Veröffentlicht am 05.02.2014 von Oliver Hack

Herren 2

Bericht WZ: Osthofen II bringt Führung ins Ziel

Handball-Verbandsliga: Osthofen II bringt Führung ins Ziel

OSTHOFEN - (wai). Weiter auf dem Vormarsch ist Schlusslicht TG Osthofen II in der Handball-Verbandsliga. Im Heimspiel gegen den TV Alzey landeten die Wonnegauer ihren dritten Sieg in Folge, mit dem sie in der Tabelle bis auf einen Punkt an die vorausliegende Konkurrenz heranrückten. Einen Zähler sicherte sich HSG Worms II beim Tabellennachbarn HC Gonsenheim II.

TG Osthofen II – TV Alzey 29:28 (18:12). – Die TGO bestimmte in der ersten Halbzeit das Spiel und setzte sich auf 8:4 ab. Beim 11:9 kamen die Gäste zwar wieder etwas näher heran, doch die Schlussphase der ersten Hälfte stand ganz im Zeichen der TGO, die ihre Führung bis zum Seitenwechsel auf 18:12 ausbaute. Auch nach dem Wiederbeginn waren die Gastgeber das überlegene Team, das mit temporeichem Spiel seinen Vorsprung noch einmal vergrößerte und beim 25:17 wie der sichere Sieger aussah. Mit einer offenen Manndeckung machten es die Alzeyer in der Schlussphase aber noch einmal spannend. Die Gäste kamen immer näher heran und schafften kurz vor Schluss sogar den Anschlusstreffer zum 27:28. Für Osthofen trafen Ca. Müller (3), T. Sturm (1), Ch. Müller (3), M. Mett (1), Stauffer (2), Reuter (1), Landgraf (3), Kühling (5/1) und Rack (10/1).

Veröffentlicht am 05.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht Wochenblatt: Osthofen weiter auf dem Vormarsch

37:21(17:10)-Sieg über den HSV Bad-Sobernheim / Spitzenreiter Bodenheim wartet am Sonntag

Osthofen weiter auf dem Vormarsch

4. Februar 2014, 12:54 Uhr

Die TG Osthofen marschiert derzeit in der Rückrunde der Rheinhessenliga von Sieg zu Sieg. Den dritten in Folge machte die Truppe von Trainer Frank Herbert vergangenen Sonntag nach einem 37:21-Kantersieg über den HSV Bad-Sobernheim klar. Damit zog die TGO zum ersten Mal in der laufenden Saison am Lokalrivalen HSG Worms auf den nunmehr dritten Tabellenrang vorbei, die ihrerseits gegen den HC Gonsenheim gepatzt hatten.

Osthofen - Wie bereits im Vorfeld der Begegnung angekündigt, musste TGO-Trainer Herbert auf Florian Reichelt, Patrick Bitsch, Lukas Pfaff und Benedikt Beckerle verzichten. Vielleicht auch diesem Umstand geschuldet, verfolgten die Zuschauer zunächst eine etwas zähe Partie, in der es den Wonnegauern nur recht langsam gelang, sich nach den Zwischenständen von 4:2, 4:4, 8:5 bis zur Pause schrittweise auf 17:10 abzusetzen.

Von Beginn stellte Herbert die Abwehr um und spielte in einer 3:2:1-Formation zunächst mit Orintas Klimavicius, später dann mit Matthias Zellmer in der Spitze. "Wir wollten dadurch Ballgewinne provozieren und uns im Zentrum festigen, was uns auch weitestgehend gelang", erklärte der Coach. Aufgrund der im späteren Verlauf recht einseitig, dominant geführten Partie konnte Herbert viele personelle Wechsel vornehmen, wodurch letztendlich alle Spieler zum Einsatz kamen und sich erfolgreich einbringen konnten.

Linkshänder Christian Saul, der im ersten Jahr A-Jugend spielt, krönte sein Rheinhessenliga-Debüt mit zwei Toren. Linksaußen Florian Sturm, ebenfalls noch Jugendspieler, gelang kurz vor der Pause nach Abwurf von Sebastian Montino im Gegenstoß ein Kempator, als er den Ball in der Luft annahm und versenkte – sicherlich das schönste und spektakulärste Tor dieses Handballabends. Sehr zu Herberts Freude machte auch Eric Popple eine tolle Figur. "Er strotzt vor Einsatzbereitschaft und ist vielseitig einsetzbar."

Im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Hausherren auf die eigene Defensive, infolgedessen die Gäste aus dem Landkreis Bad Kreuznach bei ihren Abschlussversuchen nahezu chancenlos blieben. Auf der anderen Seite dagegen funktionierte das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff tadellos. Kreisläufer Tobias Aul wies bei zehn Wurfversuchen zehn Tore und somit eine 100 prozentige Trefferquote auf. Auch er befände sich seit Jahresbeginn in einer tollen Verfassung, lobte Herbert. Zu guter Letzt konnten alle Sieben-Meter verwandelt werden. Kurzum Es lief ganz einfach an diesem Abend, und trotz der Verletzungsmisere, die Herbert im Vorfeld etwas Kopfschmerzen bereitete, war es ein durchaus gelungener und hoch verdienter Sieg.

Nächsten Sonntag kommt es dann in der Wonnegauhalle zu einem Spitzenduell, denn die TGO erwartet mit dem TV Bodenheim den derzeitigen Tabellenführer. Anwurf ist um 18 Uhr.

TG-Osthofen:

Sebastian Montino/Thorsten Heck – Seymour Warzecha (2), Florian Sturm (3), Daniel Strack (5/5), Manuel Pfaff (2), Tobias Aul (10), Christian Saul (2), Christian Kulaszewicz 2, Matthias Zellmer (2), Eric Popple (6/1), Orintas Klimavicius (3)

Typisierungsaktion

Der 33-jährige Raphael Hügel ist an Blutkrebs erkrankt. Deshalb organisiert die TGO am Sonntag eine Typisierungsaktion in der Wonnegauhalle. Einen Teil der Einnahmen aus dem zeitgleich stattfindenden Spitzenspiel gegen den TV Bodenheim werde gespendet, informierte Carsten Eckelmann, Ressortleiter Herren. Zudem stelle der Sponsor TimePartner zwei interessante Preise zur Verfügung, die in der Halbzeit (gegen 18:30 Uhr) zugunsten der Aktion versteigert werden.

Es handelt sich hierbei zum einen um ein Original-Trikot des Handballprofis der Rhein-Neckar Löwen Oliver Roggisch, welches er beim EHF Europa-Pokal Sieg 2013 getragen hatte. Zum Anderen können zwei Karten für "Den Tag des Handballs" in der Commerzbank Arena mit einem Meet and Greet mit Oliver Roggisch ersteigert werden. Auf regen Andrang und Unterstützung hoffen die Verantwortlichen. Die Registrierungsaktion beginnt zeitgleich mit dem Anwurf um 18 Uhr.

Veröffentlicht am 04.02.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen überholt Lokalrivalen HSG Worms

OSTOFEN - (fst). Während der Lokalrivale aus Worms sein Rheinhessenligaspiel nicht erfolgreich gestalten konnte, war die TG Osthofen siegreich. Dank eines 37:21 (17:10)-Heimsieges gegen den HSV Bad-Sobernheim zogen die TGOler damit in der Tabelle an der HSG Worms vorbei und rangieren nun auf Platz drei.

Die Gäste aus Bad Sobernheim waren der Mannschaft von TGO-Trainer Frank Herbert von Beginn an unterlegen. Bezeichnend für die Kräfteverhältnisse war, dass die Gäste lediglich einmal in Führung lagen – und zwar weil sie das erste Tor des Spiels erzielt hatten. Danach übernahm Osthofen die Spielkontrolle, jedoch wirkte alles zu Beginn noch etwas „zäh“, wie der Trainer die Anfangsphase beschrieb. Dennoch setzten sich die Gastgeber, die unter anderem ohne den erneut verletzten Topspieler Florian Reichelt auskommen mussten, in den Folgeminuten schrittweise ab. Zur Halbzeitpause führten die TGOler bereits mit 17:10.

Nach dem Seitenwechsel nahm Herbert einige Umstellungen vor. So agierte Osthofen im zweiten Durchgang mit einer offensiven 3:2:1-Formation mit dem großgewachsenen Orintas Klimavicius auf der vordersten Deckungsposition. Durch diese offensive Abwehrformation provozierten die Gastgeber zahlreiche Ballgewinne durch Fehlpässe der Gäste-Sieben. Mit dieser Maßnahme festigen die TGOler jedoch nicht nur die eigene Abwehr, sondern erhielten auch die Möglichkeit, ihre Geschwindigkeitsvorteile im Angriff auszunutzen.

Da Bad Sobernheim kaum noch Land in der zweiten Halbzeit sah, setzte Herbert seinen kompletten Kader gegen die überforderten Gäste ein. Neben Linkshänder Christian Saul, der sich noch im ersten A-Jugendjahr befindet und am Wochenende mit zwei Toren seinen Einstand in der ersten Mannschaft feierte, machte auch Florian Sturm (3) auf sich aufmerksam. Sturm erzielte das Tor des Tages: Nach einem weiten Pass von Torhüter Sebastian Montino nahm der junge Linkaußen den Ball in der Luft an und brachte noch vor der Landung das Spielgerät im Tor unter. Ebenfalls nicht zu stoppen war Osthofens Kreisläufer Tobias Aul, der insgesamt zehn Treffer zum 37:21-Heimsieg beisteuerte. Trainer Herbert zeigte sich äußerst zufrieden mit der Leistung seines Teams, hob aber dennoch einige Einzelspieler heraus: „Tobias Aul befindet sich seit Jahresbeginn in einer tollen Verfassung. Aber auch unsere beiden Torhüter Sebastian Montino und Thorsten Heck haben stark gespielt.“

Veröffentlicht am 04.02.2014 von Carsten Eckelmann

Allgemein

Wieder 2 Punkte näher am Tabellenführer!

Mit Schnappatmung ins Sauerstoffzelt - unsere sichtlich ausgelaugte Wunderwaffe Andreas Knorpp.

Genauso wie die Osthofener Erste, durfte auch die Dritte eine Mannschaft aus Sobernheim in der Wonnegauhalle begrüßen.
Ausgestattet mit neuen Trainingsmethoden, Koordinationsleiter, Stangen, sowie erweitertem Trikotsatz, konnte und durfte gegen den zurzeit Tabellenletzten einfach nichts anbrennen.
Unser Dank gilt hierbei einem unserer Lieblingssponsoren Thomas Popple, Heizungen und Sanitär, der sich gerne mal wieder in unserem Training einfinden darf, um die Qualen an den neuen Foltergeräten live mitzuerleben.

Trotzdem verlief die erste Halbzeit reichlich unkoordiniert.
Die Dritte ging zwar schnell in Führung, welche sie auch nicht mehr abzugeben vermag, doch mehr als drei Tore Abstand spielte man sich nicht heraus. Im Angriff fehlte nach zwar schönen Einzelaktionen das Abschlussglück, in der Abwehr die nötige Aggressivität.
Diese zeigte nur Florian Mett, der mit zwei Zeitstrafen innerhalb 20 Minuten Spielzeit seinem Ruf als knallharter Abwehrrecke gerecht wurde.
Böse Zungen behaupten: Christoph Stauffer und Florian Mett haben sich bei der 2. Mannschaft am Tag zuvor bewusst verausgabt und konnten daher konditionell mit der Dritten nicht mehr mithalten.
Die Folge: Rote Karte in Halbzeit 2 für Flo (Kasten!) sowie 14-jährige Brustwarzenzerrung und Spielende nach bereits 10 Minuten bei Christoph!

Halbzeitstand: 16:13.

In Halbzeit 2 wechselte Osthofen die Mannschaft von langsam und behäbig auf dynamisch und spritzig.
Der Erfolg blieb erstmals aus, kam Sobernheim doch auf ein Zwischenergebnis von 16:16.
Doch kaum hatte Osthofen seine Wunderwaffe Andreas Knorpp eingewechselt, kippte das Spiel wieder zugunsten der Dritten.
Unnachahmbar, die Gravitation komplett außer Kraft setzend, tankte sich Andreas mehrmals durch die Abwehrreihen der Sobernheimer, um mit gnadenlos scharfen Würfen die Zuschauer auf den Tribünen in Staunen und Raunen zu versetzen.
Ebenfalls einzigartig die 7m-Würfe von Carsten Müller, welche er 6x hintereinander ins gleiche Eck verwandelte. Unser Dank gilt hierbei auch dem Sobernheimer Torhüter.
Da sich Sobernheim in der Folge ständig dezimierte und somit dem Sturmlauf der Dritten nichts mehr entgegen setzen konnte, gewann Osthofen letztendlich verdient mit 31:23.
Der Werfer des 30. Tores und Spender des Bierkastens möchte aus Datenschutzgründen nicht genannt werden. Die NSA trinkt mit!

Für Osthofen koordinierten:
Knorpp (4), Weinmann (1), Jung, Müller Carsten (6), Keller (2), Reuter (2), Keller (2), Kuntz (5), Schuller, Müller Christoph (4), Stauffer (2), Riemer (Tor), Mett (2), Knierim (Tor)

Veröffentlicht am 03.02.2014 von Christoph Stauffer

Allgemein

Die TGO unterstützt die Typisierungsaktion " Auch Helfer brauchen Hilfe"

Die TGO unterstützt die Typisierungsaktion " Auch Helfer brauchen Hilfe" für Raphael Hügel.

Am kommenden Sonntag den 09.02.0214, steht das Spitzenspiel der Rheinhessenliga der Männer

mit der Begegnung der TGO Herren 1 gegen TV Bodenheim an.

Ein Teil der erzielten Eintrittsgelder wird von der TGO für die Typisierung, die am 16.02.2014 stattfindet, gespendet.

Weiterhin wird es in der Halbzeitpause einen Versteigerung zugunsten der Typisierung geben.

Versteigert wird ein Original Trikot von Oliver Roggisch mit Unterschrift, dieses trug er beim EHF Finale 2013

und 1mal 2 Karten für den "Tag des Handballs" im September in der Commerzbank Arena incl. einem Meet and Greet mit Oliver Roggisch.

Leert eure Spardosen und sichert euch einen der tollen Preise für einen guten Zweck!!!!!!!!!!!!!

Veröffentlicht am 03.02.2014 von Carsten Eckelmann