TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Aktuelles

April 2014
B1-Jugend männlich

Zum Saisonende souveräner Heimsieg gegen TuS Dansenberg

Ein "Zack-Bumm" zum Abschied

Nach zuletzt eher schwachen Leistungen, schloss die männliche B-Jugend am letzten Wochenende ihre Saison in der Oberliga RPS mit einem verdienten 34:23 (17:11) Heimserfolg über den TuS Dansenberg und einem 7. Tabellenplatz ab.

Vor der Begegnung verabschiedeten sich Mannschaft und Trainer der TGO mit einem kleinen symbolischen Präsent in Form eines „Bumerang“ und dem typischen „Zack-Bumm“ von ihrem Torwart Patrick Quickert. Patrick wechselt zur HSG Rhein Nahe Bingen mit welcher er die Qualifikation zur A-Jugend Bundesliga schaffen will, wozu man auch auf diesem Wege nochmals viel Glück, Erfolg und vor allem eine verletzungsfreie Zeit wünschen möchte.

In aller Kürze zum Spielverlauf:

Gegen den Tabellenvierten aus Dansenberg gaben die Jungs um Trainer Stefan Abè von Beginn an das Spieltempo vor und konnten sich durch gelungenen Spielzüge und eine sehr gute Abwehrleistung bereits nach acht Spielminuten auf 7:3 absetzen. Gelang es dem Gegner wiedererwartend doch zum Torwurf zu kommen, stand mit Patrick Quickert wiederholt ein glänzender Rückhalt zwischen den Pfosten der TGO. So gelang es dem Gastgeber sich bis zur Pause bereits mit 17:11 abzusetzen.

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg war sicher die sehr gut abgestimmte Abwehr, welche auch in Halbzeit Zwei weiterhin konzentriert und engagiert zur Sache ging. Kaum war man in Ballbesitz gekommen, schickte man seinen hervorragend aufgelegten Außenspieler Luca Steinführer, der sich mit 16 Toren regelrecht in einen Torrausch steigerte, erfolgreich auf die Reise. Auch der Rückraum fand nun immer häufiger zur altgewohnten Treffsicherheit. Nach einer starken Vorstellung seitens der TGO, trennten sich beide Mannschaften mit einem deutlichen 34:23 Endergebnis.

Für einen gelungenen Saisonabschluss sorgten: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Oliver Hiegele, Timo Hochgesand, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Martin Winter, Trainer Stefan Abè sowie die elterliche Fangemeinde.

Für die Jungs der TGO heißt es nun nicht die Hände in den berühmten Schoß zu legen, sondern sich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu stellen. Wieder vereint mit den Spielern des Jahrgang 96, beginnen diese nun unmittelbar mit der Vorbereitung auf die bevorstehende Qualifikation zur „A-Jugend Oberliga RPS“.

Also liebe Handballfans, harren wir den Dingen die dann am 11.05.2014/ 18:00 Uhr in der heimischen Wonnegauhalle auf uns zukommen, wenn die Jungs in ihrer ersten Quali-Begegnung auf die MJSG Ingelheim/Budenheim treffen werden.

Mannschaft und Trainerteam würden sich über eine rege Publikumsunterstützung freuen.

Veröffentlicht am 20.04.2014 von Oliver Hack

Allgemein

79 Tore in 60 Minuten! Dritte schlägt Sobernheim!

Es bewegten sich am Sonntag, im Osthofener Tross, 4 gefüllte Autos Richtung Sobernheim. Trotzdem suchte man im Aufgebot vergebens nach einem Torwart. Der Abwehrmittelblock um Florian Mett (gehandicapte Hände) und Christoph Stauffer (half der 2. Mannschaft zum Saisonfinale) war ebenfalls nicht mit von der Partie und nahm lediglich zur moralischen Unterstützung auf der Tribüne Platz. Das Torhüterproblem war schnell gelöst, beamte sich Luke Skywalker kurzerhand ins Langarmtrikot. Auch sein Lehrmeister Yoda meldete sich freiwillig, dem kommenden Kugelhagel entgegen zu treten. Die Macht schien mit uns, die Sonne heller.

Eigentlich eine klare Angelegenheit, wenn man als abwehrstärkstes Kreisligateam und als frisch gebackener Meisterbezwinger auf die Mannschaft mit dem größten negativen Torverhältnis trifft.
Selbstbewusst und siegessicher stellte man souverän die Abwehr auf maximal durchlässig, konzentrierte sich auf die eigentlich fehlende Abschlussstärke und belustigte sich an den erfolglosen, aber dennoch gazellenartig anmutenden 15 Minuten Luke Skywalkers. Doch auch Meister Yoda streckte sich erstmals vergebens.
Sobernheim schien die gleiche Taktik zu verfolgen und ging, da sie ein Angriff mehr abschlossen als Osthofen, folgerichtig verdient 18:17 in die Halbzeitpause.

Die Ansprache in der Kabine fiel deutlich, dennoch unverständlich aus. Sollte es einer Mannschaft tatsächlich einmal gelingen einen gegnerischen Angriff erfolgreich zu blocken, so würde diese mit Sicherheit das Spiel gewinnen.

Die Osthofener Angriffswelle rollte weiterhin unaufhaltsam. Obwohl Sobernheim die Abwehrarbeit forcierte, blieb kein eingesetzter Osthofener Feldspieler ohne Torerfolg. Kolja Sahre, Holger Hochlenert und Jan Weissbach trafen aus allen Lagen, Michael Reuter warf ebenfalls enorm effizient. Auch Sobernheim keulte weiterhin fleißig aus dem Rückraum, jedoch gelang Yoda mit Erfahrung und Reaktionsdefizit beim Stande von 24:24 das Spiel zugunsten der Osthofener positiv zu gestalten. Tatsächlich dauerte es noch bis zum Spielstand 35:36 (52.Spielminute), bis sich der Mittelblock der Dritten an vergangene Tugenden erinnerte, sich letztlich erbarmte und die letzten Angriffe der Sobernheimer erfolgreich bremste.

Endstand 38:41.

Somit endet das letzte Spiel einer genialen Saison in vielerlei Hinsicht positiv:
Schütze des 30. Tores - Jan Weissbach
Schütze des 40. Tores - Simon Keller
Erstes Saisontor - Benjamin Fischer
Rote Karte - Dominic Weinmann
Abfahrt knapp verpennt - Luke Skywalker
…Prost!

Wir freuen uns nächste Saison weiterhin als Favoritenschreck die Kreisklasse zu rocken und verbleiben,

mit freundlichem Zack, Bumm...
Eure Dritte

Für Osthofen im Abwehrstreik:
Knorrp (3), Weinmann (1), Sahre (10), Reuter (6), Hochlenert (7), Keller S. (3), Fischer (1), Weissbach (9), Jung, Yoda (Tor), Skyalker (Tor)

Veröffentlicht am 15.04.2014 von Christoph Stauffer

B1-Jugend männlich

Klare Niederlage gegen die als Meister feststehende TSG Friesenheim

Nach der 16:23 Hinspiel-Niederlage trafen die Jungs der TGO am vergangenen Sonntag, den 6.04.2014 erneut auf den Tabellenführer aus Ludwigshafen. In fremder Halle gab es auch diesmal für die Mannschaft um das Trainerteam Stefan Abè/ Edu Stitzel nichts zu holen und man verlor deutlich mit 37:20.

 

Nach einer schwachen Anfangsphase der TGO lag der Gegner bereits nach 5 Minuten mit 5:1 in Führung. Fehlende Ruhe im Spielaufbau sowie unvorbereitete und teilweise überhastete Abschlüsse wurden vom Gegner aus Ludwigshafen mit schnellem Kontertoren bestraft. So lagen die Jungeulen zur Pause bereits mit 19:11 in Führung.

In der zweiten Hälfte gelang es der TGO abermals nicht ihre leichten Ballverluste abzustellen was der Gegner gnadenlos ausnutzte um seine Führung weiter auszubauen. Hierbei tat sich vor allem der rechte Rückraumspieler der TSG hervor, welcher im gesamten Spielverlauf 15 Toren erzielte und somit annähernd im Alleingang für das deutliche Endergebnis zu Gunsten des Gastgebers sorgte.

Für die TGO im Einsatz waren: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Timo Hochgesand, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Martin Winter, das Trainerteam Stefan Abè und Edu Stitzel sowie Mannschaftsbetreuerin Jutta Winter.

Im nächsten Spiel kommt es am Samstag den 12.04.14 um 18.00 Uhr in der heimischen Wonnegauhalle zum erneuten „Kräftemessen“ gegen den TUS Dansenberg.

Aus Sicht der TGO gilt es hier eine noch offenen Rechnung zu begleichen. Trafen doch in einer recht hart umkämpften Hinspiel-Partie zwei, über weite Strecken ebenbürtige Mannschaften aufeinander wobei der Gastgeber die Partie damalig mit einem dem Spielverlauf nicht ganz gerecht werdenden Endstand von 36:31 für sich entscheiden konnte.

Also, vielleicht sieht man sich bei einem sicherlich unterhaltsamen und spannenden Handballspiel in der heimischen Wonnegauhalle. Die Jungs würden sich freuen (für Speisen und Getränke wird wie immer gesorgt sein).

Veröffentlicht am 10.04.2014 von Oliver Hack

Herren 1

Bericht Wochenblatt: Osthofen mit 29:24 (16:12)-Erfolg über die SF Budenheim

Osthofen mit 29:24 (16:12)-Erfolg über die SF Budenheim II / Am Samstag letzte Partie gegen den HSV Sobernheim

TGO fährt fünften Sieg in Folge ein

Mit dem fünften aufeinander folgenden Sieg im gleichzeitig letzten Heimspiel der laufenden Saison verabschiedeten sich die Wonnegauer Handballer von ihrem Publikum.

Osthofen - Die Truppe von Trainer Frank Herbert schlug vergangenen Sonntag den zweiten Anzug der Sportfreunde aus Budenheim mit 29:24. Es war das von Herbert bereits im Vorfeld erwartet schwere Spiel, zumal dem Verantwortlichen mit den Ausfällen von Spitzenspieler Florian Reichelt, Daniel Strack und Benny Kühling drei wertvolle Alternativen im Rückraum nicht zur Verfügung standen. Und die fehlten augenscheinlich im zweiten Durchgang, als die Gäste trotz des Rückstandes nochmals ordentlich auf das Gaspedal traten.

Mit Beginn der Partie aber kamen wohl erst einmal die Sportfreunde mächtig ins Schwitzen, nachdem sie von dem TGO-Express förmlich überrollt wurden. Nach glänzendem Start und 6:1-Führung (fünf Tore von Orintas Klimavicius) schienen die Hausherren nach Belieben zu treffen. Auch der A-Jugendliche Newcomer Christian Saul verkaufte sich gut. Herberts Truppe hielt den Druck im weiteren Spielverlauf zunächst aufrecht und zog über 11:5 (15. Spielminute) bis auf 15:7 auf und davon. Das Ding war eigentlich gelaufen – dachte man jedenfalls.

Nachdem die Budenheimer den Torjäger Klimavicius enger in die Zange genommen hatten, geriet das Osthofener Angriffsspiel etwas ins Stocken, zumal in dieser Phase des Spiels drei Mal in Unterzahl agiert werden musste. Trotz des Durchhängers nahmen die Hausherren beim Stande von 16:12 noch immerhin einen Vier-Tore Vorsprung mit in die Pause.

In dem zweiten Durchgang entwickelte sich schließlich ein zerfahrenes Spiel, in dem die Gäste permanent das Tempo verschleppten und auf Fehler der TGO warteten, die ihrerseits eher nur noch mit einer unglaublichen Abschlussschwäche in Erscheinung trat.

"Wir hatten Chancen für zwei Spiele", sagte Herbert verärgert. Es sei schon fahrlässig gewesen, was an Abschlüssen auf das gegnerische Tor liegen geblieben sei. Garant, die Führung dennoch behaupten zu können, war Keeper Sebastian Montino, der in gewohnt routinierter Manier seinen Kasten weitgehend sauber hielt. Budenheim war jedenfalls beim 21:19 und 25:23 dran, allerdings bewahrte die TGO in diesen kritischen Phasen die Ruhe und wusste nachzulegen.

Am Ende sei der 29:24-Sieg eine Energieleistung seiner dezimierten Mannschaft gewesen, konstatierte Herbert. Eric Popple, der bereits zuvor bei der zweiten Mannschaft aushalf, biss ebenso auf die Zähne wie der angeschlagene Christian Kulaszewicz.

Schon am Samstag geht es schließlich im letzten Spiel der Saison gegen den HSV Sobernheim. Dann kann Herberts Truppe das halbe Dutzend an aufeinander folgenden Siegen voll machen. Patrick Bitsch, Sebastian Montino (beide Laufbahnende) und Seymour Warzecha (nächste Spielzeit TV Nierstein) werden hier jedenfalls zum letzten Mal im TGO-Dress auflaufen. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr.

TG-Osthofen:

Sebastian Montino - Seymour Warzecha (1), Benedikt Beckerle (2), Manuel Pfaff (2), Tobias Aul (1), Patrick Bitsch (2), Christian Saul (1), Christian Kulaszewicz (4), Matthias Zellmer (4), Christoph Müller, Lukas Pfaff, Eric Popple (3), Orintas Klimacvicius (9)

Veröffentlicht am 08.04.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen mit Problemen gegen Budenheim II

Handball: TG Osthofen mit Problemen gegen Budenheim II

Von Florian StennerOSTHOFEN - (fst). „Den jungen Mann im Tor hätten wir nach diesem Spiel heute vielleicht ganz gerne hier behalten“, meinte Osthofens Trainer Frank Herbert mit einem Augenzwinkern nach dem Spiel seiner Mannschaft gegen die Sportfreunde Budenheim II. Denn der junge Jannik Gippert brachte die Heim-Sieben mit seinen teils überragenden Paraden zeitweise an den Rand der Verzweiflung. Zwar siegten die TGOler im letzten Heimspiel der Saison mit 29:24 (16:12), jedoch fiel der Widerstand der Gäste stärker aus, als es viele in der Wonnegauhalle vor dem Spiel erwartet hatten.

Dabei legten die Osthofener einen Traumstart hin. Angeführt vom treffsicheren Rückraumspieler Orintas Klimavicius (9) zogen die Gastgeber zunächst auf 6:1 (9.) davon. Doch Budenheim reagierte früh und nahm Klimavicius bis zum Spielende in Manndeckung, um dessen Wirkungskreise einzuengen. Somit war der Osthofener Spielfluss von der einen auf die andere Minute dahin. Die Gäste fanden besser ins Spiel und waren vor allem darauf bedacht, das Tempospiel der TGO zu verhindern. Dennoch ging es für die Handballer aus dem Wonnegau mit einer 16:12-Führung in die Pause.

Doch nach Wiederanpfiff war es dann soweit: Die Stunde von Budenheims Torhüter Jannik Gippert war gekommen. Aus welcher Lage auch immer der Ball aufs Tor kam, der junge Mann hatte bei jedem Wurf seine Finger im Spiel. Der Höhepunkt einer glänzenden Torwartleistung kam zwischen der 40. und 45. Minute: Zunächst parierte Gippert einen Siebenmeter von Eric Popple (3), ehe er anschließend gleich zwei Mal in Folge ein Tempogegenstoß-Tor der TGO akrobatisch vereitelte. Osthofen wackelte in der Folge, ohne jedoch zu Fallen. Trotz zahlreicher Fehlwürfe brachten die Gastgeber den Sieg am Ende über die Zeit- – 29:24 der Endstand. Frank Herbert resümierte: „Wir waren heute unglaublich fahrlässig im Abschluss. Trotzdem war es wichtig, dass wir dieses Spiel zum Heim-Abschluss gewonnen zu haben.“

Für Torwart-Routinier Sebastian Montino sowie Kapitän Patrick Bitsch war der Sieg gegen Budenheim zugleich der letzte Auftritt in der Wonnegauhalle. Beide beenden nach der Saison ihre Laufbahn. Seymour Warzecha wird ebenfalls ab der kommenden Saison nicht mehr Kader der TG Osthofen zählen, denn diesen zieht es zum TV Nierstein.

Veröffentlicht am 08.04.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: Frauen der TG Osthofen haben leichtes Spiel

Handball: Frauen der TG Osthofen haben leichtes Spiel

OSTHOFEN - (fst). Mit einem deutlichen Heimsieg verabschiedeten sich die Handballerinnen der TG Osthofen in dieser Saison von ihrem Publikum: Beim letzten Heimspiel der laufenden Runde siegten die TGOlerinnen mit 36:18 (19:8) gegen den bereits feststehenden Absteiger HSC Ingelheim.

Von Anfang an waren die drittplatzierten Osthofenerinnen deutlich überlegen, ein Klassenunterschied machte sich nach nur wenigen Minuten bemerkbar. Ingelheim entwickelte kaum Torgefahr und hatte den Osthofener Angriffswellen nichts entgegenzusetzen. Die Gastgeberinnen nutzten die sich bietenden Lücken im Ingelheimer Deckungsverbund insbesondere im gebundenen Spiel konsequent aus und sorgten früh für klare Verhältnisse. Dreh- und Angelpunkt des Osthofener Spiels war Rückraumspielerin Mona Schmitt (10), die immer wieder ihre Schnelligkeit ausspielte. „Aber die doch recht großen Lücken haben es uns leicht gemacht“, kommentierte Spielertrainerin Maria Diemer das Geschehen auf dem Feld. Zur Halbzeit führte ihr Team deshalb bereits mit 19:8.

Und auch die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie bereits die ersten 30 Minuten. Ingelheim konnte dem Druck der TGO-Sieben nicht Stand halten, machte Fehler um Fehler. Diese bestrafte die TGO, die Heimsieben zog minütlich immer weiter davon. In die Torschützenliste trug sich dabei auch Kirsten Hoffmann ein, die nach jahrelanger Spielpause gleich doppelt einnetzte. „Ingelheims Torhüterin verhinderte sogar noch einige Gegentore“, so Maria Diemer.

Veröffentlicht am 08.04.2014 von Carsten Eckelmann

Herren 3

3 Titel in einem Spiel! Wer ist Eich?

Letzter Heimspieltag der Handballer in der Wonnegauhalle. Derbytime!

Mit dem TV Eich erwartete die Dritte den dominanten Meister der Kreisliga, der sich gegen Osthofen wahrhaftig keine Blöße geben wollte und dementsprechend selbstbewusst und siegessicher auftrat. Nicht nur dieser Umstand bescherte die größte Zuschauerzahl der Saison bei einem Spiel der Dritten Mannschaft, auch Bierzapfanlage und Worschtgrill sorgten für ausgelassene Stimmung in der Wonnegauhalle.

Osthofen trat in diesem Spiel dezimiert an. Ohne Christoph Stauffer im Mittelblock und Torsten Keller im rechten Rückraum erhoffte man sich im Osthofener Lager die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen und feilte in der Kabine an ausgeklügelten Spielzügen wie Kempa und Fliegeralarm!
Das Spiel startete in Halbzeit 1 wie erwartet und Eich ging schnell durch Konter 2:0 in Führung. Osthofen, dem Gegner läuferisch klar unterlegen, spielte aber in stoischer Ruhe seinen Stiefel runter. Langer Ballbesitz, kombiniert mit Erfahrung und Treffsicherheit im Angriff, zwang die Eicher Angriffsspieler in den Abwehrriegel der zweitstärksten Defensive der Kreisliga.
Dort schienen sie sich zu zermürben und die Dritte ging mit einer Führung in die Halbzeitpause.

12:11!

Verwunderte Stimmung in der Mannschaftskabine, hatte man als Meisterhalbzeitbezwinger mehr als nur Paroli geboten. Wichtig nun, die gute Stimmung mit in die 2. Halbzeit zu retten und weiterhin Spaß am Ärgern des Favoriten finden.

Doch der Spaß war erst einmal vorüber: Florian Mett, schon mit Schmerzen ins Spiel gegangen, verletzte sich nun auch noch an der anderen Hand und verabschiedete sich Richtung Krankenhaus - gute Besserung!
Jan Weißbach rückte jetzt in den Mittelblock, Holger Hochlenert von Außen in den Rückraum.
Osthofen ließ nicht nach! Führung und Ausgleich wechselte ständig, es blieb unglaublich spannend.
Bis zum Spielstand von 21:20! Jetzt legte jeder Osthofener Spieler noch eine Schippe drauf! Unglaubliche Paraden unserer Torhüter David Knierim und Boris Riemer, ein treffsicherer Rückraum und immer mehr verunsicherte Eicher Spieler ließen die TGO III auf 27:20 davonziehen.
Die Halle forderte lautstark unseren Käpt'n Heiko Jung aufs Parkett - das Schaulaufen konnte beginnen, doch beendete er seine Einsatzzeit nach 13 Sekunden wegen einer 2-Minuten Strafe.

Absolut verdienter Endstand: 29:23!!

Halbzeitmeisterbezwinger, Meisterbezwinger, Derbysieger!

Die Dritte bedankt sich bei allen Zeitnehmern, Sponsoren, Spielern und Frauen der Mannschaft für eine unglaublich spaßige und erfolgreiche Saison. Ohne eure Unterstützung, Leistungsbereitschaft und Engagement wäre die Saison nicht halb so genial gewesen.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Für Osthofen siegten:
Horle, Weinmann (2), Jung, Sahre (5), Reuter (2), Hochlehnert (6), Hoffmann, Kuntz (2), Weißbach (10), Mett (2), Riemer (Tor), Knierim (Tor)

Veröffentlicht am 07.04.2014 von Christoph Stauffer

B1-Jugend männlich

Verdiente Punkteteilung knapp verpasst; TGO unterliegt Mundenheim mit 31:30

In einer spannenden Begegnung mit sehenswerten Spielkonzepten und zahlreichen Toren, unterlag die männliche B-Jugend dem VTV Mundenheim letztendlich leider mit 31:30 (Halbzeitstand 13:10).

In einem Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe gelang es der TGO trotz konzentriert vorgetragenem und meist erfolgreich abgeschlossenem Angriffsspiel nicht, die für einen Sieg notwendige Stabilität in der Abwehr zu erreichen. Immer wieder kam der Gastgeber über den Kreis frei zum erfolgreichen Abschluss. So lief man, trotz eines immer wieder hervorragend parierenden Patrick Quickert im Tor, ständig einem bis zu drei Tore Abstand hinterher. Zwei Minuten vor Spielende konnte man zwar nochmals bis auf ein Tor verkürzen, doch gelang es nicht, trotz offener Manndeckung, den notwendigen Ballbesitz zu erreichen und den zumindest aufgrund vom Spielverlauf der zweiten Halbzeit absolut verdienten Ausgleich zu erzielen.

Für die TGO im Einsatz waren: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Lars Hecke, Oliver Hiegele, Timo Hochgesand, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Martin Winter, Trainer Eduard Stitzel sowie Mannschaftsbetreuerin Jutta Winter und, nicht zu vergessen, die treue elterliche Fangemeinde.

Am kommenden Sonntag den 6.04.2014/ 13.15 Uhr trifft die Mannschaft der TGO auswärts auf die TSG Friesenheim. Gegen den aktuellen Tabellenführer gilt es, mit einer ansprechenden Leistung seine Haut so teuer als möglich zu verkaufen.

Veröffentlicht am 02.04.2014 von Oliver Hack

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen gewinnt klar bei HSG Zotzenheim

Rheinhessenliga: TG Osthofen gewinnt klar bei HSG Zotzenheim

ZOTZENHEIM - (fst). Trotz einer dünnen Personaldecke siegte die TG Osthofen im Rheinhessenliga-Auswärtsspiel bei der HSG Zotzenheim mit 24:15 (14:9). Obwohl Osthofen zahlreiche Ausfälle zu verzeichnen hatte – unter anderem Florian Reichelt und Senkrechtstarter Eric Popple – setzten sich die TGOler in einem Spiel „auf schwachem Niveau“, wie Trainer Frank Herbert sagte, ohne große Mühe durch.

Die Wonnegauer stellten Zotzenheim mit einer offensiven Deckungsvariante vor Probleme, zogen über 3:1 auf 10:4 davon, was nichts daran änderte, dass Herbert klagte: „Wir hatten immense Schwächen im Abschluss.“ Ein Sonderlob verteilte Herbert aber auch an Zotzenheims Torhüter Benjamin Ilsen, der zahlreiche Würfe entschärfte. Den Gastgebern fehlte jedoch oftmals die Durchschlagskraft, weshalb die mögliche Wirkung der Torwartleistung verpuffte. Zur Pause (9:14) machte sich das Fehlen von Torjäger Heiko Götzmann auf HSG-Seite bemerkbar.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Lediglich Osthofens Linksaußen Matthias Zellmer beeindruckte mit acht Toren bei neun Versuchen. Mitte der zweiten Halbzeit erwischte Osthofen eine starke Phase, in der sich die TGOler binnen weniger Minuten von 16:12 auf 21:12 absetzten. Insbesondere in dieser Phase war auf Osthofens Torwartroutinier Sebastian Montino Verlass, der mit starken Paraden sein Tor vernagelte. Neben einer guten Torwartleistung sah Frank Herbert aber nur wenig Gutes.

Veröffentlicht am 01.04.2014 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: Frauen-Rheinhessenliga: Torflut bei TG Osthofen gegen Alzey

Frauen-Rheinhessenliga: Torflut bei TG Osthofen gegen Alzey

ALZEY - (fst). Die Handballerinnen der TG Osthofen haben im Rheinhessenliga-Auswärtsspiel für ein Torfestival gesorgt: Mit 38:35 (17:14) siegten die TGOlerinnen beim Tabellensechsten HSV Alzey.

„An diesem Ergebnis kann man sehen, dass beide Abwehrreihen alles andere als gut waren“, resümierte Osthofens Spielertrainerin Maria Diemer nach 60 Handball-Minuten, die für beste Unterhaltung gesorgt hatten. Denn es verging kaum ein Angriff, der nicht gleichbedeutend mit einem Tor war. Zunächst übernahmen die Gäste das Kommando und warfen eine vermeintlich komfortable 15:6-Führung heraus (19.). Alzey gab sich jedoch trotz des hohen Rückstandes nicht geschlagen und rückte dank der torgefährlichen Ute Paeseler (15/4) immer näher heran. Bis zur Pause verkürzten die Gastgeberinnen auf 14:17. Osthofen, mit nur neun Feldspielerinnen angereist, hielt jedoch durch eine geschlossene Teamleistung dagegen und verteidigte den Vorsprung erfolgreich.

Bei der TGO feierte die A-Jugendliche Michelle Köhler ihr Debüt in der ersten Mannschaft und trug mit vier Treffern maßgeblich dazu bei, dass ein Sieg heraussprang. Denn die TGO nutzte die sich bietenden Lücken im Alzeyer Deckungsverbund konsequent. Die Gastgeberinnen waren wiederum zu abhängig von Rückraumspielerin Ute Paeseler. „Mit nur neun Feldspielerinnen war das kein schönes Spiel, aber das Ergebnis war am Ende in Ordnung“, fasste Diemer den Auftritt zusammen.

Veröffentlicht am 01.04.2014 von Carsten Eckelmann