TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Aktuelles

März 2016
B1-Jugend männlich

TGO mB-Jugend startet nach 4 wöchiger Pause in den Oberliga Endspurt

Nach 4 Wochen Spielpause, in der man sich neuen Abläufen im Angriff und der Festigung der 6-0 Abwehr widmete, starten die TGO Jungs am kommenden Wochenende in den Endspurt der Oberliga RPS Saison.

Am kommenden Sonntag, den 03.04.2016 um 14:15Uhr erwartet man den aktuelle Tabellen Primus und letztjährigen Teilnehmer an der deutschen B-Jugend Meisterschaft SV64 Zweibrücken in der Wonnegauhalle, gegen den man mehr als 100% bringen muss, möchte man mit den starken Saarländern mithalten können.

Handball begeisterte sollten sich diese Begegnung nicht entgehen lassen, spielen doch gleich zwei DHB U17 Spieler bei Zweibrücken, darunter auch Kian Schwarzer, der Sprössling unseres Handball Weltmeister "Blacky" und wer weis, vielleicht kommt der Vater ja wie des Öfteren mit nach Osthofen in die Wonnegauhalle.

Die TGO Jungs würden sich jedenfalls wie immer über die Unterstützung der TGO Fans freuen!

Veröffentlicht am 30.03.2016 von Mirko Höfler

A-Jugend männlich

Abi-Feiern, kurze Nächte und kleiner Kader halten TGO nicht auf !

Im Auswärtsspiel gegen HWE Homburg eroberten sich die Jungs der männlichen A-Jugend vergangenen Sonntag ihre kurzzeitig an die VTV Mundenheim abgegebene Spitzenposition zurück.

Trotz eines äußerst überschaulichen, acht Spieler umfassenden und weitestgehend von den anstrengenden Abi-Feiern gezeichneten Kader, gelang es dem Team, im 106 km entfernten Saarland, einen souveränen 25:31 (11:16) Erfolg zu erzielen.

Zum Spielverlauf:

Für Interimscoach Oliver Hack, der für den beruflich verhinderten Björn Scheuer einsprang, war klar, dass seine wesentliche Aufgabe an diesem Spieltag darin bestand, seine Party geschwächte Truppe sowohl in deren Abwehrverhalten als auch im Rahmen ihrer Angriffsbemühungen wach zu halten.

Nach einer ersten, etwa 15 minütigen „Abtastphase“ konnte Homburg zunächst gut gegenhalten und das Spiel bis zum Stand von 7:7 offen gestalten. Doch allmählich fand das Team der TGO immer besser ins Spiel und setzte sich über 9:12 (26.) bis auf einen Halbzeitstand von 11:16 ab.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit legte der Gast aus dem Wonnegau zunächst einen kurzen, vier Tore beinhaltenden Zwischenspurt ein und baute seine Führung auf 11:20 aus. In der Abwehr wurde seitens der TGO mächtig Druck auf den gegnerischen Angriff ausgeübt, was diesen zu überhasteten Abschlüssen und Ballverlusten bewegte. Konsequent wurden daraus resultierende, einfache Ballgewinne genutzt, um durch zahlreiche Tempo-Gegenstöße den Vorsprung bis auf ein vorentscheidendes 15:27 (47.) auszubauen.

In der Endphase der Partie schaltete die TGO wieder etwas zurück, was dazu führte, dass der zwischenzeitliche 12-Tore Vorsprung wieder etwas zusammenschmolz und die Begegnung beim Spielstand von 25:31 beendet wurde.

"Ich muss meiner Mannschaft ein echtes Kompliment aussprechen. Trotz der anstrengenden Woche mit dem kräfteraubenden Spiel in Mundenheim, dem ganzen Stress rund um die Abitur-Feierlichkeiten und den damit verbundenen, kurzen Nächten, haben die Jungs heute, von der ersten Minute an, richtig Gas gegeben. Wie auch schon vergangenen Donnerstag haben sie eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und miteinander als auch füreinander gekämpft. Wenn es das Team schafft, diesen positiven Spirit und diese Einstellung beizubehalten, ist in den kommenden vier Begegnungen alles möglich“, resümierte ein sichtlich erleichterter TGO-Coach und fügt schmunzelnd hinzu: „Sicherlich wird der ein oder andere Spieler heute Nacht noch von mir und meinen verbalen Aufforderungen wie - "Ich hör nix, redet in der Abwehr ...", oder "Sag was an ...", - träumen“.

In ihre wohlverdiente Osterpause verabschiedeten sich: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Lars Hecke, Jan Keller, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Interimscoach Oliver Hack sowie die Betreuer Jutta Winter und Sascha Magura.

Veröffentlicht am 24.03.2016 von Oliver Hack

Minis

Minihandballfieber beim Mini-Turnier der TGO...

Die Handballminis beim Aufwärmen

Am Samstag, den 19.03.2016, empfingen die Osthofener Minihandballer andere aufgehende Handballsterne aus der näheren Umgebung in der Wonnegauhalle Osthofen. 10 Mannschaften von 7 Vereine wie die Mädchen der HSG Worms, SGE Herrnsheim, Wormatia Worms, SG Bretzenheim, HSG Zotzenheim/St.Johann/Sprendlingen, TV Alzey und TG Osthofen zeigten in 25 abwechslungsreichen Spielen mit einer Spielzeit von jeweils 10 Minuten ihr Können und begeisterten die Zuschauer mit ihrem spielerischen Einsatz.

 

Zuvor wurden die kleinen Sportler in einem gemeinsamen  Warm-Up auf Betriebstemperatur gebracht. Durch die Aufteilung der kleinen Handballer in Anfänger und Fortgeschrittene, konnten alle Spieler/Innen ihr Potential entfalten und neue Teamerfahrungen sammeln. Die Handballminis erforschten zwischen den Spielen Bewegungsstationen oder relaxten an der Malstation. Zwischen und während den Spielen konnten alle Anwesenden an der Getränketheke ihren Durst löschen und mit belegten Brötchen, Kuchen und Obst den Hunger bekämpfen.

 

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Minihandball-TGO-Mamas und –Papas, sowie an die eifrigen Helfer/Innen der TGO, die das Turnier mit ihrem persönlichen Einsatz und/oder Sachspenden unterstützt haben. Wie bei Mini-Turnieren üblich, gab es nur einen Gewinner und das waren ALLE! Es gab für ALLE den 1. Platz, mit einer Medaille für jeden Spieler/In, Süßigkeiten, einem Getränk und einem Trainingsfußball als Belohnung.

 

Ein Turnier solcher Größe benötigt auch immer Sponsoren, die diese wichtige Jugendförderung unterstützen. Die TGO-Minis schicken daher ein riesiges Dankeschön an Edeka Bruder Osthofen, Kratz und Kehl Osthofen, Goldberg – Apotheke Alsheim, Apotheke Klose Worms, Aral Osthofen, Möbel Peeck Worms, Dehner Worms, Hammer Worms, Mc Donald Worms, Infologistix Hamburg, Barmer vertreten durch Jochen Piehl, KKH Mainz, OBI Worms, Volkswagen Automobile Frankenthal und an „Kinder stark machen“ BZgA.

 

Bis zum nächsten Turnier!

Eure Minis

 

geschrieben von Gabriele und Francisco Ortigosa

 

 

Veröffentlicht am 23.03.2016 von Ralph Müller

A-Jugend männlich

TGO hat trotz Punktverlust weiterhin die Nase vorn

Das Team der TGO bedankt sich bei seinen Fans

In einer mit Spannung nicht zu überbietenden Begegnung und vor toller Kulisse (an dieser Stelle möchten sich die Jungs der TGO sowohl bei ihren so zahlreich angereisten Anhängern als auch bei dem sehr fairen Mundenheimer Publikum bedanken) musste sich das Team von Coach Wolfgang „Wolle“ Schneider leider knapp dem VTV Mundenheim geschlagen geben. Fast hätte es noch zu einem Punkt gereicht, war doch der Ausgleich absolut im Bereich des Möglichen.

Zum Spielverlauf:

Eine nervösen Anfangsphase der TGO vermochten die Hausherren zu nutzen um sich schnell bis auf 4:0 abzusetzen. Doch der Gast ließ sich davon nicht beeindrucken, stabilisierte seine Abwehr und glich in der 20. Spielminute auf 8:8 aus. Die VTV konnte zwar immer wieder ein Tor vorlegen, sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Kurz vor dem Seitenwechsel legten die Jungs der TGO in der Abwehr die berühmte „Schippe“ drauf, forcierten im Angriffsspiel das Tempo, erzielten so drei Treffer in Folge und gingen mit einer verdienten 12:14 Führung in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte das Team um „Wolle“ Schneider leider eine zwei Minuten Zeitstrafe der Gastgeber nicht effektiv genug nutzen und so gelang es den Hornissen erstmals beim Stand von 16:16 auszugleichen. Eine überaus fragwürdige, dritte Zeitstrafe und damit verbundene Disqualifikation war sicherlich mit ein Grund dafür, dass die TGO nun etwas aus ihrem Konzept gebracht wurde. Diese Phase verstand der Gastgeber zu seinen Gunsten zu nutzen und 5 Minuten vor Ende der Partie mit 27:23 in Führung zu gehen.

Doch Dank einer hervorragend kämpferischen Einstellung fanden die Jungs der TGO wieder zurück ins Spiel und verkürzten kurz vor Spielende bis auf 28:27. Der Spannungsbogen der Partie erreichte nun seinen Scheitelpunkt. Würde der TGO ein zu diesem Zeitpunkt verdienter Ausgleich und damit verbundene Punkteteilung gelingen ?

Kurz und knapp: Leider nein, setzte doch der Gastgeber mit dem 29:27 den Schlusspunkt der Partie.

Handball auf hohem Niveau zeigten: Patrick Quickert (Tor), Nico Karapanagiotidis (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Lars Hecke, Timo Hochgesand, Silas Höfler, Jan Keller, Lukas Klimavicius, Tim Kratz, Sascha Magura, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Philipp Weber, Coach Wolfgang Schneider sowie Betreuerin Jutta Winter.

Trotz des Punktverlustes aber Aufgrund des 31:26 Hinspielsieges, haben die Jungs der TGO im direkten Vergleich zunächst noch die Nase vorn und die Möglichkeiten einer Meisterschaft gewahrt. Bei noch fünf ausstehenden Spielen ist demnach jedoch jede Begegnung gewissermaßen ein Endspiel.

Eines dieser Endspiele bestreitet das Team am Sonntag den 20.3.16/ 17.30 Uhr beim HWE Homburg. Wird sich die Reise in das 106 km entfernte Saarland lohnen ? Wir werden sehen – Bericht folgt :-)

Veröffentlicht am 22.03.2016 von Oliver Hack

A-Jugend männlich

Donnertag 17.03.16 – und wieder geht’s um „Big Points" !

Tabellensituation und bisheriger Saisonverlauf

Bereits am Donnerstag den 17.03.16/ 18.45 Uhr treffen die Jungs der A-Jugend mit den „Hornissen“ vom VTV Mundenheim auf den aktuellen Tabellen-Nachbarn und weiteren Titelaspiranten auf die Meisterschaft. Unter diesen Voraussetzungen muss man von einem spannenden und abermals wegweisenden Spiel ausgehen.

Also liebe Handballfans und Anhänger der TGO,
vielleicht sieht man sich im Schulzentrum von Mundenheim, das Team würde sich über eine Unterstützung zahlreicher Fans freuen.

Veröffentlicht am 14.03.2016 von Oliver Hack

A-Jugend männlich

A-Jugend nach Sieg gegen Hassloch weiter auf Kurs

Sportlich fair verabschiedet man sich vom Gastgeber

Mit einem souveränen 23:39 (14:21) gegen die TSG Hassloch hat sich die A–Jugend einen weiteren Saisonsieg gesichert. Das Team um Coach Björn Scheuer kontrollierte hierbei von Beginn an die Partie, ohne wirklich ans Limit gehen zu müssen.

Zum Spielverlauf:

Grundsätzlich war den Jungs der TGO vor Spielbeginn klar, dass als Tabellenführer ein Auswärtssieg gegen den Tabellen 10. gewissermaßen Pflicht war.

Um so überraschender war allerdings, die seitens der Gäste zunächst eher verhalten begonnene Startsequenz. Zwar übernahm man von Beginn an die Führung, setzte sich aber innerhalb der ersten 15 Spielminuten lediglich bis auf 8:11 ab. Erst die Umstellung auf eine etwas offensiver ausgerichtete Abwehrvariante, führte zu einfachen Ballgewinnen. Daraus resultierend, erfolgreich abgeschlossenen Tempo-Gegenstößen sorgten dafür, dass der Vorsprung bis zum Seitenwechsel bereits auf ein vorentscheidendes 14:21 ausgebaut werden konnte.

Nach der Pause versuchte Hassloch zwar alles, kam aber nicht mehr entscheidend heran, zu deutlich war die Dominanz des Gastes aus dem Wonnegau. Im Angriff zeigte man seine individuelle Stärken im Eins gegen Eins, die Abwehr neutralisierte weiterhin sehr effizient die gegnerischen Angreifer. Was dennoch den Weg durch die Defensive schaffte, fand in einem wiederholt hervorragend aufgelegtem Patrick Quickert im Tor der TGO seinen Meister. Mit einem letztendlich souveränen 23:39 Auswärtssieg verabschiedete sich das Scheuer-Team sportlich fair vom Gastgeber und trat die Heimreise an.

Für weitere zwei Punkte sorgten: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Fabian Hack, Lars Hecke, Silas Höfler, Jan Libel, Coach Björn Scheuer sowie Betreuerin Jutta Winter.

Veröffentlicht am 14.03.2016 von Oliver Hack

Damen 2

Kein „normales“ Handballspiel

Kein „normales“ Handballspiel

Am Sonntagabend reisten die Damen 2 hoch motiviert nach Saulheim. Wer das Hinspiel verfolgt hatte, wusste, was der jungen Truppe bevorstand und so fanden erfreulicherweise auch viele Anhänger den Weg in die gegnerische Halle.
Aufgrund des Hinspiels, das man unglücklicherweise zum Saisonstart mit 2 Toren verloren hatte, war klar, dass hier zum Sieg mehr als nur handballerisches Können nötig war, um den Saulheimerinnen den Zahn zu ziehen.

Die Begrüßung blieb aus, stattdessen wurden die Osthofener mit bösen Blicken, spitzen Zungen und schauspielerischem Unvermögen in Empfang genommen.
Zunächst unbeeindruckt von den Gesten spielten wir unser Spiel, lagen schnell mit 3 Toren vorne, doch auch Saulheim fand langsam in die Partie, sodass sie sich zunehmend ausgeglichener gestaltete.
Was den Gegnern ohne „Google“ jedoch nicht bewusst zu sein schien ist, dass Handball durchaus ein körperbetonter Sport ist, denn der Zweck der Abwehr liegt schließlich darin, den Angriff am Torwuf zu hindern. Diese Tatsache kam leider gar nicht gut bei den Saulheimerinnen an. Da wurde bei kleinster Berührung geflennt, 2 Minuten gefordert oder sogar dem Trainer vorgeworfen, er trainiere das Team darauf, einige Ex-Spielerinnen der TGO ins Gesicht zu schlagen. Das Spiel entwickelte sich von einem Kampfspiel zum Zickenkrieg, der uns leider in unserem Ablauf störte. So kam es, dass die Damen 2 zur Halbzeit nur mit einem Tor (10:11) führten.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild, doch es wurde noch ruppiger. Hinzu kam, dass einige Fouls der Gegner nicht geahndet wurden, doch wenn dies geschah, so konnte man 7Meter-Würfe oder freie Würfe auf das Tor nicht verwandeln und somit die glasklare technische Überlegenheit nicht zu einem Vorsprung nutzen.
Die Saulheimerinnen erkannten ihre Chance, den TGOlerinnen im Meisterschaftskampf erneut ein Bein zu stellen und kamen, auch durch einige glückliche Abschlüsse, bis auf eine Führung von 18:17 heran, jedoch konnte man noch ausgleichen. So trennte man sich 18:18, schade! Die Gegnerinnen schafften es tatsächlich mit ihren Mitteln uns einen Punkt abzuluchsen und feierten dieses Ergebnis auch wie ein Sieg.

Bleibt zu sagen, dass daraufhin kein Händeschütteln folgte, stattdessen wurden weiterhin freundliche Liebeleien ausgetauscht und Zuschauer selbst vor der Halle noch beleidigt – von Fairness noch immer keine Spur. Doch die Mannschaft lässt sich selbstverständlich hierdurch nicht beirren, ein Blick auf die Tabelle verschafft uns die allergrößte Genugtuung. Der wirklich wichtige Gegner steht nun bevor: Am Sonntag treffen die Damen 2 auf den Tabellennachbarn und Meisterschaftsanwärter Weisenau. Mit einem Sieg kann man sich so erneut an die Spitze der Tabelle schieben. Als Motivation dient hier auch der Gedanke, dass man in diesem Fall die Mannschaften der Kreisklasse hinter sich lassen und sich auf das Wesentliche, den Handballsport konzentrieren kann.
Über Unterstützung würden sich die Mädels freuen, diesmal auch garantiert ohne Beleidigungen ;)

 

Veröffentlicht am 14.03.2016 von Carsten Eckelmann

A-Jugend männlich

Sieg der TGO im nasskalten Hunsrück

Die A-Jugend der TG Osthofen darf nach dem verdienten 26:29 (14:15)-Auswärtserfolg über die JSG Hunsrück weiter auf die Meisterschaft in der Oberliga RPS hoffen.

Geschenkt bekam das Team der TGO gegen die JSG nichts. Zwar arrangierten sich die Spieler mit der Gegebenheit einer harzfreien Zone (Halle), taten sich aber ohne das besagte Haftmittel zunächst, wie auch im letzten Spiel gegen die HSG Dudenhofen/ Schifferstadt, extrem schwer.

Gerade im ersten Abschnitt leistete der Gastgeber erheblichen Widerstand und stemmte sich aufopferungsvoll und auch überaus effektiv gegen einen eventuellen Punktverlust. Immer wieder gelang es die Außenspieler erfolgreich in Szene zu setzen, was dazu führte, dass sich die Hausherren vorübergehend sogar mit bis zu 4 Treffern absetzten konnten. Doch dank ihrer Routine und einem, in der 29. Spielminute erfolgreich verwandelten 7 Meter, schafften es die Jungs der TGO, mit einer 14:15 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Erst ein Mitte der zweiten Halbzeit seitens der TGO gestarteter Zwischenspurt, ermöglichte es dem Team um Björn Scheuer, einen fünf Tore Abstand herzustellen. Mit einem überragenden Kai Serbin und Ansgar Bachmann im Innenblock, wurde in der Abwehr von nun an deutlich aggressiver agiert und die Führung erfolgreich verteidigt. Gelang es wider erwartend doch einem der Gastgeber sich „Durchzutanken“, so stand mit Patrick Quickert ein hervorragend aufgelegter Rückhalt zwischen den Pfosten, der ein ums andere Mal selbst freie Würfe mit reaktionsschnellen Paraden entschärfte. Im Angriff nutzte man weiterhin erfolgreich die sich bietenden Möglichkeiten und so verabschiedete man sich mit einem 26:29 Sieg vom Gegner und dem nasskalten (und teilweise noch Schnee bedeckten) Hunsrück.

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Die JSG war ein erwartet schwer einzuschätzender Gegner. Meine Mannschaft hat gerade im Rahmen der zweiten Halbzeit die für unseren Erfolg dringend notwendige, kämpferische Leistung gezeigt. Jan Keller hatte heute einen echten Sahne Tag – ich hoffe, dass er aus diesem Spiel das notwendige Selbstvertrauen gezogen hat und dieses Leistungsniveau auch in den nächsten Begegnungen reproduzieren kann“, resümierte ein sichtlich erleichterte Coach Björn Scheuer und fügte an: „Auch heute möchte ich es nicht versäumen, mich bei Lukas, Silas, Tim und Max aus dem Kader der B-Jugend zu bedanken. Es ist schon super, wie selbstverständlich die Jungs von der B-Jugend ihren Sonntag „opfern“ um meine, noch immer von Krankheit und Verletzungen gebeutelte Mannschaft, tatkräftig zu unterstützen. Das zeigt wie klasse das Verhältnis, sowohl der Spieler untereinander, als auch unter uns Trainern ist“.

Erfolgreich im Dress der TGO waren: Patrick Quickert (Tor), Ansgar Bachmann, Max Emde, Fabian Hack, Silas Höfler, Jan Keller, Lukas Klimavicius, Tim Kratz, Jan Scherer, Kai Serbin, Coach Björn Scheuer sowie Betreuerin Jutta Winter.

Vorschau:
Am Samstag den 12.03.16/ 18.00 Uhr trifft die Mannschaft der TGO in ihrer nächsten Begegnung auswärts auf die Jungbären der TSG Hassloch.

Veröffentlicht am 08.03.2016 von Oliver Hack

B1-Jugend männlich

TGO mB-Jugend verliert nach desolater Leistung 40:24 gegen TSG Friesenheim

Max Emde für die TGO mB-Jugend

Am Samstag, den 05.03.2016 musste sich die TGO mB-Jugend nach einer desolaten Leistung in der zweiten Halbzeit gegen den Bundesliga Nachwuchs der TSG Friesenheim geschlagen geben und wurde mit einer 40:24 Klatsche aus dem Eulen Nest geworfen.

Nach der Niederlage in der Woche davor gegen den Tabellenführer aus Simmern hatte man sich einiges mehr gegen den Dritten aus Friesenheim vorgenommen. So startet man auch gut über 4:1 aus einer soliden 6-0 Abwehr ins Spiel und konnte die Begegnung bis zum 9:9 offen gestalten. Doch dann erspielten sich die Eulen leichte Vorteile und konnten bis zur Halbzeit auf 17:13 davon ziehen.
Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch offen und man startete auch gut eingestellt mit einigen Balleroberungen in den zweiten Durchgang. Doch nach sechs vergebenen 100%igen Chancen in Folge, die den Ausgleich hätten bedeuten können, zog Friesenheim auf 21:14 davon. Auch eine direkt darauf folgende Auszeit konnte die TGO Jungs nicht mehr wach rütteln. Im Gegenteil, man verlor jetzt komplett den Faden und scheiterte immer wieder am glänzenden Friesenheimer Schlussmann. Symptomatisch für die zweite Halbzeit war dann auch der letzte Ball Verlust wenige Sekunden vor Schluss, der den überlegen aufspielenden Hausherren auch noch das demütigende vierzigste Tor zum 40:24 Endstand ermöglichte.

Abputzen, weiter geht’s! In den kommenden spielfreien Wochen wird man sich neuer Abläufe im Angriff und der Festigung der 6-0 Abwehr widmen, damit man dann nach den Osterferien gestärkt mit Vollgas in die letzten verbleibenden B-Jugend Oberliga Spiele der Saison starten kann!

Für die TGO mB-Jugend spielten: Marcel Ortigosa (TW), Yannick Volk (1), Max Emde (1), Philipp Weber, Jan-Mika Geißler, Lukas Klimavicius (9), Tim Kratz (3), Jan Libel, Malte von Moltke (1), Silas Höfler (6), Tim Bahr, Constantin Hammer (3)

Veröffentlicht am 05.03.2016 von Mirko Höfler

A-Jugend männlich

Trotz durchwachsener Leistung – TGO holt weitere 2 Punkte in der Fremde

Am Samstag den 22.02.16 traf die Mannschaft der männlichen A-Jugend auswärts auf die HSG Dudenhofen Schifferstadt.

Vom Papier her war die Partie eigentlich zunächst recht klar: Aktueller Tabellenführer trifft auf den aktuell Tabellenneunten, welchen man im Hinspiel bereits deutlich mit 33:22 bezwungen hatte. Sollte es den Jungs um Trainer Björn Scheuer demnach also abermals gelingen, an diesen Erfolg anzuknüpfen ?

Ja, das Team der TGO konnte sich trotz einer eher schwachen Leistung gegen die junge Truppe der „Panther“ mit 36:32 (19:18) durchsetzen und die Tabellenführung weiterhin verteidigen.

In einer ausgeglichen ersten Halbzeit dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen, sodass es keinem der Kontrahenten gelang, sich entscheidend abzusetzen. Respekt gilt es hierbei der jungen Truppe des Gastgebers zu zollen, ließen diese doch vom Spielbeginn an erkennen, dass sie gut vorbereitet und nicht gewillt waren, irgendwelche Punkte kampflos abzugeben.

Im Gegensatz zu den Gästen verstanden sie es, immer wieder ihre Außenspieler erfolgreich einzusetzen, sowie den Kreisläufer über Sperre/Absetzten zum Torabschluss zu verhelfen.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte führte eine Serie von Unkonzentriertheiten seitens der TGO, sowohl im Angriffs- als auch Abwehrbereich dann dazu, dass sich der Gegner sogar vorübergehend bis auf drei Toren absetzen konnte.

In dieser Phase des Spiels klappte bei Dudenhofen/ Schifferstadt fast alles – würde der Tabellenführer aus dem Wonnegau ins berühmte straucheln kommen ?

Erst mit Beginn der 50. Spielminute besann man sich seitens der Truppe um Trainer Björn Scheuer wieder auf das Ziel, diese Punkte unbedingt aus der gegnerischen Halle mitzunehmen, wollte man doch nicht den bis dato so erfolgreichen Höhenflug vorzeitig beenden.

Fehler im Angriffsspiel der Gastgeber und Nachlässigkeiten in deren Abwehrbereich, wurden nun seitens der TGO konsequenter zum Ballgewinn und daraus resultierenden Torerfolg genutzt. Der jetzt einsetzende Kräfteverschleiß beim Gastgeber trug ein Übriges bei. So wurde der Spieß in den letzten 10 Spielminuten nochmals umgedreht und die Partie beim Endstand von 36:32 zu Gunsten der TGO abgeschlossen.

Trainer Björn Scheuer nach dem Spiel: "Zunächst möchte ich mich bei Silas, Tim und Philipp aus der B-Jugend nochmals für deren wiederholte Bereitschaft bedanken, die krankheitsbedingten Ausfälle meiner Mannschaft zu kompensieren. Bei allem Respekt vor der Leistung unseres Gegners - wir haben heute deutlich unter unseren Möglichkeiten gespielt und letztendlich nur aufgrund unserer physischen Überlegenheit gewonnen. Das Harzverbot rechtfertigt zwar gewissermaßen den erfolglosen Abschluss im Angriffsspiel, aber auf keinen Fall unser zu passives und demnach mangelhaftes Abwehrverhalten. Daran werden wir arbeiten und ich bin überzeugt davon, dass die Jungs wieder zur gewohnten Leistungsstärke zurückfinden“.

Ob dies gelingt, soll die nächste Begegnung am Sonntag den 6.3.16/ 15.00 Uhr zeigen, wo man auswärts auf die JSG Hunsrück trifft. Hier wird weit mehr als eine Leistungssteigerung gebraucht, will man gegen den aktuell Tabellenvierten bestehen.

Einen glücklichen, aber letztendlich doch auch verdienten Sieg für die TGO errangen: Patrick Quickert (Tor), Niko Karapanagiotidis (Tor), Ansgar Bachmann, Fabian Hack, Silas Höfler, Tim Kratz, Jan Scherer, Kai Serbin, Luca Steinführer, Philipp Weber, Coach Björn Scheuer und Betreuerin Jutta Winter.

Veröffentlicht am 03.03.2016 von Oliver Hack

Damen 1

Bericht WZ: TG Osthofens Handballerinnen Klasse für sich

TG Osthofens Handballerinnen Klasse für sich

ZOTZENHEIM - (fst). Beim Duell zwischen dem Tabellenführer der Rheinhessenliga und dem Tabellenschlusslicht ist eine Überraschung ausgeblieben. Die Handballerinnen der TG Osthofen siegten bei der HSG Zotzenheim ungefährdet mit 31:8 (13:4) und bleiben damit weiterhin voll auf Meisterschaftskurs. „Es war kein schönes Handballspiel“, stellte Trainer Frank Zimmermann fest und nahm seine Mannschaft gleichzeitig in Schutz: In der „spiegelglatten Halle“ inklusive Harzverbot sei das Abrufen des eigentlichen Leistungsvermögens nämlich nicht möglich gewesen.

In Zotzenheim war es insbesondere den Youngstern im Osthofener Kader vergönnt, ein wenig Eigenwerbung zu betreiben. Während so mancher Routinier von Coach Zimmermann mit Blick auf die finale Phase der Saison eine Verschnaufpause verordnet bekam, wirbelten Nachwuchskräfte wie Ann-Christin Knierim (6) Michelle Köhler (3) und Marlene Klein (2) über weite Strecken des ungleichen Duells. Trotz eines vorentscheidenden 13:4-Halbzeitvorsprungs legten die Gäste mit ihrer jungen Garde nach dem Seitenwechsel noch einmal einen Zahn zu. Über 16:3 und 27:9 zog die TGO schließlich auf 32:8 davon. „Positiv ist, dass sich keine Spielerin verletzt hat“, bilanzierte Trainer Zimmermann.

Veröffentlicht am 01.03.2016 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofens Männer setzen neuen Maßstab

TG Osthofens Männer setzen neuen Maßstab

ZOTZENHEIM - (fst). Die Handballer der TG Osthofen haben einen Rekord in der Rheinhessenliga aufgestellt. Dank eines 33:25 (14:12)-Auswärtserfolgs bei der HSG Zotzenheim bleibt die Mannschaft von Trainer Dieter Bösing auch im 15. Ligaspiel ohne Punktverlust. Mit einer Bilanz von 30:0 Punkten und 560:404 Toren ist die Bösing-Truppe sieben Spieltage vor Saisonschluss weiterhin der heißeste Titelkandidat.

Dass die Mannschaft aus dem Wonnegau bei der Rekordjagd in Zotzenheim keine Glanzleistung hingelegt hat, daran störte sich Coach Bösing in der Nachbetrachtung des Spiels nicht. Denn nicht der gastgebende Tabellenzehnte bereitete dem Ligaprimus mit seiner Spielweise große Probleme, sondern viel mehr die Umstände in der Zotzenheimer Halle. Neben dem kurzfristigen Ausfällen von Kapitän Manuel Pfaff (Grippe) und Christoph Müller (Mittelhandbruch) beklagte der Osthofener Trainer den „absolut glatten und rutschigen Hallenboden“, der in Kombination mit dem Harzverbot den sonst so erfolgreichen TGO-Tempohandball nur bedingt zuließ.

Trotzdem legten die Gäste einen Start nach Maß hin und setzten sich nach ausgeglichener Anfangsphase auf 6:2 ab. Zotzenheim egalisierte den Rückstand jedoch im weiteren Verlauf und glich zwischenzeitlich aus (8:8). Auch wenn es letztlich mit einer 14:12-Führung in die Halbzeitpause ging, musste Bösing seine Mannschaft in der Halbzeitpause wachrütteln. Und nach der Halbzeitansprache kam der Spitzenreiter prompt auf Betriebstemperatur. Durch ein deutlich höheres Spieltempo näherten sich die TGOler minütlich dem Punktrekord. Obwohl Zotzenheim auch beim Zwischenstand von 25:18 nicht locker ließ, verwaltete die TGO ihren Vorsprung ganz im Stile eines Tabellenführers.

Bösing hob die Leistung von Michael Reuter (1) hervor. Der Spieler der zweiten Mannschaft unterstützte das Rheinhessenligateam aufgrund der kurzfristigen Ausfälle. „Er hat im ersten Durchgang ein wichtiges Tor erzielt“, sagte Bösing.

Veröffentlicht am 01.03.2016 von Carsten Eckelmann