TG Osthofen Handball e.V. – Tradition mit Zukunft

Aktuelles

November 2017
Damen 1

Berciht WZ : TG Osthofen verliert ohne Gegenwehr

Damen-Oberliga: TG Osthofen verliert ohne Gegenwehr

 

Von Florian StennerOSTHOFEN - Ganz allmählich gerät der berauschende Saisonstart der Handball-Frauen der TG Osthofen in Vergessenheit. Eine Woche nach der enttäuschenden Niederlage bei der FSG Arzweiler/Moselweiß setzte es nun auch gegen den HSV Püttlingen eine 23:28 (10:14)-Heimniederlage. Die Klatsche im Rheinland hatte der Trainer („wir haben uns einen Ausrutscher erlaubt“) noch wegstecken können. Jetzt verschwand er nach Abpfiff der Oberliga-Partie lange in der Kabine.

Mehr als fünf Minuten dauerte es, bis Sascha Kuhn seine Schützlinge unter die Dusche entließ. Der Osthofener Mannschaftsverantwortliche hatte reichlich Redebedarf aufgrund der dargebotenen Leistungen seiner Schützlinge. „Ich weiß nicht, warum wir nach dem guten Start in die Runde aufgehört haben Handball zu spielen“, kommentierte der Coach zunächst die Leistung seiner Mannschaft – und wurde dann sogar noch deutlicher: „Die Torhüterleistung war schlecht, die Abwehr war schlecht, und der Angriff war schlecht.“

Trotz dieses vernichtenden Urteils fiel das Ergebnis sogar noch vergleichsweise zufriedenstellend aus Sicht der Gastgeber aus. Dennoch: „Wir waren die ganz klar schwächere Mannschaft“, haderte Sascha Kuhn, der lediglich einen vom Ergebnis her ordentlichen Start seiner Mannschaft sah. Nach einer ausgeglichen Viertelstunde (6:6, 13.) übernahm Püttlingen die Spielkontrolle, was sich auch auf der Ergebnistafel niederschlug. Denn die TGO bekam weder das Püttlinger Zusammenspiel zwischen Kreis und Rückraum in den Griff, noch gelang es der Heimmannschaft, durch Abläufe bei eigenem Ballbesitz kontinuierlich zu Torerfolgen zu gelangen. Beim 7:12 (24.) lag die HSV-Sieben plötzlich mit fünf Toren in Führung. In Summe bestraften die Gäste das schwache TGO-Spiel mit einer Vier-Tore-Führung zur Halbzeitpause (10:14).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der HSV die spielbestimmende Mannschaft. Beim 14:16 (35.) tasteten sich die Wonnegauerinnen noch mal heran. Ohne großen Glanz spielten die Gäste aber letztlich ihren Stiefel gewinnbringend herunter. Beim 16:20 (43.) lagen sie wieder vier Tore vorne, beim 19:27 fünf Minuten vor Schluss hatte sich dieser Vorsprung sogar verdoppelt. Auf Osthofener Seite blieb ein Aufbäumen zum Ärger des Trainers aus. Lediglich TGO-Eigengewächs Michelle Köhler präsentierte sich in Normalform und sorgte mit ihren acht Toren dafür, dass das letzte Heimspiel des Jahres nicht in einem Debakel für ihre Farben endete.

Mit Blick auf die kommenden fünf Partien, die Osthofen allesamt auswärts bestreiten wird, ist Trainer Sascha Kuhn entsprechend wenig euphorisch: „Das wird ein ganz hartes Brett, das wir jetzt bohren müssen.“

TG Osthofen: Kleinewächter, Deppisch; Brocke (2), Schmitt (4), Köhler (8), Schnaubelt (1), Rubeck, Bott (3), Schulz (1), Graf (2/1), Weick (2).

Veröffentlicht am 21.11.2017 von Carsten Eckelmann

Herren 1

Bericht WZ: Osthofen dreht im Derby nach der Pause auf

Rheinhessenliga: Osthofen dreht im Derby nach der Pause auf

OSTHOFEN - (fst). Nach zwei Niederlagen in Serie sind die Handballer der TG Osthofen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. In der heimischen Wonnegauhalle besiegte die Mannschaft von Trainer Leo Vuletic den Lokalrivalen HSG Worms II deutlich mit 39:25 (16:12). Während die HSG-Reserve abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz bleibt, hält Osthofen als Tabellenvierter der Rheinhessenliga den Anschluss zu Tabellenführer TV Bodenheim. „Wir haben über weite Strecken konzentriert in der Abwehr gestanden – Worms hat das Tempo eher verschleppt“, sprach TGO-Trainer Leo Vuletic nachher von einem hoch verdienten Derbysieg.

Okay, weil die HSG-Erste aktuell eine Etage höher spielt, sahen sich die Wonnegauer im Derby „nur“ der zweiten Mannschaft der Wormser gegenüber. Das Derbyfieber nehmen lassen mochte sich aber niemand. Bis zur zehnten Spielminute hielten die ersatzgeschwächten Wormser auch mit, ehe Osthofen sich einen Vorsprung herausarbeite. Über 8:5 (14.) zog die TGO bis zur Halbzeitpause auf 16:12 davon. Zwar zeichnete sich ein Derbysieg der Gastgeber beim Gang in die Kabine ab, eine Vorentscheidung war zu diesem Zeitpunkt jedoch noch längst nicht gefallen.

Das änderte sich aber schlagartig nach Wiederanpfiff. Acht Minuten brauchte die TGO, um vorentscheidend auf 24:16 davonzuziehen. „In dieser Phase haben wir nur Gegenstöße gefressen“, kommentierte Markus Metzdorf, Kapitän der ersten HSG-Mannschaft und zum Derby als Unterstützung für Trainer Heiko Breth auf der Bank, den Fehlstart in Durchgang zwei. Von der Osthofener Gegenstoßwelle konnte sich der Aufsteiger im weiteren Spielverlauf nicht mehr erholen. Osthofen war wiederum im Spielfluss und zeigte keine Gnade mit dem Lokalrivalen. Am Ende stand ein deutlicher 39:25-Heimerfolg für die TGO zu Buche, den die Anhänger auf den Tribünen gebührend feierten.

Veröffentlicht am 21.11.2017 von Carsten Eckelmann

Damen 2

Bericht WZ: Kantersieg für TG Osthofen II

Damen-Rheinhessenliga: Kantersieg für TG Osthofen II

BRETZENHEIM - (mgeb). Mit einem 28:18 (18:5)-Kantersieg sind die Handballerinnen von TG Osthofen II vom Spiel der Rheinhessenliga bei SG Bretzenheim III zurückgekehrt. Für die Gastgeberinnen war der Zug nach einer extrem schwachen ersten Halbzeit bereits abgefahren. Ein „Donnerwetter“ ihres Trainers Rüdiger Rausch in der Halbzeitpause bewirkte aber wenigstens eine deutliche Leistungssteigerung. Den doppelten Punktgewinn fuhr die Mannschaft aus dem Wonnegau, deren Trainer Tobias Steffes speziell die starke Anfangsphase hervorhob und die mittlerweile im unteren Mittelfeld beheimatet ist, aber ohne große Mühe nach Hause.

Veröffentlicht am 21.11.2017 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ:Unnötige Abschlüsse kosten möglichen Sieg

Verbandsliga: Unnötige Abschlüsse kosten möglichen Sieg

OSTHOFEN - (wai). Einen Punktverlust gegen das Tabellen-Schlusslicht erlaubten sich die Handballer der TG Osthofen II. Der Verbandsliga-Zweite beendete sein Heimspiel gegen die HSG Zotzenheim/St. Johann/ Sprendlingen mit einem 32:32 (16:18), was selbst TGO-Trainer Günter Brenner als absolut verdient für die Gäste erachtete. Dass die Zotzenheimer zur Pause sogar mit zwei Tore vorne lagen, machte Brenner in erster Linie an einer schwachen Abwehrleistung fest. Seiner Mannschaft gelang beim 21:21 wieder der Ausgleich, die Gäste legten noch einmal zum 25:23 (42.) vor, ehe das Spiel zu kippen schien. Eine 31:29-Führung (58.) reichte der TGO aber nicht zum Sieg, weshalb Brenner am Ende „unnötige Abschlüsse“ monierte.

Veröffentlicht am 21.11.2017 von Carsten Eckelmann

A-Jugend männlich

TGO mA-Jugend übernimmt Tabellenspitze mit 22:28 Sieg gegen Kastellaun

Jan Libel für die TGO mA-Jugend

Am Sonntag, den 19.11.17 scheiterte die TGO mA-Jugend beinahe an einem überragenden Torwart Luca Korbion, kann sich aber nach einem schweren Spiel letztendlich mit 22:28 bei der HSG Kastellaun/Simmern durchsetzen und übernimmt vorübergehend die Tabellenführung in der Oberliga-RPS.

Das die HSG Kastellaun/Simmern am spielfreien Wochenende ihrer Oberliga Herren auf Spieler der letztjährigen Meistermannschaft, die dort fest integriert sind, zurück greifen würde war zu erwarten und so musste man mit einem Spiel auf Augenhöhe rechnen.

Die TGO spielte von Anfang an aus einer stabilen Abwehr, die es Kastellaun schwer machte überhaupt zum Abschluss zu kommen, einzig Patrick Hess aus dem Herren Kader konnte sich mit Einzelaktionen durchsetzen. Im Angriff scheiterte man jedoch immer wieder frei an den an diesem Tag überragenden Herren Oberliga Torwart Luca Korbion, der die HSG im Spiel hielt. Nach 12 Minuten beim Stand von 4:4 hatte dieser bereits 10 freie Paraden auf der Habenseite. Im weiteren Verlauf konnte sich die TGO, die spielerisch klar die bessere Mannschaft war, langsam absetzen und mit einer 10:13 Führung in die Halbzeit gehen. Zu diesem Zeitpunkt hätte man das Spiel schon entscheiden können, wäre man nicht unfassbare 15 Mal frei oder vom 7m Punkt am Kastellauner Schlussmann gescheitert.

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel. Weiter spielte man sich reihenweise gut Chancen heraus, die man dann aber vergab und so konnten die Rheinländer das Spiel bis zur 54 Minute beim 22:23 offen gestalten. In den letzten 5 Minuten ging dann noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, man schloss nun konzentrierter ab, so dass man das Spiel mit einem 5:0 Lauf mit 22:28 für sich entscheiden konnte. Durch den Sieg und aufgrund des spielfreien Wochenendes der HSG Dudenhofen/Schifferstadt, konnte die TGO mA-Jugend erstmals die Tabellenführung in der Oberliga-RPS übernehmen.

„Das war heute ein wirklich schwereres Spiel für uns, ich bin froh dass wir einen kühlen Kopf bewahrt haben und das Spiel nach Hause gefahren haben. Wir kennen Luca von der letzten Saison und aus der RLP Auswahl, dass er an einem Sahnetag ein Spiel alleine entscheiden kann wissen wir, er war heute der überragende Spieler mit 25 Paraden auf der Platte. Trotzdem muss man auch gegen einen solchen Torwart eine bessere Quote im Abschluss haben, sonst kann der Schuss ganz schnell nach hinten los gehen!“, resümiert Trainer Mirko Höfler.

Die TGO mA-Jugend ist nun die nächsten 2 Wochenenden spielfrei, bevor es am Samstag, den 09.12.2017 um 19.00Uhr in der Wonnegauhalle zum „Show-Down“ im Spitzenspiel gegen die noch einzig ungeschlagene Mannschaft in der Oberliga-RPS der HSG Dudenhofen/Schifferstadt kommt. Diesen Termin sollten sich alle TGO Fans jetzt schon vormerken, um die Mannschaft in dem Spitzenspiel entsprechend zu unterstützen!

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl, Yannick Volk (1), Max Emde (1), Philipp Weber (1), Tim Bahr, Lukas Klimavicius (7), Tim Kratz (8), Jan Libel (2), Silas Höfler (5), Matthias Nachtsheim, Constantin Hammer (3)

Veröffentlicht am 20.11.2017 von Mirko Höfler

A-Jugend männlich

TGO mA-Jugend setzt Siegesserie fort und gewinnt 37:26 gegen die JSG Trier

Tim Bahr für die TGO mA-Jugend

Am Samstag, den 11.11.17 konnte sich die TGO mA-Jugend ungefährdet mit 37:26 gegen die JSG Trier/Igel/Schweich durchsetzen und steht aktuell nach 8 Siegen in Folge mit 16:2 Punkten auf dem zweiten Platz der Oberliga-RPS.

Die TGO Jungs zeigten dem Gast aus dem Rheinland von Anfang an wer der Herr in der Wonnegauhalle ist. Aus einer stabilen Abwehr spielten die Hausherren mit schnellen Konterhandball nach vorne und konnten sich über 5:2 bereits nach 15 Minuten auf 11:3 absetzen. Danach lies die TGO etwas die Zügel schleifen und Trier konnte bis zur Halbzeit auf 19:13 verkürzen

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel an der Überlegenheit der TGO, die sich beim 26:16 zum ersten Mal auf 10 Tore absetzen konnten. Im weiteren Verlauf behielt die TGO das Spiel sicher in der Hand, so dass man zum Ende noch diverse Abwehrvarianten testen und das Spiel ungefährdet mit 37:26 für sich entscheiden konnte.

„Wir waren heute von Anfang 100%ig fokussiert und haben dem Gegner keine Chance gelassen sich zu entfalten. Positive ist das sich alle Spieler in der Torschützenliste eintragen konnten und wir zum Ende des Spiels sogar etwas mit der Abwehr experimentieren konnten!“, resümiert Trainer Mirko Höfler.

Am kommenden Sonntag, den 19.11.17 um 17.00Uhr spielt die TGO mA-Jugend Auswärts in Kastellaun gegen den letztjährigen Oberliga Meister HSG Kastellaun/Simmern. Die Mannschaft würde sich auch auswärts über die Unterstützung der TGO Fans freuen!

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Yannick Volk (4), Max Emde (4), Philipp Weber (1), Tim Bahr (3), Lukas Klimavicius (6), Tim Kratz (4), Jan Libel (3), Fabio Volland (3), Silas Höfler (7), Felix Landgraf (1), Constantin Hammer (1)

Veröffentlicht am 13.11.2017 von Mirko Höfler

Herren 1

Bericht WZ: TG Osthofen verliert Spitzenspiel der Handball-Rheinhessenliga

TG Osthofen verliert Spitzenspiel der Handball-Rheinhessenliga gegen den TV Nieder-Olm

OSTHOFEN - (fst). Ein Spitzenspiel, das seinem Namen mehr als gerecht geworden ist, erlebten die Besucher der Osthofener Wonnegauhalle. Dort empfingen die bis zu diesem Spiel ungeschlagenen Handballer von der TG Osthofen den Aufstiegsmitfavoriten TV Nieder-Olm. Nach 60 packenden Handballminuten mit spektakulären Toren, zahlreichen Führungswechseln sowie schwer umkämpften und zum Teil überharten Duellen entführten die Gäste beim 31:29 (15:15) die Punkte aus dem Wonnegau. Durch die erste Saisonniederlage ist die Mannschaft von Trainer Leo Vuletic auf den dritten Tabellenplatz in der Rheinhessenliga abgerutscht. Der TV Nieder-Olm schob sich nach dem Sieg im Duell der beiden Oberligaabsteiger dagegen auf den zweiten Tabellenplatz vor. „Es war das erwartete Spiel auf Augenhöhe“, sagte TGO-Trainer Leo Vuletic über das Topspiel und bilanzierte mit Blick auf das knappe Endergebnis zugunsten des Gegners: „Wir hatten einfach zu viele Fehlwürfe. In der Summe hat das dann gegen Nieder-Olm nicht gereicht.“

Diese Spielanalyse des Osthofener Mannschaftsverantwortlichen traf allerdings nicht auf die Anfangsphase zu. In dieser präsentierte sich nämlich die TGO deutlich abschlussstärker als der Gegner aus Nieder-Olm. Folgerichtig lagen die Hausherren nach zwölf Spielminuten mit 8:4 in Front. Doch während sich die TGO in den Folgeminuten den ersten Schlendrian bei eigenem Ballbesitz leistete, lief der Mann des Tages in Person von Zeljko Martinovic zur Höchstform auf. Dem Nieder-Olmer gelangen insgesamt 13 Treffer in Osthofen, drei davon in Serie beim Spielstand von 8:4. Somit hatte der beste Werfer des Tages maßgeblichen Anteil daran, dass seine Farben ein 15:15-Unentschieden und Halbzeitpause retteten. Auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Zeljko Martinovic weiter in Torlaune, sodass der TV Nieder-Olm im Laufe der zweiten Halbzeit in Führung gehen musste. Osthofen wehrte sich zwar nach Kräften, jedoch gingen ihnen eben diese kurz vor Schluss aus. Denn in der 56. Spielminute sollte Peter Gasz das letzte Tor für die TGO werfen (29:29). Weil der TV Nieder-Olm zwei Buden folgen ließ, verließen die Gäste als jubelnde Sieger die Halle

Veröffentlicht am 07.11.2017 von Carsten Eckelmann

Damen 2

Bericht WZ: Osthofen bricht nach Pause ein

Osthofen bricht nach Pause ein

OSTHOFEN - (mgeb). Eine deutliche 24:44-Niederlage mussten die Handballerinnen der TG Osthofen II in der Rheinhessenliga beim TV Bodenheim einstecken. „Ich bin mehr als zufrieden“, freute sich der gastgebende Trainer Markus Reese über die erwartet souveräne Vorstellung. Jeweils zu Beginn beider Halbzeiten legten die Bodenheimerinnen mit schnellen Toren wichtige Grundsteine zum Sieg. „Wir sind auch froh, weiterhin keine verletzten Spielerinnen zu haben“, zog Reese einen erfreulichen Vergleich gegenüber der Vorsaison. TGO-Betreuer Friedrich Debus, der Trainer Tobias Steffes vertrat, musste einräumen: „Die Bodenheimerinnen spielen schnell und wie aus einem Guss.“

Veröffentlicht am 07.11.2017 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ: TG Osthofen II im Spitzenspiel unterlegen

TG Osthofen II im Spitzenspiel unterlegen

OSTHOFEN - (wai). Ihre erste Saison-Niederlage kassierten die Handballer der TG Osthofen II im Spitzenspiel der Verbandsliga gegen den TV Nieder-Olm II. Im Duell der beiden bis dato verlustpunktfreien Reserveteams unterlagen die Wonnegauer dem Tabellenführer mit 20:26 (8:14). Das 1:0 blieb dabei die einzige Führung der Gastgeber, die bis zum 5:6 den Anschluss hielten und dann über 5:10 (19.) bis zur Pause mit 8:14 in Rückstand gerieten. „Unsere Abwehr stand anfangs gut. Aber vorne fiel uns nicht viel ein, weshalb wir viele Fehlwürfe hatten“, berichtete TGO-Trainer Günter Brenner, dessen Team nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel fand. Mit einem 5:0-Lauf verkürzten sie auf 15:16 (41.), schafften dann aber trotz Überzahl nicht den Ausgleich. „Wir haben uns plötzlich viele Abspielfehler erlaubt, was Nieder-Olm zu einer Reihe von Gegenstößen genutzt hat“, erklärte Brenner, wie aus dem 18:19 innerhalb von acht Minuten das 18:25 (57.) wurde

Veröffentlicht am 07.11.2017 von Carsten Eckelmann

A-Jugend männlich

TGO mA-Jugend gewinnt mit 22:38 bei der HSG Eckbachtal

Tim Kratz für die TGO mA-Jugend

TGO mA-Jugend kommt im zweiten Durchgang ins Rollen und gewinnt mit 22:38 bei der HSG Eckbachtal

Am Sonntag, den 05.11.17 konnte sich die TGO mA-Jugend bei der HSG Eckbachtal mit einer guten Leistung und vor allem schnellen Konterhandball deutlich mit 22:38 durchsetzen.

Eckbachtal hatte die letzten beiden Spiele gewonnen und war im Aufwärtstrend, noch dazu wird in Dirmstein ohne Harz gespielt und so war die TGO mA-Jugend vorgewarnt das Auswärtsspiel bei den Pfälzern nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

In den ersten 15 Minuten konnte Eckbachtal das Spiel bis zum 9:9 noch ausgeglichen gestalten, dies lag aber eher an der Abwehrarbeit der TGO Jungs, die noch die nötige Konsequenz vermissen ließ und es den Pfälzern immer wieder ermöglichte kurz vor dem Zeitspiel einen Treffer zu markieren. Doch im Laufe der Partie stabilisierte sich die Abwehr vor den gut haltenden Torhüter der TGO immer mehr und so konnte man sich zur Pause auf 11:14 absetzen.

Im zweiten Durchgang kamen die TGO Jungs dann ins Rollen. Eckbachtal fand keine Mittel mehr gegen die gut stehende Abwehr, durch die man nun immer öfter zu einfachen Ballgewinnen kam. Über 12:19 konnte man sich beim 14:24 erstmals auf 10 Tore absetzen. Im weiteren Spielverlauf steckte die TGO nicht mehr zurück, Ballgewinne wurden in schnellen Gegenstößen verwertet und im gebundenen Spiel konnte man immer wieder zu guten Abschlüssen kommen. Am Ende konnte man einen ungefährdeten 22:38 Auswärtssieg erringen und hat sich nun mit 12:2 Punkten auf den dritten Platz der Oberliga-RPS festgesetzt.

Am kommenden Samstag, den 11.11.17 um 18.00Uhr spielt die TGO mA-Jugend in der Wonnegauhalle gegen die JSG Trier/Igel/Schweich und würde sich wieder über die Unterstützung der TGO Fans freuen!

Für die TGO mA-Jugend spielten: Julian Benkner (TW), Marcel Ortigosa (TW), Daniel Miess (TW), Niklas Ahl (4), Yannick Volk (6), Max Emde (2), Philipp Weber (1), Tim Bahr, Lukas Klimavicius (13), Tim Kratz (4), Fabio Volland (1), Matthias Nachtsheim, Silas Höfler (3), Constantin Hammer (4)

Veröffentlicht am 06.11.2017 von Mirko Höfler

Herren 1

Bericht WZ: Wechselbad für Vuletic

Wechselbad für Vuletic

RHEINHESSENLIGA TGO nur in Gonsenheim richtig gut / Dennoch gelingt auch gegen Bingen II ein Sieg

OSTHOFEN - (fst). Auch nach dem fünften Spiel als Trainer der TG Osthofen bleibt Leo Vuletic ungeschlagen. Innerhalb von drei Tagen feierte der langjährige Osthofener Spielmacher in seiner neuen Rolle zwei Auswärtssiege in der Rheinhessenliga. Während die Vuletic-Sieben am Sonntag beim HC Gonsenheim spielerisch-leicht mit 40:23 gewann, mühten sich die TGOler am Dienstag bei HSG Rhein-Nahe II allerdings zu ihrem 31:26-Auswärtserfolg.

In Gonsenheim brachte die TGO ihr Tempo und ihre spielerische Überlegenheit – gepaart mit der Erfahrung aus einem Jahr in Deutschlands vierter Liga – auf die Platte. Über eine 3:1-Führung setzte sich die TGO kontinuierlich ab. Bis zur Pause erspielten sich die Handballer aus dem Wonnegau eine komfortable und zugleich vorentscheidende 17:9-Führung. Die Rückraumachse um Spielmacher Peter Gasz (7) und Maurice Metzler (6) sorgte für die Gefahr im Angriff, die beiden Torhüter Niklas Seelig und Hagen Gutland vernagelten das Osthofener Tor. Weil auch die Mannschaftskollegen der Leistungsträger einen guten Tag erwischten, vergrößerte die TGO ihren Vorsprung im zweiten Durchgang gegen hoffnungslos unterlegene Gonsenheimer minütlich. Am Ende stand ein ungefährdeter 40:23 zu Buche.

„Das war eine starke Mannschaftsleistung“, kommentierte Coach Leo Vuletic den Aufritt. Zwei Tage später konnte der Trainer allerdings nicht mehr so zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft sein. Schlecht waren die TGOler in Bingen zwar keineswegs, aber sie präsentierten sich beim Oberligaunterbau der HSG Rhein-Nahe weniger souverän. Vor allem in der Anfangsphase hatte die TGO mächtig Problem mit dem Gastgeber. So legte die TGO einen klassischen Fehlstart hin und geriet mit 1:5 in Rückstand. Es dauerte bis zur 20. Spielminute, ehe den Osthofenern in Person des torgefährlichen Nachwuchsmannes Timo Hochgesand (7) der Ausgleich gelang (11:11). Und kaum hatten die TGOler den Rückstand egalisiert, übernahmen die Gäste die Spielkontrolle. Bis zum Kabinengang erarbeitete sich die Vuletic-Sieben eine 16:14-Halbzeitführung. Auch nach dem Seitenwechsel ließ die TGO nicht locker, hielt Bingen auf Abstand und feierte einen letztlich hart erarbeiteten 31:26-Auswärtssieg.

Veröffentlicht am 03.11.2017 von Carsten Eckelmann

Damen 1

Bericht WZ: TG Osthofen unterliegt nach großem Kampf

Frauen-Oberliga: TG Osthofen unterliegt nach großem Kampf

Von Reiner Philipp KochOSTHOFEN - Im Boxen spricht man respektvoll von Nehmerqualitäten, wenn einer nach einem Niederschlag sich wieder aufrappelt und zurückfightet. Auf den Handball und die Frauen der TG Osthofen übertragen heißt das: Das Team von Sascha Kuhn sah zur Pause beim 8:15 im Spitzenspiel der Oberliga gegen die FSG Mainz 05/Budenheim II schon wie der sichere Verlierer aus.

Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt: Die TGO feierte in der Wonnegauhalle im zweiten Abschnitt eine sportliche Wiederauferstehung und machte mit dem Ausgleichstreffer von Contanze Schnaubelt zum 15:15 diesen Sieben-Tore-Rückstand wieder wett. Osthofen drehte auf und führte sogar phasenweise mit 18:16 (Linda Brocke) und 19:18 (Linkshänderin Elena Anne Weick). Doch am Ende stand es nach dem 21:21 (Konter von Teamleaderin Kristina Graf über die Stationen Brocke und Mona Schmitt) 22:24. Die Gastgeberinnen mussten sich also nach großem Kampf dem Favoriten noch geschlagen geben. Dennoch war Coach Kuhn trotz der Niederlage stolz auf sein Team: „In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, wozu meine Mannschaft mit Kampf und Leidenschaft fähig ist.“

In der ersten Halbzeit standen die Osthofenerinnen allerdings nach einem 6:6-Zwischenstand neben sich: Als Gästetrainer Jörg Schulze mit Paulina Golla eine von drei Spielerinnen aus dem Zweitligakader von Mainz (außerdem Alicia Soffel und Elisa Burkholder) auf der Spielmacherposition im Rückraum einwechselte und die Abwehr auf 5:1 umstellte, verloren die zuvor konterstarken Wonnegauerinnen völlig den Faden. Jetzt war‘s vorbei mit lustig. Im Abschluss schoss die Fehlerquote nach oben (Gästetorfrau Alicia Simonelli hielt freie Bälle von Brocke und Graf), auf den beiden Außenpositionen, am Kreis und in der zweiten Reihe war die TGO nicht mehr existent. In der Halbzeitpause musste man sich neu sammeln.

Zwei Kontertore der überragenden Mona Schmitt zum 11:15 verliehen dann der Mannschaft regelrecht Flügel. Jetzt nahmen die Gäste ihre Schwächephase, obwohl Schulze nach einer Auszeit wieder Golla brachte. Aber erst als der Mainzer Übungsleiter auch Burkholder ins Spiel schickte und ab der 50. Minute der TGO-Spielmacherin Schmitt „Personenschutz“ verordnete, drehte sich wieder das Blatt. Am Ende schrammte die TGO knapp an einer durchaus möglichen Sensation vorbei. „Kompliment an die TGO, die haben sich nie aufgegeben und stehen in der Tabelle nicht umsonst mit vorne“, zog FSG-Trainer Schulze symbolisch den Hut vor Osthofen. Sascha Kuhn („Wir haben die erste Halbzeit vergeigt“) nahm viele positive Eindrücke fürs nächste Heimspiel am Sonntag gegen Bretzenheim II mit. Denn: „Das war ganz großes Kino. Ein richtig geiles Spiel.“

TG Osthofen: Deppisch, Kleinewächter; Brocke (1), Schmitt (10), Köhler (2), Schnaubelt (1), Rubeck, Bott, Schulz (2), Graf (4/1), Weick (2), Schulze.

 

Veröffentlicht am 03.11.2017 von Carsten Eckelmann

Herren 2

Bericht WZ: TG Osthofen II gewinnt auch in Gonsenheim

Verbandsliga: TG Osthofen II gewinnt auch in Gonsenheim

MAINZ - (wai). Ihren vierten Sieg im vierten Spiel feierten die Verbandsliga-Handballer von TG Osthofen II mit 24:19 (11:9) bei HC Gonsenheim II. Zwar gerieten die Gäste anfangs mit 2:5 in Rückstand, doch nach dem Ausgleich zum 5:5 (17.) hatten sie das Heft in der Hand und setzten sich auf 9:6 ab. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging die TGO sogar mit 15:11 in Front, ehe der bis dahin sieben Mal erfolgreiche Torjäger Pit Weißbach mit einer Roten Karte vom Platz musste. Mit dem fälligen Siebenmeter verkürzte Gonsenheim auf 14:15, der Ausgleich sollte den Gastgebern aber nicht mehr gelingen. „Unsere Abwehr stand in der zweiten Halbzeit gewohnt gut. Mit ihr hatten wir das Spiel im Griff, auch wenn es vorne nicht ganz rund lief“, kommentierte TGO-Trainer Günter Brenner.

Veröffentlicht am 03.11.2017 von Carsten Eckelmann